Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31335

Chicago

Pornostar Dave Slick gestorben

Im Alter von nur 26 Jahren ist der "Falcon"-Darsteller Dave Slick in Chicago leblos in einer Restauranttoilette aufgefunden worden. Er starb später im Krankenhaus.


Dave Slick wurde erst kürzlich als "Best Cam Model 2017" ausgezeichnet (Bild: Falcon)

Der schwule Pornodarsteller Dave Slick ist am Freitag nach einem Bericht des schwulen Pornoblogs Str8UpGayPorn in einem Universitätskrankenhaus in Chicago gestorben. Das Exklusivmodell von "Falcon" wurde nur 26 Jahre alt. Bislang gibt es noch keine Informationen über die Todesursache.

Slick, der ursprünglich aus Neuengland stammt, aber die letzten Jahre im US-Bundesstaat Arizona lebte, wollte in Chicago auf der Sex-Messe Exxxotica auftreten. Da er dort nie auftauchte, wurde er am Samstagnachmittag als vermisst gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt war er bereits tot.

Die Polizei teile gegenüber Lokalmedien mit, dass ein Mann am Freitagmorgen um 11.30 Uhr leblos in der Toilette einer Filiale der mexikanischen Restaurantkette Qdoba am Stadtrand Chicagos aufgefunden wurde – laut Str8UpGayPorn handelte es sich um Slick, obgleich die Behörden seinen Namen nicht bestätigten. Der Mann wurde sofort in die Großklinik Rush University Medical Center eingeliefert; die Ärzte konnten aber nur noch seinen Tod feststellen.

Am Wochenende wurde eine Obduktion an der Leiche durchgeführt. Die Ergebnisse seien aber "nicht eindeutig" gewesen, so die Polizei. Man ermittle weiter, um die Todesursache festzustellen.

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline

Trauer in sozialen Netzwerken

Erst im Februar diesen Jahres hatte Slick einen Exklusivvertrag mit dem Label "Falcon" unterzeichnet. Zuvor war er als erfolgreiches Webcam-Model aktiv und wurde insbesondere wegen seiner Arbeitsmoral gelobt. Mitte 2017 hatte er in einem Interview über seinen Alltag gesprochen: "Ich arbeite sieben Tage die Woche. Das ist jetzt ein Lifestyle für mich geworden. Vier bis acht Stunden verbringen ich pro Tag vor der Kamera, zirka 40 bis 50 Stunden pro Woche. Weitere 20 bis 30 Stunden in der Woche nutze ich, um meine Marke zu promoten – hauptsächlich in sozialen Netzwerken. Ich mache auch viel Recherche, um so viel wie möglich über die Sex-Industrie herauszufinden."

Viele von Slicks Kollegen zeigten sich in sozialen Netzwerken erschüttert über seinen Tod. Pierce Paris, der ebenfalls bei "Falcon" arbeitet, erklärte auf Twitter, er sei "total sprachlos und traurig", obgleich er Slick nur am Rande gekannt habe. "Wir sind eine große Familie in dieser Industrie. Wir müssen uns um einander kümmern."



Boomer Banks von "Cockyboys" schrieb: "Ich werde mich immer an den Morgen erinnern, den wir schmusend und kichernd miteinander verbracht haben. Du bist so besonders! Mein Herz ist gebrochen." Darsteller Michael Roman bezeichnete seinen verstorbenen Kollegen als "großzügig und sehr großherzig". Porno-Regisseurin und -produzentin Chi Chi LaRue veröffentlichte auf Twitter ein Bild des Vestorbenen und schrieb schlicht: "Ich bin am Boden zerstört." (cw)