Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31357

Aktion

Wettbüro spendet 11.000€ an LGBTI-Stiftung – für jedes russische WM-Tor

Ein irischer Buchmacher feuert das russische Nationalteam an: "Paddy Power" ist jedes Tor des 70. der FIFA-Weltrangliste eine Batzen Geld wert.


"Gleichberechtigte Liebesgrüße aus Moskau" wünscht der Wettanbieter "Paddy Power". Übrigens: Der Buchmacher aus Irland nimmt keine Wetten aus Deutschland entgegen (Bild: Paddy Power)

"Russland hat einen überraschende Gruppe an Unterstützern für die Weltmeisterschaft gewonnen. Uns. Und nicht nur, weil Irland sich dieses Jahr nicht fürs Turnier qualifizieren konnte…" Mit diesen Worten wirbt das irische Wettbüro "Paddy Power" für eine Spendenaktion für LGBTI-Rechte: Das Unternehmen aus Dublin verspricht deshalb, für jedes Tor, das die russische Nationalmannschaft während der Weltmeisterschaft in ihrem Heimatland erzielt, 10.000 britische Pfund (11.300 Euro) an eine vom englischen LGBTI-Magazin "Attitude" ins Leben gerufene Stiftung spendet.

Die Stiftung setzt sich gegen Homo- und Transphobie im Fußball ein, finanziert Bildungsprogramme an Schulen und Universitäten und versucht, auch Freizeitfußballvereine sicher für sexuelle und geschlechtliche Minderheiten zu machen. Das Geld geht nach Angaben des Wettanbieters nicht direkt an eine LGBTI-Organisation in Russland, weil man fürchte, dass diese Aktivisten danach vom russischen Staat als "ausländische Agenten" gebrandmarkt und verfolgt werden würden. Über "Attitude" würde aber ein Teil der Summe an russische Organisationen gehen.

Da Russland eine "verdächtig leichte" Gruppe in der Vorrunde zugelost wurde, sei man sich bei "Paddy Power" sicher, dass mehrere russische Tore fallen würden. Für den Fall, dass Russland bei der WM versagt, versprach der Buchmacher eine Minimalspende von 50.000 Pfund (56.800 Euro).

Unterstützung von Caitlyn Jenner

Die Aktion wird auch von mehreren Promis unterstützt, darunter auch die Amerikanerin Caitlyn Jenner, dem wohl bekanntesten transsexuellen Reality-Star der Welt. Die 68-Jährige outete sich auf Twitter als Russland-Fan und begründete dies mit der Paddy-Power-Aktion. Jenner ist unter LGBTI-Aktivisten aus den USA wegen ihrer jahrelangen Unterstützung homo- und transphober Politiker wie Ted Cruz oder Donald Trump umstritten – in den letzten Monaten distanzierte sie sich aber von der Politik des Weißen Hauses, nachdem Trump Transpersonen den Dienst im Militär untersagt hatte (queer.de berichtete).

Twitter / Caitlyn_Jenner

"Paddy Power" fasste seine Aktion im Trump-Stil mit den Worten zusammen: "Einfach gesagt: Wenn du bei dieser Weltmeisterschaft nicht Russland unterstützt, bist du ein Loser."

Die Fußball-Weltmeisterschaft startet am Donnerstagnachmittag mit dem Spiel Russland gegen Saudi-Arabien. Das Finale findet am 15. Juli statt – laut den Wettbüros sind Brasilien, Deutschland und Spanien die drei heißen Favoriten auf den WM-Titel.

Kiss-in am Sonntag vor russischer Botschaft in Berlin

Auch in Deutschland setzen sich die Proteste gegen die Homophobie in Russland fort. Anlässlich der WM ruft die Grüne Jugend am Sonntag zur Teilnahme an einem Kiss-In und einer Regenbogenaktion vor der Russischen Botschaft in Berlin (Unter den Linden 63-65) auf. Damit sollen LGBTI-Aktivisten in Russland unterstützt werden. Die Aktion findet um 12 Uhr statt – also fünf Stunden, bevor die deutsche Nationalmannschaft ihr erstes WM-Spiel in Russland bestreitet. (dk)