Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=31373
Home > Kommentare

Kommentare zu:
WM: Mexiko-Fans mit homophoben Sprechchören


#11 AndreasKAProfil
  • 18.06.2018, 13:15hKarlsruhe
  • Antwort auf #9 von Qwertz
  • auch @ herve

    Entschuldigt (Euch!) bitte mal - das ist ja wohl eine leichtfertige und unangebrachte Unterstellung!

    Wenn Proleten im Stadion grölen, heißt das nicht, dass alle Fußballfans Proleten sind.

    Was sollen derartige Vereinfachungen?

    Blendet das mal in unsere Community um Euch darüber klar zu werden, welch ein Unsinn Ihr da von Euch gebt! Homosexuelle Männer etwa sind auch nicht alle Tunten, Künstler, Friseure oder Floristen (wobei nicht eine dieser aufgezählten Stereotypen auch nur im geringsten so abwertend gemeint ist, wie von Euch das Wort "Proleten" ... das man übrigens auch etwas vielschichtiger interpretieren könnte).

    Mannmannmann, Ihr bewegt Euch sehr nahe an der Trollerei ... was soll das unreflektierte Geknöre?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 herve64Ehemaliges Profil
  • 18.06.2018, 15:42h
  • Antwort auf #11 von AndreasKA
  • Fußball wird nun mal leider als Quasi-Religion aufgeplustert, um das Volk ruhig zu halten. Insofern sind gerade Weltmeisterschaften etwas sehr Praktisches, kann man doch politisch unpopuläre Entscheidungen am Ehesten während solcher Ereignisse durchbringen, weil das "Stimmvieh" abgelenkt ist. Das geht alles nach dem selben Grundsatz "panem et circenses", also Brot und Spiele, wie er bereits im alten Rom höchst erfolgreich praktiziert wurde.

    Insofern brauchst du dich gar nicht darüber zu ereifern, wenn man die Anhänger dieser Ersatzreligion "Fussball" mal etwas härter angeht, weil einem dieser übertriebene Fanatismus mit stellenweise "Ausnahmezuständen" (z. B. in Form von Autokorsos oder Hooligan-Straßenschlachten) einfach gehörig auf den Geist geht und einem auch nur das geringste Verständnis für derartige Exzesse fehlt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 AndreasKAProfil
  • 18.06.2018, 16:27hKarlsruhe
  • Antwort auf #12 von herve64
  • ... ereifern ... hmmm ... nunja, ich habe eifrig geschrieben ... soweit mag das Wort, dass du offenbar abfällig benutzt stimmen.

    Aber du beleuchtest nur eine - die lauteste - Gruppe von Fußballfans und ärgerst dich über Dinge, die anderen Leuten Spaß machen ... etwa Autokorsos.

    Hier ist, wenn Akzeptanz schwierig wird, zumindest etwas Toleranz hilfreich, um fair zu bleiben.

    (Einschub: War vor wenigen Wochen beim CSD in Karlsruhe unterwegs und habe mitbekommen, wie sich Autofahrer laut beschwerten, dass die Parade ihnen den Weg versperrte. Fand ich verständlich, aber ich habe ihnen abverlangt, sich zu gedulden, bis die Parade vorüber war. Einschub Ende)

    Kannst du nicht mal versuchen, zu verstehen, dass es nachvollziehbare andere Blickwinkel als deinen gibt, die andere tatsächlich liebenswerte Menschen einnehmen können - wie etwa meine sehr freundlichen fußballbegeisterten Nachbarn?

    Willst du nicht einmal ein bisschen differenzieren?

    Ich verstehe ja, dass das Getöse um den Fußball grotesk sein kann, gelegentlich an den Nerven zehrt und zuweilen sogar unangenehm ist - aber ich werde das nie verabsolutieren und will nur die Leute "hart angehen", die (mir) hart kommen und nicht alle anderen mit einer ätzenden Brühe überziehen.

    Warum also deine plakative Reduzierung der Fans? Die Argumente, die ich lesen konnte, sind mir nicht ausreichend.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#14 herve64Ehemaliges Profil
#15 AndreasKAProfil
#16 herve64Ehemaliges Profil
  • 19.06.2018, 08:45h
  • Antwort auf #15 von AndreasKA
  • Und, BTW: selbst der größtaufgezogendste CSD ist durchorganisiert, damit er geordnet verlaufen kann und hat nicht auch nur ansatzweise eine dermaßen alles überschwemmende Omnipräsenz geschweige denn spontane die Öffentlichkeit unangenehm tangierende Exzesse zur Folge wie eine Fussballweltmeisterschaft. Insofern hinkt dieser Vergleich ganz gewaltig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 AndreasKAProfil
  • 19.06.2018, 10:50hKarlsruhe
  • Antwort auf #16 von herve64
  • Meine Absicht bei dem Beispiel war lediglich, dass du dich mal in andere hineinversetzt und die Rollen tauscht (in diesem Fall du als evtl. CSD-Gänger und ein anderer Genervter)

    Nun nehme ich zur Kenntnis, dass du dich im Kleinklein von Rechthaberei wohler fühlst.

    Jeder so wie er mag ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 TheDadProfil
  • 19.06.2018, 11:21hHannover
  • Antwort auf #13 von AndreasKA
  • ""(Einschub: War vor wenigen Wochen beim CSD in Karlsruhe unterwegs und habe mitbekommen, wie sich Autofahrer laut beschwerten, dass die Parade ihnen den Weg versperrte. Fand ich verständlich, aber ich habe ihnen abverlangt, sich zu gedulden, bis die Parade vorüber war. Einschub Ende)""..

    Meine Antwort an die Wartenden wäre hier gewesen :

    Das ist Sinn und Zweck der Veranstaltung, um Menschen wie sie zum Nachdenken anzuregen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#19 AndreasKAProfil
#20 herve64Ehemaliges Profil

» zurück zum Artikel