Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31421

Vermutetes Hassverbrechen

Thessaloniki: Jugendliche werfen zwei CSD-Teilnehmer ins Meer

Die Angreifer hatten die beiden Männer, die eine Regenbogenflagge mitführten, zuvor beleidigt. Gegen die Unbekannten wird nun wegen versuchten Mordes ermittelt.


Am CSD in der zweitgrößten Stadt Griechenlands hatten rund 5.000 Menschen teilgenommen (Bild: facebook / ThessalonikiPride / Giorgos Alexakis)

In der griechischen Hafenstadt Thessaloniki hat am Samstag ein mutmaßliches Hassverbechen die Feiern zum siebten CSD belastet. Zwei Pride-Teilnehmer, ein Grieche und ein Italiener brasilianischer Abstammung, wurden am frühen Abend am Rande der Parade von drei jungen Männern attackiert.

Medienberichte zufolge wurden die beiden Männer im Alter von 36 und 45 Jahren, die den Anschluss zur Demonstration verloren hatten und unter anderem eine Regenbogenflagge mit sich führten, von den Angreifern angesprochen und dann wegen der CSD-Teilnahme beleidigt und bedroht. "Wir werden euch und eure Art töten", sollen sie dabei gesagt haben. Dann stießen sie die beiden Männer vom Bürgersteig der Promenade direkt ins Meer.

Während von Passanten alarmierte Sanitäter und die Küstenwache zu dem Ort eilten, konnten weitere Passanten und andere CSD-Teilnehmer die beiden Männer schnell aus dem Wasser retten. Sie erlitten nur leichtere Verletzungen.

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline

Suche nach den Tätern

Die Angreifer konnten fliehen. Zunächst hatte es Berichte gegeben, bei ihnen könnte es sich um vier junge Griechen zwischen 16 und 22 Jahren handeln, die am Sonntag festgenommen wurden. Ihnen wird ein rassistisch motivierter Angriff auf einen jungen Migranten aus Pakistan am gleichen Abend vorgeworfen, der sich in einem Park ebenfalls in CSD-Nähe ereignet hatte. Die beiden Taten stehen aber offenbar nicht in Verbindung.

Direktlink | Eindrücke vom CSD und dem Übergriff

Zu dem Angriff auf die beiden schwulen Männer in der Nähe des Weißen Turms, wo die CSD-Abschlussveranstaltung stattfand, hat inzwischen die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Ermittelt werde u.a. wegen versuchtem Mord, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung. Der Generalstaatsanwalt der Stadt forderte zudem eine Überprüfung auf ein Hassverbrechen nach einem Gesetz gegen rassistisch motivierte Gewalt.

Die Gewalttat vom Samstag gilt als bisher schwerster Vorfall in der Geschichte des CSD in Thessaloniki. 2020 findet in der Stadt mit rund 325.000 Einwohnern der Europride statt (queer.de berichtete). (nb)



#1 GerritAnonym
  • 26.06.2018, 10:37h
  • Das ist ganz eindeutig versuchter Mord.

    Ich hoffe, dass die Täter bald geschnappt werden und dass sie entsprechend bestraft werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PierreAnonym
  • 26.06.2018, 11:37h
  • Die EU muss endlich mehr tun, damit in allen EU-Staaten auch LGBTI frei und sicher leben können.

    Dazu gehört auch, dass es in allen EU-Staaten viel mehr Bildung, Aufklärung und Sichtbarkeit geben muss.

    Die EU könnte z.B. entsprechende EU-weite Plakat-Aktionen starten. Das wäre im Vergleich zu den Milliarden, die die EU sonst so verpulvert relativ preiswert.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Patroklos
#4 TheDadProfil
#5 Patroklos
#6 AFD-WatchAnonym
#7 TheDadProfil
  • 27.06.2018, 10:11hHannover
  • Antwort auf #5 von Patroklos
  • ""Versuchter Mord wäre es gewesen, wenn die Täter ihren Opfern hinterhergesprungen wären, um sie im Meer zu ertränken""..

    Deine absurden Erklärungen helfen Dir aus der Nummer auch nicht heraus !

    Ebensowenig der Hinweis auf die Lage einer Stadt, denn es ist unerheblich ob man einen Menschen von dem man nicht weiß ob er schwimmen kann, ins Meer schubst, oder in einen Fluß, oder auch nur in ein Schwimmbecken..
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Patroklos
#9 AFD-WatchAnonym
#10 TheDadProfil
  • 27.06.2018, 21:01hHannover
  • Antwort auf #8 von Patroklos
  • ""Es waren aber welche da, die geholfen haben, die beiden aus den Fluten zu ziehen, steht übrigens im Artikel!""..

    Das ändert weder etwas an der Tat, noch am Motiv, und relativiert dann auch nicht die getroffenen Aussagen der Täter, die übrigens auch im Artikel genannt sind !

    "" "Wir werden euch und eure Art töten", sollen sie dabei gesagt haben. ""..

    Damit liegt Vorsatz vor..
    Ein eindeutiges Mord-Merkmal !
  • Antworten » | Direktlink »