Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=31510
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Boris Palmer: "Tübingen wird LSBTTQI-Ankerzentrum"


#32 goddamn liberalAnonym
  • 10.07.2018, 17:30h
  • Antwort auf #30 von Mariposa
  • Bei Palmer hat der Rechtskurs Methode und geschieht aus voller Überzeugung und nicht aus Taktik.

    Kath.net z. B. gilt selbst bei kirchlich aktiven Mainstream-Katholen bis in den Klerus hinein als abstoßend. Mit denen kann man auch unter Konservativen keine Wählermassen mobilisieren.

    Auch Salomon hatte früh eigenartige Aussetzer, die in anderen Parteien das Karriereende bedeutet hätten.

    www.spiegel.de/politik/deutschland/streit-um-filbinger-gebur
    tstag-und-mir-feiere-doch-a-260083.html


    Über die Gründe kann man bei beiden nur spekulieren. Palmers Vater war im Gegensatz zu seinem Sohn als Antisemitismus- und Nazi-Opfer streitbar bis zuletzt. Vielleicht will man das Opfer-Trauma bewältigen, indem man sich auf die Täter-Seite schlägt.

    Jedenfalls ist Selbstkritik keine grüne Stärke.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »

» zurück zum Artikel