Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=31539
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Indonesien: Wieder Schwule ausgepeitscht


#1 ReisekaufmenschAnonym
  • 13.07.2018, 19:06h
  • Jeder, der nach Indonesien reist - und dazu gehören u.a. Bali und Sumatra - macht sich mitschuldig. Also: keine Touristen = kein Geld!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Homonklin44Profil
  • 14.07.2018, 09:20hTauroa Point
  • "" Laut AFP begrüßte ein Mob von fast 1.000 Menschen, darunter Touristen aus Malaysia, die Auspeitschung und schrie zu dem selbst maskierten Auspeitscher: "Schlag härter zu.""

    Das kennt man ja als zutiefst menschliche Eigenschaft. Hängt ihn höher, quält ihn länger. Grade, wenn er nichts verbrochen hat.

    Die fehlenden Tourismusgelder dürften die da wenig von ihrem religioten Drall abbringen. Das sieht man in Staaten, in die kaum Touristen reisen, und wo die ebenso religiot durchtränkt schikanieren.
    Da müsste diplomatisch Einfluss genommen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 PeerAnonym
  • 14.07.2018, 09:59h
  • Die anwesenden Indonesier und Touristen auf Malaysia haben auch noch gefordert, härter zuzuschlagen.

    Ich verstehe nicht, wie noch Leute in solche Barbarenstaaten in Urlaub fahren können. Damit unterstützt man diese Staaten auch noch in ihren Taten. Und bringt sich auch selbst in Gefahr.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Na jaAnonym
#5 swimniAnonym
  • 14.07.2018, 17:59h
  • wie grausam!!!!

    wer in Deutschland auch nur annähernd die Scharia Rechtsprechung verlangt ist für mich ein verfassungsfeind. er sollte vom Verfassungsschutz beobachtet werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DerTypDaAnonym
  • 14.07.2018, 18:26h
  • Indonesien ist leider nicht mehr sicher. Malaysia entwickelt sich auch in die falsche Richtung.

    Wir als sexuelle und geschlechtliche Minderheiten müssen zugucken wie sich die Welt immer mehr polarisiert. Auf der einen Seite immer mehr (bisher ausschließlich) westliche Länder, die immer mehr Rechte und Anerkennung einräumen und auf der anderen Seite immer mehr Länder, die das Rad der Zeit zurückdrehen und ins düstere Mittelalter verfallen (inklusive Verfolgung, Folter, Tod).

    Es ist ein Trauerspiel und die Menschheit ist wirklich das abartigste, was die Evolution zustande gebracht hat.

    Von unserer Politik erwarte ich leider gar nichts, da diese als erstes die Wirtschaftslobbys bedient und die werden einen Teufel tun einen Markt mit mehr als 200 Mio Menschen wie Indonesien zu verlieren, was aber nötig wäre um dort etwas zu bewirken.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 swimniAnonym
#8 CynthEhemaliges Profil
  • 14.07.2018, 19:14h
  • Der Mob schreit immer nach mehr Gewalt. Im Mittelalter haben Menschen tagelange Anreisewege in Kauf genommen, um live dabei sein zu können, wenn jemand gerädert oder sonstwie auseinandergenommen wurde.
    Menschen sind so.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 NickAnonym
  • 15.07.2018, 01:55h
  • Schließt bitte nicht durch das treiben in Aceh auf das ganze Land Indonesien.

    Aceh ist, wie der Artikel schon sagt, eine teilautonome Provinz und zwar die einzige die traurigerweise von den Scharia-Rechten gebraucht macht.
    Ansonsten ist Indonesien ein offenes und tolerantes Land (Pornos sind allerdings illegal) und hat es nicht verdient als menschenrechtsverletzend dargestellt zu werden, nur weil, bei 95% Muslime, 0.02% der Bevölkerung nach der Scharia lebt.
    Wir können ja auch nichts für die afd...

    Also reist ruhig nach Indonesien, fahrt einfach nicht nach Aceh!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 seb1983
  • 16.07.2018, 18:45h
  • Antwort auf #9 von Nick
  • In den anderen Landesteilen ist es tatsächlich nicht so schlimm, noch nicht. Strafverschärfungen sind aber im Gespräch.

    Der konservative Islam schwimmt weltweit grade auf einer unglaublichen Erfolgswelle wie sie die christlichen Kirchen seit Jahrhunderten nicht mehr gesehen haben.
    Selbst hoffnungsvolle Staaten wie die Türkei sind inzwischen verloren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 ReisekaufmenschAnonym
#12 TheDadProfil
  • 18.07.2018, 10:50hHannover
  • Antwort auf #7 von swimni
  • ""ja den kleinen strassenhändler noch ärmer machen, na wenn das die lösung ist...""..

    Kaum durchdacht..
    Überträgt man nämlich diesen Gedanken auf anderes, dann müßte man ja auch anderen Ländern das mühsam per Pestiziden hochgepäppelte Getreide wegfressen, bloß damit die Bauern vor Ort nicht Hunger leiden..

    Am Ende fahre ich dann auch nicht in irgendein Land bloß damit die Straßenhändler überleben..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »

» zurück zum Artikel