Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=31551
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CSU-Politiker beklagt "Pervertierung" der CSD-Parade


#31 MischmaschAnonym
  • 17.07.2018, 11:23h
  • Antwort auf #30 von AuntieBiotic
  • "Allerdings werde ich auch nicht damit aufhören, mich für die Rechte Anderer einzusetzen."

    Das verlangt ja keiner. Da du ganz offensichtlich die Zeit dafür hast, wünsche ich dir viel Erfolg bei deinen multiplen Vorhaben. Du bist sicherlich ein Mensch, der es gut meint. Hoffentlich hast du recht und ich unrecht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 Anon4Anonym
  • 17.07.2018, 12:12h
  • So etwas ist für mich nicht mehr Teil eines demokratischen Meinungsstreits.

    Danke Herr Theiss, aber dass es die mehrheitsverwöhnte CSU mit demokratischem Streiten nicht so hat, war mir irgendwie sowieso schon klar.

    Einschränkung der Meinungsfreiheit rufen, wenn die LSU ein paar Minuten lang nicht weiterfahren kann, aber den Grünen im gleichen Atemzug ihre Meinungsäußerungen einschränken wollen...
  • Antworten » | Direktlink »
#33 Rechtsruck-WatchAnonym
#34 TheDadProfil
  • 17.07.2018, 23:38hHannover
  • Antwort auf #21 von Mischmasch
  • ""Was genau findest du nicht glaubwürdig?""..

    Dich..
    Und vor allem das Geschwafel über "LGBT-Rechte", welches Intersexuelle und Queere Menschen per Buchstaben ausgeblendet vielleicht noch mit-meint, aber schon nicht mehr wahrnimmt, was dann kennzeichnet wie eng begrenzt Dein Blickfeld auf die Nachbarn ist..

    Zu denen nicht nur Flüchtlinge gehören, sondern auch "Migranten" oder Menschen mit Migrations-Hintergrund", und unter diesen sind dann auch sicher POC, die als LGBTTIQ*-Menschen mitten unter uns leben..

    Singuläre Solidarität begrenzt auf den Begriff "LGBT-Rechte" sind dann auch schlichtweg unmöglich, denn Begriffe sortieren nur Schubladen ein..

    Natürlich sind "LGBT-Rechte" dann nicht nur automatisch Menschenrechte, sondern auch Minderheiten-Rechte als Teil der Gleichberechtigung zwischen den verschiedenen Ethnien einer Gesellschaft..
    "LGBT-Rechte" sind dann auch Männer-Rechte ebenso wie sie Frauen-Rechte sind, oder Intersexuellen-Rechte, oder Trans*-Rechte, denn alle Gleichberechtigung ist UNTRENNBAR miteinander verbunden !

    Gleiche Rechte für ALLE MUSS dann auch automatisch Rechte für diejenigen bedeuten, die Nicht-Trans*, Nicht-Hetero, Nicht-Ausländer, Nicht-irgendetwas, und vor allem Nicht-Weiß sind !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#35 TheDadProfil
  • 17.07.2018, 23:40hHannover
  • Antwort auf #25 von schwarzerkater
  • ""erst dem user "mischmasch" die meinung absprechen""..

    Wo hat er denn das ?

    Diese "Meinung" hat er doch behalten, und vertritt sie unbeirrt weiter..

    Gegenwind zu einer vorgetragenen "Meinung" oder Haltung ist dann auch kein solches "Absprechen"..
    Das sollte sich sogar Dir erschließen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#36 TheDadProfil
  • 17.07.2018, 23:43hHannover
  • Antwort auf #26 von Mischmasch
  • ""Dann wäre deiner Meinung nach Martin Luther King Jr. ebenfalls ein egozentrischer Zyniker. Er hat sich nur auf die Rechte der eigenen Gruppe konzentriert. Dabei war ihm klar, dass eine offizielle Ausweitung seiner Bewegung auf andere Gruppen, die ihm wichtigste Sache (Schwarzenrechte) schwächen würde. Du nennst das "unfassbaren egozentrischen Zynismus", andere nennen das Zielstrebigkeit mit Vernunft.""..

    Eigentlich müßte man an diesem Punkt mal die Belege dazu einfordern..

    Doch das würde nur davon ablenken wie grottenschlecht derlei fomuliertes daherkommt..

    ""Schwarzenrechte""..

    Schon mal darüber nachgedacht ?
    Wenn "Schwarze" dann die gleichen Rechte wie "Weiße" haben..
    Sind daß dann immer noch solche ""Schwarzenrechte"" ?

    Oder ist das GLEICHBERECHTIGUNG ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#37 TheDadProfil
#38 WindheimerAnonym
#39 Homonklin44Profil
  • 18.07.2018, 10:46hTauroa Point
  • ""Diejenigen in der Union, die für die Anliegen von Schwulen und Lesben eintreten würden, ließen sich aber nicht "von einer Handvoll lauter Grünies bremsen".""

    Woher die den Spruch wohl geborgt haben...
    Zufall, oder blauer Nebel unter nicht ganz weißen Wölkchen?

    Eine politische Demo, die nicht für politische Kritik unter verschiedenen politischen Strömungen genutzt werden soll. Wer wen oder was pervertiert, ist unklar.
    Warum muss man menschenfeindliche Positionen in seiner Partei denn mit tragen? Christliches Grundprinzip wohl...siehe Analogie Kirche/Missbrauch und schweigende Mitträger.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 MischmaschAnonym

» zurück zum Artikel