Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31594

Fünf Konzerte

Kylie kommt nach Deutschland

Die 50-jährige Schwulenikone wird im November fünf Konzerte in deutschen Großstädten geben.


Kylie Minogue ist auch mit 50 noch groß im Popgeschäft aktiv (Bild: Live Nation)
  • 23. Juli 2018, 11:39h, noch kein Kommentar

Kylie Minogue wird zwischen dem 13. und 24. November mit ihrer brandneuen Bühnenshow in München, Frankfurt, Berlin, Köln und Hamburg Station machen. Die Tickets für die Konzerte werden am Mittwoch ab 10 Uhr im Telekom-Presale in den Handel kommen. Der allgemeine Vorverkaufsstart ist am Freitag um 10 Uhr.

Die nur 1,52 Meter große Discoqueen aus Australien gehört zu den großen Idolen der Schwulencommunity – auch, weil sie sich stets für LGBTI-Rechte engagiert hatte, etwa beim australischen Volksentscheid zur Öffnung der Ehe. In diesem Jahr konnte sie zwei Jubiläen feiern: Zum einen wurde Minogue am 28. Mai 50 Jahre alt (queer.de berichtete). Zum anderen erschien am 4. Juli vor 30 Jahren ihr erstes Album "Kylie", das den Auftakt zu einer internationalen Karriere bedeutete, wie man ihn in der Popmusik nur selten sieht.

Minogue ist mit über 80 Millionen verkauften Tonträgern die weltweit erfolgreichste Künstlerin Australiens und mit 36 Top-Ten-Singles allein in Großbritannien nach Madonna die zweiterfolgreichste Sängerin aller Zeiten auf der Insel. Für ihre Verdienste um die Popmusik wurde sie 2008 zum "Officer of the Order of the British Empire" berufen, ein Jahr später schlug man sie in Frankreich zur Chevalier (Ritterin) des "Ordre des Arts et des Lettres". Zwei besondere Ehrungen, die nur den wenigsten Musikern zuteil werden.

Karrierestart in Seifenoper

Ihre Karriere hatte Minogue als Schauspielerin in der australischen Seifenoper "Nachbarn" begonnen, die insbesondere in Australien und England, aber auch in Deutschland auf Sat.1 unzählige Fans fand. Die Folge, in der ihre Serienfigur Charlene ihren Freund Scott (Jason Donovan) heiratet, gilt mit über 20 Millionen Zuschauern in Großbritannien als meistgesehene Serienfolge aller Zeiten. Noch während ihrer Mitarbeit an der Show begann sie eine zweite Karriere als Sängerin. Mit den aus dem Debütalbum ausgekoppelten Singles "The Loco-Motion" und "I Should Be So Lucky" gelangen der damals gerade 20-Jährigen erste weltweite Nummer-eins-Platzierungen.

Nachdem die folgenden Alben insbesondere in Großbritannien große Erfolge feiern konnten, zog Minogue in den Neunzigerjahren nach England um und spielte in einigen Filmen wie "Street Fighter" oder "Moulin Rouge" mit. Kurz nach diesem erfolgreichsten Film ihrer Schauspielkarriere brachte sie "Can't Get You Out Of My Head" heraus, einen der größten Dance-Pop-Singles aller Zeiten enthielt. Der Song stieg in fast allen Ländern der westlichen Hemisphäre bis an die Spitze der Singles-Charts, ihm folgten "In Your Eyes", "Love at First Sight", "Slow", "I Believe In You" und viele weitere Hits.

Mit rund 40 Singles in den deutschen Charts avancierte sie neben Madonna auch hierzulande zu den erfolgreichsten Popmusikerinnen aller Zeiten. Selbst eine schwere Brustkrebs-Erkrankung konnte Minogue nicht aufhalten: Sie überwand die Krankheit und setzt sich seither intensiv für die internationale Bewusstmachung von Brustkrebs ein, wofür ihr eine britische Universität einen Ehrendoktortitel der Medizin verlieh.

Ende Mai erschien mit "Golden" ihr 14. Studioalbum, begleitet von der ersten Single "Dancing" (queer.de berichtete). Beide Veröffentlichungen gerieten umgehend wieder zu einem gewaltigen Erfolg; das Album stieg u.a. in Australien, England, Irland und Schottland an die Spitze der Charts und notierte in Deutschland, Belgien, Österreich, der Schweiz sowie vielen weiteren Ländern unter den Top Five. Bereits kurz nach Erscheinen der Platte startete Minogue ihre "Golden"-Tournee, die sie in den kommenden Monaten um die ganze Welt führen wird. (pm/dk)

Konzerttermine 2018 von Kylie Minogue

Di., 13.11.18, München, Zenith
So., 18.11.18, Frankfurt, Jahrhunderthalle
Mo., 19.11.18, Berlin, Tempodrom
Di., 20.11.18, Köln, Palladium
Sa., 24.11.18, Hamburg, Mehr! Theater