Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31640

Umfrage

Mehrheit der AfD-Wähler hat Probleme mit küssenden Männern

Schwule Küsse sind unter den Deutschen noch immer viel weniger akzeptiert als lesbische Küsse. Besonders AfD-Fans möchten nicht, dass Schwule öffentlich knutschen.


Mit einem Kuss unter Männern, wie hier in der Neuauflage der amerikanischen TV-Serie "Der Denver-Clan", haben viele Deutsche noch immer ein Problem (Bild: Netflix)

Viele Deutsche finden es nach wie vor störend, wenn sich ein homosexuelles Paar in der Öffentlichkeit küsst. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Berliner Meinungsforschungsinstituts Civey. Empörung lösen dabei besonders küssende Männer aus: Während nur 24 Prozent der Bundesbürger zugeben, mit Frauenküssen Probleme zu haben, sind es bei Männerküssen 43 Prozent.

Eine besonders große Abneigung gegen Männerküsse gibt es bei Fans der rechtspopulistischen AfD: In dieser Gruppe geben 61 Prozent an, dass sie sich von Männerküssen gestört fühlen. An zweiter Stelle folgen Unionsanhänger (48 Prozent), dicht gefolgt von Wählern der FDP (46 Prozent). Weniger Probleme mit Männerküssen haben Bürger, die die SPD wählen (31 Prozent), sowie Anhänger von Linken (26 Prozent) und Grünen (18 Prozent).


Besonders große Probleme mit schwulen Küssen haben AfD-Wähler, während Anhänger der Grünen am lockersten sind

Große Unterschiede in der Akzeptanz von Männerküssen gibt es auch bei getrennter Betrachtung der Geschlechter. Während bei den Frauen jede Dritte angibt, dass ihr ein schwuler Schmatzer in der Öffentlichkeit nicht recht sei, steigt die Zahl unter Männern auf die Hälfte aller Befragten.

35 Prozent sprechen sich gegen heiratende Schwule und Lesben aus

Laut der Umfrage gibt es weiterhin eine Mehrheit für die Ehe für alle. 55 Prozent sprechen sich dafür aus, 35 Prozent sind dagegen (Unentschieden: 10 Prozent). In anderen Umfragen der letzten Jahre lag die Zustimmung noch höher, meist bei rund zwei Dritteln. Eine Anfang 2017 veröffentlichte Umfrage der Antidiskriminierungsstelle des Bundes kam sogar auf 83 Prozent Zustimmung (queer.de berichtete).

Gespalten sind die Deutschen laut Civey bei der Frage, ob Homo-Paare die gleichen Rechte im Adoptionsrecht haben sollten wie Heterosexuelle. Hier stimmen nur 49 Prozent zu, während 43 Prozent eine Diskriminierung Homosexueller im Adoptionsrecht befürworten. Diese Gleichstellung wurde allerdings bereits mit der Öffnung der Ehe zum 1. Oktober 2017 rechtlich umgesetzt.

Die größte Ablehnung kommt auch bei diesem Thema wieder von Anhängern von Parteien rechts der Mitte: Am ausgeprägtesten ist sie bei den AfD-Wählern (76 Prozent), gefolgt von Anhängern von CDU/CSU (49 Prozent) und FDP (48 Prozent). Dagegen sprechen sich über 70 Prozent der Anhänger von SPD und Linken für die Gleichbehandlung aus, bei den Grünen-Wählern sind es sogar 81 Prozent.

Auch in dieser Frage gibt es Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Während 54 Prozent der weiblichen Befragten die Gleichbehandlung im Adoptionsrecht befürworteten, sind es nur 43 Prozent der Männer.

Das Institut Civey wurde erst 2015 gegründet und befragt mit einem neuen automatisierten System. Diese Methodik zeigte in den letzten Jahren Erfolge, so hatte Civey die zweitbeste Prognose zur Berlin-Wahl im September 2016 erstellt. (dk)



#1 JamboAnonym
#2 jochenProfil
  • 30.07.2018, 13:48hmünchen
  • Ich tu`s einfach.

    Es wäre doch absurd und würdelos, wenn ich mich danach richten würde, ob es irgendjemand dahergelaufenen passt oder nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 BobAachenProfil
#4 MariposaAnonym
  • 30.07.2018, 14:00h
  • Du meine Güte.... Fällt unter die Kategorie "Neues aus AfDbsurdistan. Werde ich gefragt, womit ich Probleme habe ? Vor allem mit Dummheit und primitiver Sprache.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Alexander_FAnonym
  • 30.07.2018, 14:51h
  • Überraschend ist eher, dass es trotz dieser Ergebnisse manch küssende Männer gibt, die ein einseitiges Liebesverhältnis zur AfD pflegen. Unsereiner neigt wohl einfach sehr zu Masochismus...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AuntieBioticEhemaliges Profil
  • 30.07.2018, 15:19h
  • Es geht hier übrigens nicht nur um die AfD.
    Erschreckend sind für mich andere Ergebnisse:

    43% ALLER Bundesbürger_innen stört es, wenn zwei Männer einander küssen

    50% ALLER MÄNNER stört das

    Nur noch 55% aller stimmen der Ehe für Alle zu,
    statt vorher schon 66 oder sogar 83%

    43 Prozent ALLER befürworten eine Diskriminierung Homosexueller im Adoptionsrecht

    Wir sind also noch Lichtjahre von echter Akzeptanz entfernt. Da hilft jetzt auch keine Vorhaltung, dass früher alles noch viel schlimmer gewesen sei. Auch die heutigen Ergebnisse geben Grund zur Sorge und zeigen, dass wir mit unseren Emanzipationsbestrebungen nicht nachlassen dürfen - insbesondere, da Zustimmung und Akzeptanz auch wieder sinken können oder keinesfalls so stabil sind, wie manche schon gedacht hatten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 derNeueHierAnonym
  • 30.07.2018, 15:32h
  • Allerdings haben viele Leute auch bei heterosexuellen küssenden Pärchen, bzw. allgemein bei "public displays of affection" ein Problem.

    Es wäre schön gewesen, bzw. aussagekräftiger , wenn der Anteil noch dagegen gerechnet wäre.

    In jedem Fall natürlich trotzdem viel zu hoch, ob aus Spießigkeit oder Homophobie.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Troll-WatchAnonym
#9 JasperAnonym
  • 30.07.2018, 15:48h
  • "Mehrheit der AfD-Wähler hat Probleme mit küssenden Männern"

    Tja, das ist dann deren Problem und nicht unseres.

    Man muss nun mal damit klarkommen, dass Menschen unterschiedlich aussehen, unterschiedlich denken und unterschiedlich fühlen. Wer damit ein Problem hat, kann ja nicht erwarten, dass andere so leben, wie er das will...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Ales AndersAnonym