Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31653

Boy Georges Band

Culture Club veröffentlichen erste neue Single seit 1999

Zum ersten Mal in diesem Jahrtausend erblickt mit "Let Somebody Love You" ein neues Lied der Boy-George-Band Culture Club das Licht der Welt.


Die Band Culture Club mit ihrem Frontmann Boy George (2.v.l.) startet wieder durch (Bild: Peter Goebel PR)

Am Dienstag ist die neue Single der britischen Kultband Culture Club erschienen. "Let Somebody Love You" ist das erste neue Lied der Band seit 19 Jahren und eine Auskopplung aus dem neuen Album "Life", das am 26. Oktober in Plattenläden und Download-Shops erhältlich sein soll. Die Band veröffentlichte auch ein komplettes Audio der neuen Single auf Youtube.

Das neue Lied wurde von den vier Bandmitgliedern gemeinsam komponiert. Die Musikgruppe tourt derzeit in ihrer Originalbesetzung von 1981 durch Nordamerika – Culture Club besteht aus Star-Sänger Boy George, Bassist Mikey Craig, Gitarrist und Keyboarder Roy Hay sowie Schlagzeuger Jon Moss. Im Dezember soll die Musikgruppe unter dem Namen "Boy George and Culture Club" auch in Köln und Berlin Konzerte geben (queer.de berichtete).

Seit ihrer Gründung Anfang der Achtzigerjahre konnten Culture Club weltweit mehr als 150 Millionen Einheiten verkaufen und sich mit Hits wie "Do You Really Want To Hurt Me?", "Karma Chameleon", "Church Of The Poison Mind", "Victims", "It's A Miracle" oder "The War Song" als mit einem Grammy ausgezeichnete Pop-Institution etablieren.

Der inzwischen 56-jährige Frontmann Boy George, der als einer der wenigen Popstars in den Achtzigerjahren seine Homosexualität nicht versteckte, aber darauf angesprochen in Interviews auch gerne ausweichende Antworten gab, hatte nach der letzten Single-Veröffentlichung immer wieder mit Drogengeschichten für Schlagzeilen gesorgt. 2006 musste er deshalb als Strafe Sozialstunden bei der New Yorker Müllabfuhr verrichten (queer.de berichtete). 2009 wurde er wegen Freiheitsberaubung in London zu 15 Monaten Haft verurteilt, weil er einen Escort bei sich zu Hause gefesselt hatte (queer.de berichtete).

Nach seiner frühzeitigen Entlassung sorgte George für positivere Schlagzeilen: 2013 veröffentlichte er sein erstes Solo-Album nach 18 Jahren ("This Is What I Do") und ging auf Tournee. Vergangenes Jahr warb er außerdem in Australien für die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben im Ehe-Recht (queer.de berichtete). (dk)

Neues Album

Bereits jetzt ist das Tracklisting des neuen Albums "Life" bekannt gegeben worden:
1. God & Love
2. Bad Blood
3. Human Zoo
4. Let Somebody Love You
5. What Does Sorry Mean
6. Runaway Train
7. Resting Bitch Face
8. Different Man
9. Oil & Water
10. More Than Silence
11. Life


#1 jochenProfil
  • 01.08.2018, 18:13hmünchen
  • Ein guter cooler Song , der zu diesem heißen Sommer gut paßt.

    Ich freue mich Boy George und Culture Club wieder zu hören mit einem so schönem Lied.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 andreAnonym
  • 02.08.2018, 06:44h
  • Boy George war als DJ sehr gut. Einige mal live erlebt. Vielleicht sogar noch eine verstaubte CD irgendwo rumliegen, als DJ. Aber als Sänger, naja. Geschmackssache.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 einvorbildAnonym
  • 02.08.2018, 15:27h
  • für mich war er ein held.. er hat sich öffentlich damals.getraut aufzutreten... und so mutig zu provozieren ! :) klasse... er und ein paar andere haben mein leben geprägt..

    gegen ihn sind viele schwule heute angepasste normalo.wiederlinger die den heten in den Allerwertesten kriechen, damit sie s ich schön i n Sicherheit wiegen können... heute sind manche schwule im verhalten mehr hetero, als.die heten es je sein könnten...

    aber aufgepasst, die heten könne. uns alle.rechte wieder.wegenhmen, sie.tolerieren us nämlich nur...
  • Antworten » | Direktlink »