Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=3168
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Iran: Jugendliche gehängt (akt.)


#1 Stefan K.Anonym
  • 21.07.2005, 16:15h
  • Möge Gott der HOSI in Wien im Protest gegen dieses barbarische Gesetz beistehen. Mehr kann ich in meiner Fassungslosigkeit nicht dazu sagen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 wolfAnonym
#3 andyAnonym
  • 21.07.2005, 16:50h
  • hi , das würde aich gerne die katholische kirche mit dem papst an der spitze machen.wenn man ihren haßsieht, kann man sich das leicht denken!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JanAnonym
  • 21.07.2005, 17:17h
  • Wenn ich solche Bilder sehe fällt mir angesichts von Stoibers Merkels und Geises nur ein wir leben im gelobten Land.
    Das ist aber leider im arabischen Raum kein Einzelfall ich kenne bzw. kannte einen Kuwaitie der wurde als seine Homosexualität bekannt wurde von der Familie im Pool ersäuft. Alles eine Frage der Ehre für die Araber da trifft man sich um jemanden zu ersäufen und feiert ein Fest während der Typ im Pool ersäuft weil die Familienehre wiederhergestellt wurde. Ich habe auch gedacht wie ich das zum ersten Mal gehört habe es wäre ein schlechter Witz aber leider ist das traurige Wirklichkeit es gibt sogar ein Video darüber.....
    Die kath. Kirche ist zwar altmodisch bis ins Mark aber so modern ist sie schon das sie Schwule nicht mehr auf den Scheiterhaufen stellt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SSJ3 VegotenksAnonym
  • 21.07.2005, 17:19h
  • o______________O

    kann mir bitte mal einer ganz genau das jahr buchstabieren, indem wir zurzeit leben? ich bin mir nämlich nicht sicher ob das wirklich 2005 sein soll.........................

    cya v3g0
  • Antworten » | Direktlink »
#6 vielleichtAnonym
  • 21.07.2005, 17:28h
  • Dieser Kommentar wurde von der Redaktion gelöscht. Bitte haltet euch an die Netiquette, gerade bei so einem ernsten Thema!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 dragonwarriorAnonym
  • 21.07.2005, 17:39h
  • @ vielleicht
    vielleicht solltest du dein hirn einschalten - falls vorhanden - bevor du die finger in bewegung setzt.

    @ redaktion
    vielleicht solltet ihr hier nicht in jedem thread das posten von solchem müll zulassen. ich weiss wirklich nicht, was diese seite bedeutet, die ich nach absenden dieser message gleich wieder bekomme "wird geprüft ...und freigegeben" das scheint mir völlig absurd.

    @thema
    es ist absolut erschütternd, was da passiert ist, und anscheinend ja noch in fast 70 anderen ländern jederzeit wieder passieren kann.
    umso wichtiger scheint es mir, sich jetzt hierzulande zu engagieren, damit genug druck auf die bundesregierung ausgeübt wird, um protestnoten von außenminister und bundeskanzler zu erreichen.

    und wir brauchen dringend eine internationale gerichtsbarkeit, die derartige vorkommnisse wenn schon nicht verhindern, so doch entsprechend durch sanktionen ahnden kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 dragonwarriorAnonym
  • 21.07.2005, 17:42h
  • sorry, weiss auch nicht, wie das passieren konnte, habe die rück-taste benutzt...

    aber, es unterstreicht meine these, dass die "wir werden prüfen und umgehend freigeben" meldung ein schlechter scherz ist
  • Antworten » | Direktlink »
#9 JanaAnonym
  • 21.07.2005, 18:00h
  • Hallo!

    Noch ein Land in das man nicht mehr reisen will!

    Ich kenn mich nicht so aus mit den Organisationen, aber wo war, meinetwegen, amnesty international???

    Es kann doch im 21. Jhd nicht sein, dass immer noch Leute wegen ihrer sexuellen Orientierung umgebracht werden. Wo leben wir denn hier? Oder besser: Wie soll das bloß enden???

    Es ist unglaublich, und auf schärfste zu kritisieren, und ich hoffe, es passiert endlich mal was dagegen!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 BernhardAnonym
  • 21.07.2005, 18:09h
  • Ich stelle immer wieder fest, dass mein Vater mit seiner Aussage "Die ganze Welt ist ein Irrenhaus" recht hatte, aber diese barbarische und menschenverachtende Tat, die nur wenige Flugstunden von unserem Schlaraffenland entfernt liegt, erschüttert mich wirklich extrem. Ich habe nur die Befürchtung, dass alle Proteste und Interventionen nicht fruchten, weil es hier scheinbar um religiöse islamistische Verirrungen geht, die mann nicht so ohne weiteres korrigieren kann (als sog. Ungläubiger sowieso nicht). Das ganze ist einfach unglaublich !
  • Antworten » | Direktlink »
#11 madridEUAnonym
  • 21.07.2005, 18:11h
  • Die iranische Bevölkerung scheint aber mit dieser Barbarei ganz gut zurechtzukommen.
    Immerhin hat sie den streng konservativen und muslimischen Teheraner Bürgemeister zum Präsidenten gewählt, den einige europäische Medien gar in die Ecke der Fundamentalisten rücken. Ich fürchte, dass Proteste überhaupt nichts nützen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 da wird mir schlecht!Anonym
  • 21.07.2005, 18:47h
  • wenn ich dann so überlege, das das auch einen meiner besten freunde treffen könnte......

    der iss kurde, schwul und moslem....

    und gerade 17 geworden
  • Antworten » | Direktlink »
#13 KaiAnonym
  • 21.07.2005, 19:10h
  • Barbaren! Mörder! Pack!

    Die gehören echt zur Achse des Bösen, aber wenn man das sagt, gilt man ja gleich wieder als Menschenfein! Hauptsache, die dürfen weiter Unschuldige ermorden, nur weil diese geliebt haben!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 ChrisAnonym
  • 21.07.2005, 23:00h
  • Fassungslos ist gar kein Ausdruck.
    Was ich da gelesen habe, das macht mich einfach krank. Wie Menschen immer noch so verbohrt, intolerant und vor allem unmenschlich sein können!
    So etwas geht schnell in Wut und Hass über, wirklich. Da werden Menschen getötet, weil sie sich lieben und ein paar intolerante Regierungsoberhäupter das überhaupt nicht abkönnen!
    Das ist das Verabscheungswürdigste, was ich je gehört habe. Hoffentlich gibt es einen diplomatischen Weg, diese Sache zu klären, ohne Gewalt. Und ich bin der Ansicht, dass ein Einsetzen für mehr Toleranz sehr viel Sinn macht, so lange sich genug Leute und Mittel und Wege finden lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 NilsAnonym
  • 21.07.2005, 23:17h
  • Ob man da von unseren etablierten Politikern mal wöffentlich as hört? Oder wird das wieder bei Claudia Roth abgeladen, die sich dann auch noch von CSU-Fatzke Michael Glos als "Emotionsbeauftragte der Bundesregierung" verspotten lassen muß?
  • Antworten » | Direktlink »
#16 moslemAnonym
  • 21.07.2005, 23:41h
  • mich wundert ganz stark, das auf der site von AI noch nix darüber steht, aber vielleicht kommt das ja noch, ansonsten wird das ja eh wieder von der presse unter den teppich gekehrt. da ist doch für so manchen aasgeier von den angeblich unparteiischen zeitungen ein solcher fall wie der mord an murat eine willkommene "abwechslung"; da kann man dann wieder richtig auf die schwulen und auf das "millieu" einschlagen.

    www.mersi-amnesty.de/

    andererseits ist es mir auch klar, das der iran eine diktatur ist. glücklicherweise die türkei nicht. wir sollten aber auch nicht vergessen, das es noch garnicht solange her ist, das ähnliche "sitten" auch in mitteleuropa herrschten.

    schlicht und ergreifend stört mich an solchen nachrichten immer die tatsache, das diesen junx warscheinlich auch mitgeteilt wurde, das sie doch im "JIHAD" gestorben wären und dann im paradies so viel mit junx hätten vögeln können, wie sie wollen. zumindest habe ich mal das buch"muslime unter dem regenbogen" gelesen und da wurde der koran so rezitiert.

    letzten endes trifft das wieder uns alle(die muslime) genauso, wie damals nach dem 9/11.

    oder wie vor kurzem in london. da wird dann wieder eine ganze religionsgemeinschaft für verantwortlich gemacht. glücklicherweise gehöre ich zu den weltlichen.....
  • Antworten » | Direktlink »
#17 queeryAnonym
  • 21.07.2005, 23:44h
  • hier mal ein auszug aus dem iranischen strafrecht, der islamischen sharia:

    Das islamische Strafgesetz

    Vom islamischen Parlament am 08.05.1370 (30.07.1991) angenommen und am 07.09.1370 (28.11.1991) vom Komitee für eilige Angelegenheiten ratifiziert

    Kapitel 1: Bestrafung von Sodomie

    Artikel 108: Sodomie ist Geschlechtsverkehr mit einem Mann.
    Artikel 109: Im Fall von Sodomie werden sowohl der aktive als auch der passive Partner dazu verurteilt, bestraft zu werden.
    Artikel 110: Die Strafe für Sodomie ist der Tod; der Shari’a-Richter entscheidet, wie die Tötung vorgenommen wird.
    Artikel 111: Sodomie führt zum Tod, falls beide, der aktive und passive Partner volljährig, geistig gesund sind und ihren freien Willen haben.
    Artikel 112: Falls ein volljähriger Mann, der geistig gesund ist, Geschlechtsverkehr mit einem Minderjährigen begeht, wird der Täter getötet und der passive Partner mit Ta’azir von 74 Peitschenhieben bestraft, falls er nicht dazu gezwungen wurde.
    Artikel 113: Falls ein Minderjähriger Geschlechtsverkehr mit einem anderen Minderjährigen begeht, werden beide mit dem Ta’azir von 74 Peitschenhieben bestraft, es sei denn, einer von ihnen wurde dazu gezwungen.

    Beweise für Sodomie vor Gericht
    Artikel 114: Wenn vierfach gestanden wird, dass Sodomie begangen wurde, wird der Täter mit einer Strafe belegt.
    Artikel 115: Ein Geständnis, das weniger als 4mal gemacht wird, führt nicht zur Hadd-Strafe, sondern zu Ta’azir (eine geringfügigere Bestrafung).
    Artikel 116: Ein Geständnis ist nur gültig, wenn der Täter volljährig und geistig gesund ist und seinen freien Willen hat.
    Artikel 117: Sodomie wird anhand der Zeugenaussage von vier rechtschaffenen Männern bewiesen, die die Tat eventuell beobachtet haben.
    Artikel 118: Falls weniger als vier rechtschaffene Männer aussagen, gilt die Sodomie als nicht bewiesen und die Zeugen werden wegen Qazf (hinterhältiger Beschuldigungen) bestraft.
    Artikel 119: Die Zeugenaussage von Frauen alleine oder gemeinsam mit einem Mann reicht nicht aus, um Sodomie zu beweisen.
    Artikel 120: Der Shari’a-Richter entscheidet nach seinem Kenntnisstand, das sich an die Traditionen anlehnt.
    Artikel 121: Die Bestrafung von Tafhiz (das Reiben vom Genitalbereich und Hintern) und Ähnlichem, das von zwei Männern begangen wird, ohne dass Penetration stattfindet, beläuft sich auf 100 Peitschenhiebe für jeden von ihnen.
    Anmerkung: Falls der Täter kein Moslem ist und der passive Partner ein Moslem, wird der Täter zum Tod verurteilt.
    Artikel 122: Falls Tafhiz und Ähnliches 3mal wiederholt werden, ohne dass Penetration stattfindet, und jedesmal die Tat bestraft wird, führt die Tat beim vierten Mal zum Tod.
    Artikel 123: Falls zwei Männer, die nicht blutsverwandt sind, ohne Notwendigkeit nackt unter einer Decke sind, werden beide zu einem Ta’azir von bis zu 99 Peitschenhiebe bestraft.Artikel 124: Falls jemand einen anderen mit Lust küßt, wird er mit Ta’azir von 60 Peitschenhiebe bestraft.
    Artikel 125: Falls derjenige, der Tafhiz oder Ähnliches begeht, oder ein schwuler Mann, seine Tat bereut, bevor die Zeugen aussagen, wird ihm die Bestrafung erlassen. Falls er nach den Zeugenaussagen bereut, wird die Strafe nicht erlassen.
    Artikel 126: Falls Sodomie oder Tafhiz durch ein Geständnis belegt wird, und der Mann die Tat danach bereut, kann der Shari’a-Richter den Führer (Valie Amr) darum bitten, ihm die Strafe zu erlassen.

    Lesbentum
    Artikel 127: Mosaheqeh (Lesbentum) ist die weibliche Homosexualität unter Einbezug der Genitalien.
    Artikel 128: Die Beweise für Lesbentum vor Gericht sind dieselben, mit denen männliche Homosexualität bewiesen wird.
    Artikel 129: Lesbentum wird mit 100 Peitschenhieben pro Person bestraft.
    Artikel 130: Lesbentum wird bei denjenigen bestraft, die volljährig, geistig gesund sind und ihren freien Willens haben.
    Artikel 131: Falls der lesbische Geschlechtsverkehr 3mal wiederholt wird, und jedesmal die Tat bestraft wird, führt die Tat beim vierten Mal zum Tod.
    Artikel 132: Falls eine Lesbe die Tat bereut, bevor die Zeugen aussagen, wird ihr die Bestrafung erlassen. Falls sie nach den Zeugenaussagen bereut, wird die Strafe nicht erlassen.
    Artikel 133: Falls Lesbentum durch ein Geständnis belegt wird, und die Lesbe die Tat danach bereut, kann der Shari’a-Richter den Führer (Valie Amr) darum bitten, ihr die Strafe zu erlassen.
    Artikel 134: Falls zwei Frauen, die nicht blutsverwandt sind, ohne Notwendigkeit nackt unter einer Decke sind, werden beide zu einem Ta’azir von weniger als 100 Peitschenhieben bestraft. Falls die Tat und die Bestrafung wiederholt werden, kommt es beim dritten Mal zu einer Strafe von 100 Peitschenhieben.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 DavidAnonym
  • 22.07.2005, 00:10h
  • Dürfen sich solche Leute noch als "Menschen" bezeichnen?
    Man kann solchen Barbaren nur wünschen, selber Opfer einer Vergewaltigung zu werden, und dann dafür noch mit dem Tode bestraft zu werden.
    Die Iraner, die das Land verlassen haben, wussten schon warum.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 Stefan K.Anonym
  • 22.07.2005, 07:16h
  • Leute, können wir uns darauf einigen.: Fundamentalismus als 8. Todsünde. Würde ganz gut hinkommen. Wenn sich nach meinen Gefühlen und Stimmungen die Naturgewalten gestalten würden, dann würde der Vatikan nach einem Gewitter in Schutt und Asche liegen. Und über dem Gebäude, in dem diese barbarischen Gesetze verabschiedet wurden, müsste dann wohl die Apokalypse ausbrechen in Form von Erdbeben, Orkan, Feuer und Schwefel etc.

    Wenn ich mal kurz vom Thema abkommen dürfte, ein Freund von mir, der selber schwul und gleichzeitig Katholik ist, meinte zu mir, dass der Papst nur deshalb so schlecht über Frauen und bewegte Männer redet, weil er sich bei den fundamental-islamistischen einschleimen will, damit die christlich lebenden Menschen in diesen Ländern nicht von Islamisten auf irgendeine asoziale Weise behandelt werden dürfen. Dafür müssen im restlichen Teil der Welt Frauen und wir den A... hinhalten. So eine Frechheit. Wenn ich der Gesetzgeber wäre und wenn es Alcatraz geben würde, ich würde solche Typen zu 40 Jahre Knast verurteilen und sie müssten pro Tag mindestens 10 Stunden mit einem 30cm Dildo im Hinterteil herumlaufen. Wäre doch mal eine gerechte wenn auch evtl. zu milde Strafe.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 LarsAnonym
  • 22.07.2005, 11:49h
  • Es ist nicht zu fassen, mir bleibt das Blut in den Adern stehen, wenn man solche Berichte und Bilder aus dem IRAN liest und sieht. Dort ist wahrhaftig die Zeit stehen geblieben. Was müssen diese beiden wunderschönen Männer in den letzten Stunden ihres Lebens durchgemacht haben, für mich unvorstellbar.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 DA FÄLLT EINEM NIX MEHR EIN, ODER??Anonym
  • 22.07.2005, 12:15h
  • Fundamentalist des Tages

    Prinz Turki Al Faisal

    Saudi-Arabien hat Prinz Turki Al Faisal bin Abdul Aziz zum neuen Botschafter in den USA ernannt. Damit scheint die Regierung in Riad auf die Pläne der Administration von US-Präsident George W. Bush zu reagieren, auch in Saudi-Arabien einen Regimewechsel durchzusetzen. Der langjährige Intimus von Osama bin Laden und Freund der Taliban wird den langjährigen Intimfreund der Familie Bush, Prinz Bandar, ersetzen, der die letzten 22 Jahre Botschafter in Washington war.

    Prinz Turki Al Faisal gilt als streng religiöser, asketischer Mann. Er ist unter anderem Vorsitzender des »König Faisal Zentrums für Islamische Studien«. Bereits 1977 wurde er zum Chef des Geheimdienstes ernannt; in den 80er Jahren half er im Auftrag der CIA Osama bin Laden beim Aufbau der internationalen, islamistischen Kampfgruppen gegen die Sowjets in Afghanistan, aus deren Reihen er später wiederum Al-Qaida-Kämpfer rekrutierte.

    Ende der 90er Jahre versuchte Prinz Turki Al Faisal, wieder im Auftrag der CIA, die erzkonservativen Taliban zur Ausweisung bin Ladens aus Afghanistan zu bewegen. Im Dezember 1998 kam es zum Bruch zwischen ihm und Taliban-Führer Mullah Omar, der bin Laden weiter Gastfreundschaft gewährte. Die Amerikaner vermuteten indes ein abgekartetes Spiel von Prinz Turki Al Faisal, der damit seinen Freunden am Hindukusch habe helfen wollen. Am 20. September 2001, unmittelbar nach den Anschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon, wurde er auf Betreiben Washingtons als saudischer Geheimdienstchef abgelöst. Kurz darauf wurde er saudischer Botschafter in London.

    Prinz Turki Al Faisal ist Mitglied der Gruppe des Kronprinzen Abdullah bin Abdul Aziz, einem Halbbruder von König Fahd und De-facto-Regenten des Landes. Diese Gruppe hat beste Beziehungen zu den islamistischen salafitischen Religionsführern, die erst kürzlich von sich reden machten, als 26 von ihnen einen »offenen Brief an das irakische Volk« unterzeichneten. In diesem wurde Irakern jede Zusammenarbeit mit dem US-Militär untersagt; Terroranschläge wurden als legitimer Widerstand begrüßt.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 jeanAnonym
  • 22.07.2005, 15:24h
  • WAS können wir tun nachdem man sich vom lesen dieser nachricht erholt hat?Die richtigen Politiker wählen und zwar hierzulande - eine EU Verfassung und ein starkes Europa ist wichtiger denn je, damit Länder der bösen Achse (oder wie war das?)Einhalt geboten werden kann. Nur durch wirtschaftliche Sanktionen und politischen Druck ist etwas auszumachen. Gemeinsam!
  • Antworten » | Direktlink »
#23 MaikAnonym
  • 22.07.2005, 16:08h
  • In Deutschland regen wir uns über jede Kleinigkeit auf.

    Kleiner Tipp: Schaut über die Grenzen hinaus und ihr werdet merken, daß wir in einem Paradies leben. In Deutschland muss ich mir als Schwuler keine Gedanken machen, ob ich morgen zum Tode verurteilt werde von einem Gericht, nur weil ich mit meinen Freund Sex habe!
    Wer schon fast alles hat, der macht sich keine Gedanken um den Menschen, der nicht mal ein Recht auf Leben hat!!!!!!! Der kümmert sich nur um den nächsten Fick, oder wo man am besten eine Party feiern kann.

    Einer der letzten Berichte zu einem ähnlichen Fall in Nigeria, hat mich dazu bewogen zumindest ein zahlendes Mitglied bei Amnesty International zu werden. Und wer sagt, daß er kein Geld dafür hat, der soll bei den nächsten 20 Euro für Poppers nochmal darüber nachdenken!

    Ich trauer um die beiden jungen Männer!
  • Antworten » | Direktlink »
#24 RobertAnonym
  • 22.07.2005, 20:02h
  • Zunächst einmal was dort im Iran abgelaufen spricht für die Barberei der islamisch geprägten Regierung. Die Todesstrafe ist und kann keine Lösung für Probleme sein, aber selbst demokratische Staaten wie die USA sehen das leider etwas anders.
    Was mich jedoch etwas stuzig macht ist die Redaktion schreibt hier von "sexuellen Übergriffen" Der Islam Focus spricht auf seiner Homepage von "sexuellem Mißbrauch an einem 13-jährigem Jungen" und deshalb sei das Todesurteil sowie 228 Peitschenhiebe vorher verhängt worden.
    Wenn man das ganze dann in der Relation sieht sind die beiden Männer wegen eines Verbrechens nämlich sexuellem Mißbrauchs zum Tode verurteilt worden und nicht wegen ihrer eigenen Homosexualität .
    Als Beleg für die Tatsache des Mißbrauchs schaut einfach mal in das von Queery gepostete Sharia Recht. Einer der Täter war zur Tatzeit Minderjährig und hätte demnach gar nicht hingerichtet werden dürfen wenn die Tat einvernehmlich gewesen wäre.
    Der Islam Focus ist die Website einer Iranischen Wiederstandsbewegung die von Exiliranern betrieben wird.
    Ich werde den Eindruck nicht los das die Redaktion hier nicht besonders gut und sorgfälitg gearbeitet hat. Es klingt doch viel dramatischer wenn zwei junge Schwule hingerichtet werden als wenn es heißt zwei junge schwule Verbrecher sind hingerichtet worden.
    Ich will absolut diesen barbarischen Akt nicht verharmlosen oder runterspielen jede Hinrichtung ist eine zuviel aber ein sexueller Mißbrauch ist ein Verbrechen im Iran genau so wie in Deutschland.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 JuliaAnonym
#26 antosAnonym
  • 22.07.2005, 22:43h
  • @ Robert: 'sexueller Mißbrauch' - das ist die Wahrheit der iranischen Presse [auch die ISNA kann sich keine offenen Worte leisten - man muss da schon mit einigem HIntergrundwissen zwischen den Zeilen lesen können!].

    So klingts auf www.todesstrafe.de [gefunden auf der Exilseite www.iran-now.de]:

    '19.07.2005

    Zwei Jugendliche hingerichtet

    (mk) Wieder wurden im Iran zwei zur Tatzeit Jugendliche hingerichtet. Ein „Islamic Tribunal“ in der Stadt Mashad in der Nähe der turkmenischen Grenze hat zwei Personen, wegen Raubes, Konsums von Alkohol und homosexuellem Kontakt zum Tode durch den Galgen verurteilt, und zusätzlich noch zu 228 Peitschenhieben. Die angeblichen Straftaten wurden im Alter von 16 Jahren begangen. Der Anwalt der Jugendlichen versuchte die Hinrichtung zu stoppen, indem er Widerspruch gegen das Todesurteil beim obersten Gerichtshof des Irans einlegte, doch dieser bestätigte das Todesurteil.

    Auch half es nicht, dass die beiden immer wieder erklärten, ihr Handeln von damals zu bereuen, und dass sie überhaupt nicht wussten, dass Vergehen dieser Art mit der Todesstrafe geahndet werden. Noch vor der Hinrichtung wurden den beiden auf einer Straßenkreuzung in der Innenstadt von Mashad 228 Peitschenschläge unter den Augen von hunderten johlenden Zuschauern verabreicht. Vorgestern um 10.00 Uhr Ortszeit hängte man sie an einem Baukran auf. Gleichzeitig war ein großes Aufgebot von Sicherheitskräften angetreten, um eventuelle Übergriffe zu verhindern.

    Unter www.equite.de finden Sie eine Unterschriftenaktion gegen Folter und Todesstrafe an Kindern und Jugendlichen im Iran"'
  • Antworten » | Direktlink »
#27 antosAnonym
#28 antosAnonym
  • 22.07.2005, 22:57h
  • Oh Iran...wo wir grad dabei sind: bekommt ihr eigentlich mit, dass Irans bekanntester Kritiker Akbar Ganji - einer von vielen anderen, unbekannteren, die in das Tehraner Evin-Gefängnis gesperrt wurden - sich gerade zu Tode hungert?

    www.releaseganji.net/

    [Bitte beteiligt euch an den Petitionen (siehe Website, linke Spalte, unten)!]
  • Antworten » | Direktlink »
#29 RobertAnonym
  • 22.07.2005, 23:08h
  • @ antos

    Ich berufe mich bei meiner Aussage auf den Iran Focus dabei handelt es sich nach meinem Wissen um eine Homepage die von Exiliranern in London betrieben wird und alle Hinrichtungen im Iran anprangert. Dort konnte ich in den letzten 18 Monaten keine Hinrichtung wegen Homosexualität entdecken.
    Einfach mal Iran Focus googeln.
    Von Alkoholmissbrauch und Raub stand auf dieser Seite nichts. Der sexuelle Mißbrauch wird für mich durch das Sharia Recht eher plausibel denn andernfalls hätte das Opfer auch hingerichtet werden müßen.
    Was die Hinrichtung natürlich nicht entschuldigen kann und wir letztenendes niemals die ganze Wahrheit erfahren werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 antosAnonym
  • 22.07.2005, 23:14h
  • Lieber Robert, ich kenne den Iran-Focus. Und mehr als 100 andere Exilseiten. Eins meiner Hobbies, quasi ;-) Dennoch erlaube ich mir hier, dem Queer- und Ireland-Bericht mehr Glauben zu schenken.
  • Antworten » | Direktlink »
#31 saltgayAnonym
  • 23.07.2005, 10:17h
  • Der Iran ist eine religiös geprägte Diktatur, deren Herrscher den religiösen Fanatismus der Bevölkerung ausnutzen um ihr Terrorregime zu festigen. Despotismus kennt der Iran seit Jahrzehnten. Mich stören Vergleiche stets dann, wenn wir vergessen,dass auch in unserem Land vor 60 Jahren in den KZ's Homosexuelle zu Tode gequält wurden und die, welche überlebten unter "christ- sozial- und liberal- demokratischen Regierungen" auf jegliche Entschädigung vergebens warten, weil sie gegen geltendes Strafrecht verstießen. Mir ist es sehr wichtig, nicht nur mit dem Finger auf Andere zu zeigen, sondern auch nicht nachzulassen die Missachtung von Menschenrechten zu bekämpfen. Da sind alle Demokraten gefordert. Deshalb ist die Debatte, ob nun sexueller Missbrauch stattgefunden hat, eine Debatte, die am Kern des Problems vorbei geht.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 HobbelAnonym
  • 23.07.2005, 16:37h
  • "Nach Sharia-Recht hätte auch das Opfer hingerichtet werden müssen..."!!!!! Was ist das? Eine Religion oder eine Schlachtanweisung?
    Der Islam nimmt langsam Auswüchse an, die unerhöhrt sind und bezeichnet sich selbst als die einzig wahre Religion!!! Unglaublich!
  • Antworten » | Direktlink »
#33 MetroidAnonym
  • 23.07.2005, 19:33h
  • ""Dürfen sich solche Leute noch
    ""als "Menschen" bezeichnen?

    Wie können sich manche Europäer immer nur erdreisten und in dem Sie meinen ,
    daß Europäische Gesetze und Lebenseinstellungen und Sitten

    A U T O M A T I S C H

    auf allen anderen Länder dieser Welt umgemünzt werden müssen !!!

    Hab ihr ne Knall !!

    Ihr seid ja schlimmer als die Priester ,
    die Millarden von Eingeborenen abschlachten liesen , weil sie nicht an
    ""Gott """ glaubten !!!

    Schlimm sowas !!! Wie Naiv ihr seid !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#34 wolfeAnonym
  • 23.07.2005, 21:30h
  • gibt es irgendwo ein muster für ein protestschreiben?
    es wird ja ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieser protest höflich zu sein hat. leider fällt mir als schwuler aktivist da die formulierung etwas schwer angesichts einer derartigen tat.
    oder soll man etwa ähnlich satirisch schreiben, wie auf dem begrüssungstext der iranischen botschafts-homepage, der da lautet "im namen des barmherzigen und gütigen gottes! herzlich willkommen auf der internetseite der botschaft der islamischen republik iran in berlin..."
  • Antworten » | Direktlink »
#35 RichardAnonym
  • 24.07.2005, 01:55h
  • @Metroid: Menschenrechte haben nichts mit der Herkunft, mit Europa oder mit Kultur zu tun. Menschenrechte sind universell und gelten überall.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 MfSAnonym
  • 24.07.2005, 09:33h
  • Typisch für Bundesländer, in denen die CDU/CSU herrscht!!

    In der nächsten Ausgabe des Spiegels, die kommenden Montag erscheint, soll über die Speicherungsmöglichkeiten von Schwulen berichtet werden.
    Nachdem bekannt wurde, dass im Vorgangs- und Verwaltungsprogramm "IGVP" der Polizei Bayern, Thüringen und NRW „Aufenthaltsorte von Homosexuellen“ (Code 901) und die Täterrolle „Homosexueller“ gespeichert werden können und recherchefähig sind, regierten die Innenministerien wie folgt:
    1. Aufenthaltsorte von Homosexuellen:
    NRW und Bayern: Löschung; Thüringen: ablehnende Haltung, bisher keine Löschung.
    2. Homosexuelle als Täterrolle (Zusatzprogramm „PVP“ zum IGVP)
    Bisher keinerlei Löschung.
    Nicht alle Speicherungs- und Abfragemöglichkeiten sind bisher bekannt.
    Interessant ist, dass es offensichtlich kein Innenministerium für nötig befindet, nach Bekannt werden dieses Skandals seine Speicherungsmöglichkeiten insgesamt zu überprüfen und einen „sauberen Tisch“ zu schaffen.
    Wie dem VelsPol bekannt wurde, sollen wiederum in einem weiteren Zusatzprogramm „VVW“ des IGVP weitergehende Speicherungsmöglichkeiten existieren, die wir uns ebenfalls näher anschauen werden.
    Während NRW immerhin argumentativ einlenkt und als erstes IM den Code 901 sperrte, wird von Thüringen und Bayern angeführt, die Maßnahmen dienten „dem Schutz von Homosexuellen“.
    Ein vergleichbarer Schutz und Speicherung anderer Minderheiten, bspw. gegen Anti-Semitismus konnten wir nicht finden...
    Wir weisen nochmals darauf hin: Immer noch können Homosexuelle als besondere Täterrolle im Co-Programm PVP erfasst werden.
    Auf dem letzten Bundessemniar in Berlin wurde zudem bekannt, dass andere Bundesländer, wie Baden-Württemberg ebenfalls Schwule als besondere Tätergruppe erfassen.
    Einem Hinweisgeber zufolge soll dies seit mindestens 10 Jahren möglich sein.

    Homosexualität ist seit 1968 nicht mehr strafbar. 1994 wurde die Strafbestimmung, § 175 StGB komplett gestrichen und eine einheitliche Jugendschutzbestimmung, § 182 StGB, eingeführt. 1995 wurden die Datenschutzgesetze eingeführt.
    Offensichtlich wird Homosexualität in der Führungsriege nach wie vor als etwas illegales angesehen und behandelt.
    Die Innenministerien ignorieren geflissentlich weggefallene Strafbestimmungen und scheuen dabei nicht, Datenschützer zu umgehen und sowohl moralisch als auch rechtlich fragwürdige Speicherungsmöglichkeiten zu schaffen.

    Wieder einmal bewahrheitet sich der Spruch „Der Fisch stinkt vom Kopfe her!“.
    Wir werden nicht ruhen, bis diese Form der Speicherungen eingestellt und die vorhandenen Datensätze gelöscht wurden.
    Wir fordern alle Kolleginnen und Kollegen in Deutschland auf, uns Hinweise über derartige Vorgänge zu geben.
    Wenn ein Innenministerium Haßdelikte (die nicht nur gegen Homosexuelle betreffen) erfassen und untersuchen möchte, um präventiv tätig werden oder Wiederholungstäter dingfest machen zu können, stehen wir gerne mit einer Vielzahl von weiteren Fachleuten aus Anti-Gewaltprojekten zur Verfügung.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 DavidAnonym
  • 24.07.2005, 11:57h
  • "Wie können sich manche Europäer immer nur erdreisten und in dem Sie meinen ,
    daß Europäische Gesetze und Lebenseinstellungen und Sitten..."

    DANN SAG DAS GEFÄLLIGST DEN TERRORISTEN DIE HIER IHREN GOTTES-STAAT ERRICHTEN WOLLEN!
  • Antworten » | Direktlink »
#38 TOMAnonym
  • 24.07.2005, 12:43h
  • Wirklich schlimm sowas!!!.
    Aber jetzt schreiben viele die geschrieben haben keine Bomben auf dieses Land,das da auf einmal alles nur Mörder und gesindel ist.????????????
  • Antworten » | Direktlink »
#39 AndreasAnonym
  • 24.07.2005, 13:26h
  • Dieser Beitrag erschüttert doch. Das es heute immer solche brutalen Staaten gibt, man kann es nicht verstehen.
    Eigentlich braucht man hier auch keinen Kommentar zu schreiben, sondern sollte handeln.

    Aus diesem Grund habe ich mal zwei Adressen rausgesucht die man kontaktieren sollte um seine Meinung zu äußern.

    Iranische Botschaft
    14195 Berlin, Podbielskiallee 65
    Webseite: www.iranembassy.de

    Auswärtiges Amt
    10117 Berlin, Werderscher Markt 1

    Die Reaktionen die ihr bekommt könnt ihr gerne an Radio QueerLive schicken !
  • Antworten » | Direktlink »
#40 tamtamAnonym
  • 24.07.2005, 17:30h
  • ich will hier keine werbung machen auf keinen fall aber um die denkweise vom islam (und die ist auf die perverseste weise menschenfeindlich!!!) zu verstehen, hilft das buch von Ayaan Hirsi Ali "Ich klage an" (der name is vielen bestimmt schon ein begriff) ...
  • Antworten » | Direktlink »
#41 tamtamAnonym
  • 24.07.2005, 18:05h
  • @fred

    -.- man merkt das du kein gutes wort für alternative menschen übrig hast ...
    aber, eine frage : wie bist du den auf diese seite gekommen ??? den das is kein einfaches diskusionsforum das is eine seite die haubsächlich schwule ansprechen soll , und wer das nicht allein an der aufmachung der seite feststellt ... naja . Ach und das wort queer ist im algemeinen ein wort das sich stark auf die homosexualität bezieht vertippt hast du dich also in meinen augen auch nicht .... denk mal drüber nach ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#42 tamtamAnonym
  • 24.07.2005, 18:07h
  • sry bei meinem letzten beitrag hab ich irgendwie das forum vergriffen der soll hier nich hin (wenn das queer.de-team das bereinigen könnte würd ich auch ganz lieb danke sagen^^)
    Anmerkung der Redaktion: Der rassistische, antisemitische und homophobe Userkommentar von "Fred" wurde zwischenzeitlich gelöscht.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 antosAnonym
  • 24.07.2005, 20:39h
  • Fast so sehr wie mich die Exekution dieser zwei Jungs erschüttert, ärgert es mich wie hier manche im Vollgefühl ihrer westlich-aufgeklärten Grundgutheit auf 'dem Islam' rumholzen.

    @tamtam! Du schreibst: "die denkweise vom islam (und die ist auf die perverseste weise menschenfeindlich!!!) " - und ich kann dir nur raten: Informiere dich besser! Lern! Und lies mehr als nur Hirsi Ali (die übrigens für einen 'aufgeklärten Islam' kämpft).

    Auf unserer Welt sind ungefähr 1,4 Milliarden Menschen Muslime - alles Unmenschen, Menschenfeinde? Wird die eine Ungerechtigkeit wettgemacht, wenn man sie mit ungerechten Sprüchen ['Islam menschenfeindlich'] beantwortet? Was glaubst Du, tamtam, wieviele Menschen z. B. in Iran selbst zutiefst erschüttert sind über solche Steinzeit-Strafen? Was glaubst Du - andererseits - wieviele dörflich-zurückgebliebene Christen hierzulande die Hinrichtung von zwei angeblichen 'Knabenschändern' bejubeln würden?
  • Antworten » | Direktlink »
#44 tamtamAnonym
  • 24.07.2005, 22:11h
  • vieleicht etwas krass das ist war aber ich habe nich die "modernen" muslime gemeint (die eine ausnahme bilden, aber das sind zu wenige) ich meine muslime wie die im iran und es sagt eine menge über ihre denkweise aus wenn todesstrafen auf homosexualität verhängt werden - MAN WIRD GEHÄNGT wenn man sexuell missbraucht wurde !!!!! das IST pervers menschenfeindlich, und alles stützt sich auf alla und den schönen islam ... ich habe ein sauschlechtes bild von diesem glauben bzw davon wie er von den menschen umgesetzt und interprtiert wird (und es tut mir leid wenn ich damit einigen menschen evtl unrecht tue)!!! und fast alles bezieht sich in diesem land auf die EHRE der familie die unter keinen umständen besudelt werden darf (und wenn dann wird man von "den anderen" verachtet und sogar verprügelt ... ). um diese wiederherzustellen wurde laut eines beitrages ein familienfest mit der ertränkung des sündigers(...) verbunden. in dem artikel wurde kurz beschrieben wie die menge jolte als die 2jungen männner auf eine grausamme art starben

    ... enttschuldige bitte wenn ich diesen glauben verachte ok aber ich hab allen grund dazu . 1,4 miliarden menschen .... ich glaube das 1,4 miliarden menschen absolut falsch liegen !!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#45 humanrightsAnonym
  • 25.07.2005, 07:58h
  • Barbarische Verbrechen an der Menschheit im Iran:
    Iranischer Junge kurz vor seiner Hinrichtung:

    img306.imageshack.us/img306/6519/1181hb.jpg

    DIE WELT DARF NICHT SCHWEIGEN!!!

    Die Folter und Todesstrafe gehört im Iran leider zur Tagesordnung. Auch das das sie gegen Jugendliche und sogar Kinder vollzogen wird. Helfen Sie mit Ihren Unterschriften der Unmenschlichkeit Einhalt zu gebieten.

    UNTERSCHRIFTENAKTION GEGEN FOLTER UND TODESSTRAFE AN JUGENDLICHEN IM IRAN

    www.equite.de/material/count.php?url=http://www.equite.de/ma
    terial/iran-1fach.pdf


    www.equite.de/material/count.php?url=http://www.equite.de/ma
    terial/iran-unterschriftsliste.pdf



    SHARIA (islamisches Recht) - DER CODEX DIABOLUS

    Die Sharia ist barbarisch! Das Steinigen, Auspeitschen, das Händeabhacken! Die Beschneidung der Frauen findet überwiegend in moslemischen Staaten statt! Jeder Staat, der die Menschen- und Bürgerrechte und die Pressefreiheit unterdrückt, hat den Anspruch verloren, als modern und freiheitlich oder gar als vorbildlich bezeichnet zu werden!

    Wenn Du auch für die weltweite Abschaffung der Todesstrafe bist, dann
    macht hier gleich mit:

    www.amnesty.at/todesstrafe/

    "Auch half es nicht, dass die beiden immer wieder erklärten, ihr Handeln von damals zu bereuen, und dass sie überhaupt nicht wussten, dass Vergehen dieser Art mit der Todesstrafe geahndet werden. Noch vor der Hinrichtung wurden den beiden auf einer Straßenkreuzung in der Innenstadt von Mashad 228 Peitschenschläge unter den Augen von hunderten johlenden Zuschauern verabreicht. Vorgestern um 10.00 Uhr Ortszeit hängte man sie an einem Baukran auf. Gleichzeitig war ein großes Aufgebot von Sicherheitskräften angetreten, um eventuelle Übergriffe zu verhindern."

    PROTESTIERT ALLE GEGEN FOLTER UND TODESSTRAFE IM IRAN - ONLINE APPELLE AN:

    info@wilayah.org

    info@iranjudiciary.org

    public@iranembassy-wien.at

    sadrizadehb@mohme.gov.ir

    webmaster@amnesty.at

    webmaster@wilayah.org
  • Antworten » | Direktlink »
#46 madridEUAnonym
  • 25.07.2005, 10:31h
  • @antos: Im Grunde bin ich mit Deinen Anführungen voll und ganz einverstanden. Wir "aufgeklärte" Westler haben überhaupt keinen Grund zur pauschalen Verurteilung des Islam, weil es in unseren Reihen auch christliche Fundamentalisten gibt, die wesentlich subtiler agieren. Natürlich beunruhigt mich dabei, wenn Extremisten sowohl im Iran als auch in den USA bei Wahlen die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich bringen. Auch bin ich der Meinung, dass man in unseren Ländern leicht eine Menge johlender Menschen zusammenbringt, die sich an Auspeitschung oder Steinigung eines Schwulen ergötzen würden, wenn es denn rechtens wäre.
  • Antworten » | Direktlink »
#47 BjoernXAnonym
  • 25.07.2005, 11:01h
  • Unglaublich, dass so viele Länder die Leute wirklich noch hinrichten, die ganz normal leben und lieben möchten, wen sie wollen.
    Ich glaube selbst im Mittelalter war es besser.
    Ich bin froh, nicht in so einem Land augewachsen zu sein & zu leben.
    So lange es diese Grausamkeiten auf der Welt gibt, wird die Menschheit keinen Frieden finden und sich diesen auch nicht verdient haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 andyhhAnonym
  • 25.07.2005, 15:35h
  • -- Im Namen des einen barmherzigen und gütigen Gottes!


    Sehr geehrter Herr Botschafter!



    Hiermit möchte ich auf das Schärfste gegen die Hinrichtung

    von zwei homosexuellen Männern Protest einlegen

    und ausserdem gegen die, in ihrem Lande noch verhängte,

    Todesstrafe im Allgemeinen protestieren.



    In der Hoffnung auf menschliche Besserung ihrer Gesetze

    verbleibe ich, ihr

    da ist mein brief an den botschafter in berlin - andy
  • Antworten » | Direktlink »
#49 Uwe RitterAnonym
  • 26.07.2005, 09:33h
  • Liebe Redaktion, zufällig bin ich auf ihrer Seite gelandet und habe als erstes diesen entsetzlichen Artikel gelesen. Ich finde es traurig und zugleich beschämend, dass wir in einem Land leben, in dem die Tötung und diskriminierung von Homosexuellen von seiten unserer Regierung immer noch tolleriert wird. Wenn Frauen in Afrika beschnitten werden oder Kinder verhungern dann kommt das auch schon mal ins Fernsehen, aber wenn Homosexuelle einfach nur so leben weil sie so sind wie sie sind und dafür ermordet werden, dann ist das nicht einmal eine Nachricht wert. Und solange ein solch menschenverachtendes Verhalten von westlichen Regierungen ohne Konsequenzen für diese Länder hingenommen wird, wird das Morden weitergehen. Mein Beileid an die trauernden Hinterbliebenen. Uwe Ritter
  • Antworten » | Direktlink »
#50 PaulAnonym
  • 26.07.2005, 19:55h
  • Hier noch ein paar Adressen, für die, die was schreiben wollen:

    His Excellency Ayatollah Sayed 'Ali Khamenei, Leader of the Islamic Republic, The Presidency, Palestine Avenue, Azerbaijan Intersection, Tehran, IRAN
    (Religionsführer - korrekte englische Anrede: Your Excellency)
    Telefax: (00 98) 21-649 5880 ("For the attention of His Excellency, Ayatollah al Udhma Khamenei, Qom“)
    E-Mail: info@wilayah.org („For the attention of His Excellency, Ayatollah al Udhma Khamenei, Qom“)

    His Excellency Ayatollah Mahmoud Hashemi Shahroudi, Head of the Judiciary, Ministry of Justice, Park-e Shahr, Tehran, IRAN (oberste Justizautorität - korrekte Anrede: Your Excellency)
    E-Mail: irjpr@iranjudiciary.org („For the attention of His Excellency, Ayatollah Shahroudi“)

    Gholamali Haddad Adel, Majles-e Shura-ye Eslami, Imam Khomeini Avenue, Tehran, IRAN (Parlamentssprecher)
    Telefax: (00 98) 21-646 1746
    Minister of Health and Medical Education
    His Excellency Dr Masoud Pezeshkian, Ministry of Health
    Jomhuri-ye Eslami Avenue, Hafez Crossing, Tehran, IRAN
    (Gesundheitsminister - korrekte Anrede: Your Excellency)
    E-Mail: sadrizadehb@mohme.gov.ir
    Telefax: (00 98) 21-670 9088

    Kanzlei der Botschaft der Islamischen Republik Iran
    S. E. Herrn Seyed Shamseddin Khareghani
    Podbielski Allee 65-67, 14195 Berlin
    Telefax: 030-8435 3535
    E-Mail: iran.botschaft@t-online.de

    Quelle:
    www.amnesty.de
  • Antworten » | Direktlink »
#51 Balu68atAnonym
  • 29.07.2005, 20:00h
  • Wenn die iranische Scharia, die ich gelesen habe stimmt, und die Angaben stimmen, dann ist es rechtens, dass der 13-jährige nicht bestraft wird.
    Wenn er Minderjährig ist (unter 15 Jahre) und er homosexuellen Verkehr unter Zwang hatte, dann wird er gar nicht bestraft.
    Wenn kein Zwang da war, dann bekommt er 75 Hiebe.
    Auch ein Grund möglicherweise etwas zu drehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 Godehard PötterAnonym
  • 02.08.2005, 11:14h
  • Wir als in unserer Branche bedeutsames Unternehmen lehnen seit Jahren grundsätzlich und ausnahmslos alle Aufträge ab - egal welchen Umfangs - die von Firmen an uns herangetragen werden, die mittelbar oder unmittelbar mit Staaten verwurzelt sind, in denen Menschen kraft staatlicher Gewalt getötet oder verletzt werden.

    Durch diesen Bericht sind wir jetzt auch auf den Iran aufmerksam geworden. Die Tötung und vorherige Folterung von Jugendlichen wegen sexueller Handlungen lehnen wir als zutiefst menschenverachtend ab.

    Wir hoffen mit diesem Signal an das Gewissen vieler Unternehmer appellieren zu können, direkte Boykotts im Namen der Menschlichkeit nicht allein der trägen Politik zu überlassen, sondern in eigener Verantwortung um die Geschicke dieser Welt selber in die Hand zu nehmen.
    Wir sind daran bis jetzt nicht pleite gegangen - und betreiben diese Geschäftspolitik konsequent seit über 10 Jahren.

    Godehard Pötter
    poetter-dokumentation.de
    Anleitungen, die man versteht
    Recklinghausen
  • Antworten » | Direktlink »
#53 OliverAnonym
  • 08.08.2005, 15:44h
  • ICH BIN EINFACH NUR ZUTIEFST GESCHOCKT ,ich stehe dem völlig hilflos und fassungslos gegenüber!!!!Mir fehlen einfach nur die Worte!
  • Antworten » | Direktlink »
#54 Amin MohammadlouAnonym
  • 08.03.2007, 20:21h
  • Hallo an Alle
    was soll man dazu nur sagen ,es ist kalt blutig ,tükisch und hart . es ist schlimm wenn man nicht zu das was man ist steht.Bin selbst iraner und weiss es .Schauteuch mal meine seite an und ihr dann mehr bescheit was los istin mein Heimat.

    ciao
  • Antworten » | Direktlink »
#56 antosAnonym

» zurück zum Artikel