Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31686

Alex Jones

Internet-Giganten verbannen homophoben Verschwörungstheoretiker

YouTube, Facebook, Spotify und Apple gehen gegen einen beliebten amerikanischen Kommentator vor, der gerne rechte Verschwörungstheorien verbreitet und auch gegen Homo- und Transsexuelle hetzt.


Alex Jones präsentiert seine Themen stets aufgeregt und in empörender Pose

Die Demokratische Partei plant einen neuen Bürgerkrieg in den USA und will einen Völkermord an weißen Menschen begehen, die Terroranschläge des 11. September sind von der amerikanischen Regierung inszeniert worden und das Trinken von Leitungswasser macht schwul. Das sind nur einige der skurrilen Behauptungen von Alex Jones, einem der beliebtesten Kommentatoren der politischen Rechten in den USA, der sich auf Millionen treue Fans stützt.

Für die bislang größte Empörungswelle sorgten Äußerungen von Jones, dass der Amoklauf an der Sandy-Hook-Grundschule in einer Kleinstadt in Connecticut 2012 von Schauspielern inszeniert worden sei, um den Amerikanern das Recht auf Waffenbesitz streitig zu machen. Bei dem Amoklauf starben 28 Menschen, darunter 20 Kinder. Nach Jones' Behauptung erhielten die Angehörigen der Opfer Morddrohungen – in den letzten Wochen verklagten daher mehrere von ihnen den Kommentator.

Nach jahrelangen Protesten gegen Jones haben in den letzten Tagen die großen Internet-Unternehmen reagiert: YouTube, Facebook und Spotify haben nach und nach die Inhalte von Jones entfernt – noch ist aber unklar, ob diese Sperrung nur vorübergehend ist. Auch Apple löschte am Montag in seinem Suchindex bei iTunes die meisten Inhalte von Jones.

"Apple duldet keine Hassrede, und wir haben klare Richtlinien, an die sich Entwickler und Entwickler halten müssen, um sicherzustellen, dass wir eine sichere Umgebung für alle unsere Benutzer bieten", erklärte dazu eine Apple-Sprecherin in den US-Medien. Podcasts, die Richtlinien gegen Hassrede verstießen, würden nicht mehr zum Download oder zum Streaming zur Verfügung stehen.

Twitter / IT_not_real | Nutzer verlangen unter dem Hashtag #BanAlexJonesNow auch von Twitter, den Verschwörungstheoretiker auszuschließen

"Es geht nur darum, eure Genitalien abzuschneiden"

Alex Jones macht auch seit längerem gegen queere Menschen Stimmung. Politische Gegner diffamiert er etwa, in denen er ihnen Homosexualität unterstellt; so warf er erst kürzlich Ex-Präsident Barack Obama vor, täglich "mit zehn Typen" Sex zu haben. Außerdem warnte er davor, dass eine kommende Weltregierung alle Menschen zu Transsexuellen machen wolle ("es geht nur darum, eure Genitalien abzuschneiden").

Zu seinen bekanntesten Verschwörungstheorien gehört, dass Leitungswasser in den USA mit Zusatzstoffen versehen werde, um die Menschen homosexuell zu machen. "Was denkt ihr, was Leitungswasser ist? Das ist eine schwule Bombe", sagte er in einer Sendung im Jahr 2015. Er habe nichts gegen Homosexuelle, aber "ich mag keine Chemikalien im Wasser, die die verdammten Frösche schwul machen".

Dragqueens bezeichnete er unlängst als Dämonen, die sich "wie Space-Aliens" anziehen würden. In einer Sendung kritisierte er eine Initiative, in denen Dragqueens Kindern Geschichten vorlesen.

Jones ist dabei nicht nur ein verrückter Außenseiter, der nicht ernstgenommen wird – viele seiner Fans kaufen seine esoterischen Lifestyle-Produkte zu überhöhten Preisen und machten den Politkommentator damit zum Millionär. Auf die teils skurrilen Produkte ging der britische Komiker John Oliver im letzten Jahr in seiner US-Fernsehshow "Last Week Tonight" näher ein:

Zudem soll Jones auch direkt Einfluss auf die amerikanische Politik nehmen; so bestätigten mehrere Quellen im Weißen Haus gegenüber US-Medien, dass der rechte Kommentator in ständigem Austausch mit US-Präsident Donald Trump sei. Bereits im Wahlkampf hatte sich Jones an die Seite von Trump gestellt, dieser trat dann in der Sendung des Verschwörungstheoretikers auf.

Trumpnahe Meinungsseiten vermuten hinter dem Abschalten von Jones eine Verschwörung von "linken" Tech-Unternehmen kurz vor den Zwischenwahlen im November. Damit solle die Redefreiheit von Konservativen eingeschränkt werden, heißt es etwa in einem Kommentar auf dem rechtspopulistischen Portal Breitbart.com. Jones selbst bezeichnete das Vorgehen der Internetkonzerne als "aufeinander abgestimmte Aktion in Kommunisten-Manier".



#1 UnknownAnonym
  • 07.08.2018, 15:17h
  • Ich dachte immer, er wäre so eine Art Satiriker, den man nicht ernst nehmen sollte.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AlexAnonym
  • 07.08.2018, 15:37h
  • Wieso ist so ein Typ nicht längst in psychatrischer Behandlung? Es sind schon Leute für weniger in der Klapse gelandet.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 lindener1966Profil
  • 07.08.2018, 22:07hHannover
  • Ich habe mal gehört, dass ein großer Anteil der Amerikaner regelmäßig zu Psychotherapien oder Psychologen geht. Nirgendwo werden so viele Psychopharmaka verkauft wie dort. Scheint nichts zu nützen. Von der Ferne sieht dieses Land wie eine riesige Klappse aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Gerlinde24Profil
#5 Gerlinde24Profil
  • 08.08.2018, 06:34hBerlin
  • Antwort auf #1 von Unknown
  • Leider muss man solche Irren ernst nehmen, weil sie viele Follower haben, die bereit sind, ihm wie Jesus zu folgen. Nur, der Unterschied zwischen Jesus und Menschen wie ihm ist, dass Jesus Liebe, und er Hass predigt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Gerlinde24Profil
#7 George LincolnAnonym
  • 08.08.2018, 13:26h
  • Antwort auf #3 von lindener1966
  • Bitte nicht die gesamten USA verteufeln, immerhin hat die Mehrheit der Wähler_innen den derzeitigen Präsident nicht gewählt. Und Thesen solcher Leute wie Jones werden von der Mehrheit der US-Bevölkerung nicht für voll genommen. Die Minderheit ist dort wie hier (bei AfD und Pegida) nur besonders laut und schrill.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 HeidinAnonym
  • 08.08.2018, 15:51h
  • "Zu seinen bekanntesten Verschwörungstheorien gehört, dass Leitungswasser in den USA mit Zusatzstoffen versehen werde, um die Menschen homosexuell zu machen..." Aha, jetzt weiß ich, wie ich bisexuell geworden bin: Ich trinke sowohl Leitungswasser, als auch welches aus der Flasche.

    Immer, wenn man denkt, man hat schon alles gehört, dann kommt wieder so ein Aluhutträger daher und belehrt einen eines Besseren.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Ralph
  • 08.08.2018, 16:01h
  • Wie üblich: Volksverhetzung ist in Wahrheit Meinungsfreiheit. - Mich stimmt bedenklich und wütend, dass die genannten Konzerne so lange gebraucht haben, diesem Lumpen die Bühne zu entziehen. Trotzdem muss man froh sein darüber in einer Zeit, da Mark Zukerberg sich nicht scheut, Holocaustleugnern sein Facebook weiter als Sprachrohr zur Verfügung zu stellen. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass mancher Internetgigant das besitzt, was man ein geschlossenes rechtsradikales Weltbild nennt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 LotiAnonym