Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=31701
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bistum Speyer macht Angebot für Lesben und Schwule


#41 KetzerAnonym
  • 16.08.2018, 15:01h
  • Antwort auf #40 von Lars
  • Du redest immer nur vom Bistum Speyer?

    Ich nicht.
    Ganz einfach!

    Und ich bin also unredlich, weil ich diesen Bericht verlinkt habe? Wenn das nicht perfide ist... aber wie sagte Kurt Tucholsky schon so schön:

    "Im übrigen gilt ja derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz verursacht hat."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#42 LarsAnonym
  • 16.08.2018, 17:20h
  • Antwort auf #41 von Ketzer
  • "Du redest immer nur vom Bistum Speyer?

    Ich nicht.
    Ganz einfach!"

    Ich rede nicht "immer" nur vom Bistum Speyer, aber ich konzentriere mich tatsächlich und bewusst auf den Bericht über eine aktuelle Initiative und deren Bewertung.

    Wenn Du auf meinen Beitrag als Antwort Bezug nimmst und mich zitierst, wäre es fair, zu berücksichtigen, wovon ich im Augenblick spreche.

    Es gibt viel Dreck, den die RKK am Stecken hat, ohne Frage. Gerade deshalb sollte man sauber argumentieren, finde ich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#43 KetzerAnonym
  • 16.08.2018, 18:23h
  • Antwort auf #42 von Lars
  • Wenn "sauber argumentieren" für Dich bedeutet, nur über die ach so großen Fortschritte in einem schnuckligen kleinen Bistum zu diskutieren und dabei den gigantischen Überbau, nämlich den der RKK, komplett zu ignorieren, dann wirst Du mich in der Tat nie so "gesäubert" argumentieren lesen. Denn so blauäugig, alles auszublenden, was in dieser Organisation geschieht, kann und will ich schlichtweg nicht sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 LarsAnonym
  • 16.08.2018, 19:50h
  • Antwort auf #43 von Ketzer
  • Ich sprach weder von "ach so großen Fortschritten" (erst recht nicht für die Kirche,) noch von einem kleinen "schnuckeligen Bistum".

    Mich interessiert nun mal dieses Experiment (und andere vergleichbare Entwicklungen in anderen Religionsgemeinschaften).

    Ich sehe aber nicht, dass ich Deine Kritik am Überbau der Kirche und der Religion insgesamt deswegen ausgeblendet hätte.

    Dich interessieren innerkirchliche Detailfragen schlichtweg nicht, weil Du das ganze ablehnst und für gefährlich hältst. Das akzeptiere ich auch. Deshalb musst Du meine Darstellung nicht verzerren. Ich bin auch nicht der Sprecher der Religionen, nur weil ich hier über Motivationen von Kirchenmitgliedern gemutmaßt habe.

    Was mich auch ärgert, ist die Behauptung, die Leute, die irgendwie mit der Kirche Kontakt halten oder Dialoge herstellen, würden es sich grundsätzlich bequem machen.

    Mit Dir zu diskutieren ist sehr unbequem :-D
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »

» zurück zum Artikel