Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=31706
Home > Kommentare

Kommentare zu:
USA erkennen transphobe Lesbenkirche "Pussy Church" an


#21 monchichiAnonym
  • 10.08.2018, 19:14h
  • Antwort auf #12 von So ist das
  • Es ist schade aber ich glaube das dein kommentar representativ für das dominierende bewusstsein der modernen homosexualität ist.
    Zwangsläufing wird das zu einer spaltung in der lgbt bewegung führen,weil die ANDEREN homosexuellen, von denen ich hier gesprochen hab sich auch nicht gerne dauerhaft diskriminieren lassen wollen und das von den eigenen leuten sozusagen.
    Es ist nur schade das es so weit kommen muss aber das ist wohl der puls des lebens.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#22 monchichiAnonym
#23 daVinci6667
#24 Katzenmutti LydiaAnonym
  • 10.08.2018, 21:21h
  • Zitat:
    "Die Muschi-Kirche ist nur für Frauen und Mädchen da."

    Soweit ok. Völlig legitim, wenn eine Gruppe nur Frauen und Mädchen aufnehmen möchte.

    Zitat:
    "Männer dürfen nicht beitreten, egal wie sie sich identifizieren."

    Das ist nur konsequent. Ein Mann der sich mit Frauen identitifiziert, ist eben ein Mann und kann folglich auch nicht Mitglied werden. Nur weil sich jemand mit Napoleon identifiziert, muss ich ihn auch nicht als französischen König akzeptieren.

    Zitat:
    "Wir lehnen ausdrücklich die Konzepte Geschlechtsidentität, Transgenderismus und Gender als sinnvolle Art, eine Frau oder ein Mädchen zu definieren, ab."

    Dieser Satz spricht mir aus der Seele. Er könnte auch von mir stammen. Besonders Frauen und Mädchen anhand von Gender zu definieren, ist sexistisch und nicht gerade emanzipatorisch.

    Zitat:
    "Wir können [die emotionalen und spirituellen] Bedürfnisse nicht in Anwesenheit von Männern erfüllen, da Männer als Klasse der Grund für das Leid sind, das Frauen weltweit erfahren."

    Das ist schlicht männerfeindlich. Natürlich ist eine jahrhunderte alte patriarchialische Gesellschaft schuld am Leid, das Frauen weltweit erfahren und folglich liegt die Schuld bei Männern. ABER die Schuld liegt erstens nicht pauschal bei allen Männern und zweitens leider auch bei Frauen, die patriarchialische Machtstrukturen unterstützen.

    Zitat:
    "Eine Führungsposition in der Kirche könne eine Frau übernehmen, die drei Voraussetzungen erfülle: Sie müsse "bei der Geburt" weiblich gewesen sein, das Erlebnis einer "Wiedergeburt" im lesbischem Feminismus bekunden und "Beweise für ein beständiges lesbisches Leben" liefern."

    Spätestens hier kann ich die Sekte nicht mehr ernst nehmen.

    Was ist eine "Wiedergeburt im lesbischen Feminismus", außer esoterischer Käse?

    Wie soll man Beweise für ein beständiges Leben liefern? Was ist überhaupt ein "beständiges lesbisches Leben"? Das legt wohl die Sekte für sich fest.

    Zitat:
    "Auf Kritik an ihrer Haltung, Männern die Mitgliedschaft zu verweigern, antwortete sie mit der Behauptung, dass Trans-Männer beitreten dürften."

    Ich gehe mal davon aus, dass mit "Trans-Männern" transsexuelle Männer gemeint sind.
    Damit widerspricht dieses Zitat dem Ersten. Transsexuelle Männer sind weder Mädchen noch Frauen.

    Aus dem Artikel kann ich nicht rauslesen, dass die Sekte keine transsexuellen Frauen aufnimmt.

    Nun vermute ich aber, aufgrund dessen, dass die Sekte "Trans-Männer" aufnimmt, dass die Sekte transsexuelle Frauen als Männer mit abweichender Geschlechtsidentität und transsexuelle Männer als Frauen mit abweichender Geschlechtsidentität fremdbestimmt.

    Damit vertritt sie genau dieselbe gewalttätige Sichtweise, die auch in einer pseudotoleranten "LGBT*-Community" ständig wiederholt wird.

    Achja, ich bin übrigens selbst transsexuell. Ich identifiziere mich nicht mit Frauen, ich bin einfach eine.

    Frau=erwachsener Mensch weiblichen Geschlechts

    Mann=erwachsener Mensch männlichen Geschlechts

    Fasst euch lieber erstmal an eure eigenen Nasen, bevor ihr euch über eine kleine Minderheitensekte empört!
  • Antworten » | Direktlink »
#25 TheDadProfil
  • 10.08.2018, 23:01hHannover
  • Antwort auf #8 von monchichi
  • ""Ich bitte dich,du brauchst nicht den mann,sondern nur den samen..ein beischlaf genügt meistens.
    Danach tschüss.""..

    Geht es noch ein bisschen absurder ?

    Wie sollte denn der "Beischlaf mit einem Samen" aussehen ?

    Ohne Kerl keine solchen Beischlaf !
    Da bleibt dann auch nur die Becher-Methode..

    Radikalinskis wie diesen Damen muß man die aber vorenthalten, denn wer sich innerhalb seiner Community so dermaßen abwertend über die eigenen Geschlechtsgenossinnen ausläßt, bloß weil diese nicht "als Frau" geboren wurden, was dann übrigens neben Trans*-Frauen auch noch Intersexuelle Menschen ausschließt, und sich so respektlos gegen Menschen äußert, bloß weil es Männer sind, der huldigt mit einer solchen Einstellung seinem ganz persönlichem Rassismus !

    Immerhin schließt diese neue "Religionsgemeinschaft'" damit dann auch gleich zu den vielen anderen "Religionsgemeinschaften" auf, die die USA massenhaft bevölkern..

    Und alles nur wegen der Kohle..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#26 TheDadProfil
  • 10.08.2018, 23:12hHannover
  • Antwort auf #24 von Katzenmutti Lydia
  • ""Zitat:
    "Männer dürfen nicht beitreten, egal wie sie sich identifizieren."

    Das ist nur konsequent. Ein Mann der sich mit Frauen identitifiziert, ist eben ein Mann und kann folglich auch nicht Mitglied werden.""..

    Interessanter Versuch..

    Doch ein Mann "identifiziert" sich nicht "mit Frauen", mit denen könnte er sich solidarisieren !

    Doch hier geht es um etwas völlig anderes, und das hast Du auch genau verstanden..
    Was soll also der Unsinn ?

    Aber weiter im Bullshit-Bingo :

    ""Zitat:
    "Wir lehnen ausdrücklich die Konzepte Geschlechtsidentität, Transgenderismus und Gender als sinnvolle Art, eine Frau oder ein Mädchen zu definieren, ab."

    Dieser Satz spricht mir aus der Seele. Er könnte auch von mir stammen. Besonders Frauen und Mädchen anhand von Gender zu definieren, ist sexistisch und nicht gerade emanzipatorisch.""..

    Aha..
    Was soll das aussagen ?
    Eine Frau ist also deshalb Frau, weil sie kein Mann ist ?

    Oder wieso wird hier eigentlich immer noch vorgetragen immer noch nicht verstanden zu haben WAS "Gender" ist ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 UncleToxicAnonym
#28 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#29 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 11.08.2018, 07:08h
  • Antwort auf #24 von Katzenmutti Lydia
  • "Auf Kritik an ihrer Haltung, Männern die Mitgliedschaft zu verweigern, antwortete sie mit der Behauptung, dass Trans-Männer beitreten dürften."

    Sie argumentieren wie fundamentalistische Christen. Für sie zählt das biologische, nicht das empfundene Geschlecht! Übrigens, Transmänner (Männer, die als Frauen geboren wurden) würden wohl kaum diesem Verein beitreten wollen, die ihre Lebenswirklichkeit nie akzeptiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#30 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 11.08.2018, 08:57h
  • in den USA gibt es 100te hirnverbrannte sekten, die sich auch noch "christlich" nennen, oder geschäftsunternehmen, die als kirche gelten (scientology) ... was unterscheidet nun diese "pussy church" von den anderen sekten??? ach ja, das schlimme p-wort ... :-D :-D :-D
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel