Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31707

"Friends"-Star

David Schwimmer übernimmt Gastrolle bei "Will & Grace"

Der "Friends"-Veteran wird in mindestens fünf Folgen der Erfolgssitcom um einen schwulen Mann und seine heterosexuelle Mitbewohnerin mitspielen.


David Schwimmer spielte zehn Jahre lang Ross Geller in "Friends" (Bild: NBC)

14 Jahre nach dem Aus der Kultserie "Friends" kehrt David Schwimmer ins Sitcom-Geschäft zurück: Der 51-Jährige, der zwischen 1994 und 2004 in der Kultserie den von einer Lesbe geschiedenen Dinosaurier-Fan Ross Geller darstellte, soll laut dem Branchenmagazin "Deadline" in fünf Folgen der zehnten Staffel von "Will & Grace" den "Love Interest" von Grace (Debra Messing) spielen. NBC zeigt die neuen Folgen ab dem 4. Oktober. Derzeit würden die Drehbücher für seine Figur noch geschrieben, so "Deadline".

Schwimmer feierte zuletzt Erfolge im Dramabereich: In der ersten Staffel von "American Crime Story", in der die Geschichte des Mordverfahrens gegen den Ex-Footballspieler O.J. Simpson nacherzählt wurde, spielte er den Anwalt Robert Kardashian. Für diese Rolle wurde er für den Emmy nominiert.

Direktlink | Bloopers der letzten "Will & Grace"-Staffel

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline

"Will & Grace" war ursprünglich zwischen 1998 und 2006 auf NBC ausgestrahlt worden – in den Vereinigten Staaten handelte es sich dabei um die erste Primetime-Serie in einem TV-Network, die schwule Hauptfiguren hatte. Trotz einer teils klischeehaften Überzeichnung Homosexueller galt die Serie als Wegbereiter für die Zunahme von LGBTI-Rollen im US-Fernsehen. 2017 holte NBC "Will & Grace" zurück auf den Bildschirm – mit Eric McCormack, Debra Messing, Sean Hayes und Megan Mullally waren alle vier Hauptdarsteller erneut an Bord. Wegen guter Quoten verlängerte der Sender die Sitcom inzwischen bis mindestens 2020.

Im deutschen Fernsehen zeigte Pro Sieben dieses Jahr die neuen Folgen in der Hauptsendezeit. Allerdings blieben die Einschaltquoten der deutschen Synchronfassung weit unter dem Senderschnitt. Das Branchemagazin quotenmeter.de bezeichnete die Serie für Pro Sieben daher als "Vollflop". Noch ist unklar, ob die zehnte Staffel erneut bei Pro Sieben zu sehen sein wird oder in einem kleineren Kanal der Senderfamilie. (dk)



#1 schwarzerkater
  • 11.08.2018, 09:04h
  • gibt es keine europäischen serien oder filme mit queerem inhalt? müssen wir immer wieder nachrichten über hirnlose amerikanische produktionen lesen?
    allein in frankreich und in england, in spanien erst recht, überall finden sich produktionen, die es sich lohnen, angesehen zu werden. von den kleinen nachbarländern ganz zu schweigen!!!
  • Antworten » | Direktlink »