Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31763

Polizeimeldung

Koblenz: AfD-Politiker beim CSD mit Farbbeutel beworfen

Bei einer Podiumsdiskussion an der Liebfrauenkirche wurde der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD-Landtagsfraktion Joachim Paul aus dem Publikum heraus mit Farbe bekleckert.


Die Podiumsdiskussion beim CSD Koblenz mit dem AfD-Politiker Joachim Paul (im Bild ganz links) (Bild: CSD Koblenz)

Zwischenfall beim CSD Koblenz: Bei einer vom Veranstalter geleiteten Podiumsdiskussion an der Liebfrauenkirche wurde am Samstag gegen 16:30 Uhr ein AfD-Politiker aus dem Publikum heraus mit einem Farbbeutel beworfen. Dies meldete die Polizei am Samstagabend.

Bei dem Attackierten handelt es sich um den AfD-Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Joachim Paul, der als Koblenzer Stadtrat eingeladen worden war. Der Farbbeutel traf den Politiker am Körper. Laut Polizeibericht blieb Paul unverletzt, allerdings wurde seine Kleidung "stark verschmutzt". Unter polizeilicher Begleitung verließ er anschließend die Bühne. Der Tatverdächtige entkam unerkannt in der Menge.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls. (mize)

Statement des AFD Mitglied Joachim Paul MdL auf dem CSD in Koblenz ! #fckafd #csdkoblenz

Gepostet von Volker Iwannek am Samstag, 18. August 2018
Facebook / Volker Iwannek | Ein Ausschnitt vom Auftritt Joachim Pauls beim CSD. Twitter-Version des Videos

Wöchentliche Umfrage

» Sollten CSD-Veranstalter die AfD zu Podiumsdiskussionen einladen?
    Ergebnis der Umfrage vom 20.08.2018 bis 27.08.2018


#1 Nazis auf dem CSDAnonym
#2 ErnstnehmenAnonym
#3 esreichtAnonym
  • 19.08.2018, 11:45h
  • Die LGBT, die ihn wegen seiner ausgrenzenden Aussagen auf ihrem CSD ausbuhten, stellt Paul nun als "aggresiven Mob" dar, der ihn "systematisch niedergebrüllt" habe, wozu er "tolerant und bunt" in Anführungszeichen setzt. Auch AfD Rheinland-Pfalz haut in die gleiche Kerbe.

    twitter.com/RLP_AfD/status/1030859826790899712

    twitter.com/JoachimPaul_AfD/status/1030843898300706817

    Ich wette, das war auch ohne Farbbeutenwurf genauso geplant. Auch der dümmste CSD-Veranstalter sollte nun merken, dass man diese Arschlöcher nicht einlädt und sein Publikum nicht der Beschimpfung aussetzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KaktusAnonym
  • 19.08.2018, 11:58h
  • Ein lautes schmunzeln konnte ich mir nicht verkneifen. Vielleicht merkt der CSD Koblenz jetzt endlich das so eine Partei nichts aber auch gar nichts auf einem CSD zu suchen hat. Warum geben CSDs solch einer Partei überhaupt ein Forum? Die werden sich nie ändern.
    Ich hoffe der böse Täter wird NIE gefasst.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Ernst NehmenAnonym
#6 Diego AAnonym
  • 19.08.2018, 15:23h
  • Nicht, dass AfDler das nicht verdient hätten oder mir leid tun würden. Aber so verständlich ich die Wut finde, so sollten wir uns dennoch nicht zu so was hinreißen lassen, denn das nützten die schamlos aus.

    Wir sollten denen nicht die Chance geben, sich als Opfer hinstellen zu können und uns als gewaltbereit hinstellen zu können. Das nützt am Ende nur denen und schadet letztlich unseren Interessen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 KeinKuschelkursAnonym
  • 19.08.2018, 15:30h
  • Die Veranstalter*innen dieser Podiumsdiskussion hätten am besten gleich mitbeworfen werden müssen.
    Rechtsextreme sind keine Gesprächspartner*innen, AfDler*innen haben auf einem CSD nichts zu suchen.
    Aber was will man im christlich vernagelten Koblenz schon erwarten? Mit Sicherheit kein Denken.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Rechtsruck-WatchAnonym
  • 19.08.2018, 15:46h
  • Antwort auf #6 von Diego A
  • Das beste MIttel gegen das, was du beschreibst, ist, Rechtsextreme nicht als Gesprächspartner einzuladen. Die suchen ohnehin kein echtes Gespräch, sondern nur ein Plattform, um ihre Ideologie zu verbreiten. Wer seinen Feinden diese Chance gibt, ist schlichtweg dumm. So dumm wie z.B. die Organisatorinnen in Koblenz.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 AuntieBiotic
  • 19.08.2018, 16:16h
  • Das hat man davon, wenn man Vertreter_innen der AfD offiziell zum CSD einlädt. Als ich das eben las, dachte ich mir spontan "Geht's überhaupt noch irgendwie?"

    Mit so einem CSD würde ich nichts zu tun haben wollen. Rechtsextreme, die sich ständig klar und deutlich gegen uns positionieren, haben auf einem CSD nichts zu suchen - und schon gar nicht auf dem Diskussionspodium.

    Keine Toleranz der Intoleranz!

    Und ich schließe mich an:
    Möge der_die Täter_in nie gefunden werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TimonAnonym