Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31812

Arztbericht

Niederlande: Mann landet mit 15 Eiern im Rektum in Notaufnahme

Der Mann hatte die gekochten und geschälten Eier mit seinem Partner unter dem Einfluss von GHB eingeführt – was zu schweren Komplikationen führte.


Zwei Symbolfotos auf einmal: Eier und eine niederländische Notaufnahme (Spoedeisende hulp)

In der aktuellen August-Ausgabe eines niederländischen Fachmagazins zur Gesundheitskunde haben mehrere Ärzte von einem medizinischen Notfall berichtet, der an den Comic-Klassiker "Banane Anal" von Ralf König erinnert.

Eines Mitternachts sei demnach ein 29-Jähriger in die Notaufnahme eines Krankenhauses gekommen, der über enorme Bauchschmerzen klagte. Wie er den Ärzten berichtete, hatte er zuvor zusammen mit seinem Partner unter dem Einfluss der enthemmenden Droge GHB (Gamma-Hydroxybuttersäure, auch bekannt als Liquid Ecstasy) 15 gekochte und geschälte Eier in seinen Hintern eingeführt. Wie sich nun herausstellte, war das – wie die britische Tageszeitung "Daily Mail" ätzte – ein "schlecht ausgebrüteter Plan", der zu etlichen Komplikationen führte.

Der Mann, "Patient C", habe bei der Ankunft eine erhöhte Herz- und Atemfrequenz gezeigt (120 Schläge und 28 Atemzüge pro Minute), berichteten die Ärzte. Laborwerte ließen sie eine abdominelle Sepsis, also eine lebensgefährliche Bauchvergiftung, befürchten. Röntgenaufnahmen zeigten Risse im Dickdarm und eine große Menge an Luft und Flüssigkeit in der freien Bauchhöhle.

Die Mediziner entschlossen sich zu einer Operation, bei der der Bauch geöffnet (Laparotomie) und eine Bauchfellentzündung festgestellt wurde. Mehrere teils große Risse der Darmwand wurden verarztet, ein künstlicher Darmausgang gelegt, die Eier entfernt und der Bauch ausgespült. Nach einigen Tagen Überwachung auf der Intensivstation konnte der Patient das Krankenhaus wieder verlassen.

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline

Weitere Fälle aus der Praxis

In dem (kostenpflichtigen) Artikel im Magazin "Niederlands Tijdschrift voor Geneeskunde" stellten die Ärzte aus Utrecht und Antwerpen anhand von Fallbeispielen Ratschläge vor zur Entfernung von "festsitzenden Fremdkörpern im Rektum". Obwohl das in Notaufnahmen "keine Ausnahme" sei, gebe es bislang zu möglichen Prozeduren wenig fachlichen Konsens.


Die moderne Welt stellt Mediziner vor allerlei Aufgaben. Ausschnitt aus dem Artikel der niederländischen Fachzeitschrift

In einem vorgestellten Fall, "Patient A", ging es um die Entfernung eines Balls aus Eisen, der im Mastdarm festsaß und operativ entfernt werden musste. In einem weiteren Fall wurde ein 57-Jähriger in die Notaufnahme eingeliefert, dessen Vibrator im Körper verschwunden war und noch in der Klinik hör- und spürbar weiter arbeitete. (cw)



#1 schwarzerkater
#2 Homonklin44Profil
  • 28.08.2018, 00:05hTauroa Point
  • Ach du meine Güte! Wie kann man nur auf die Idee kommen? Das kriegt wohl nur der Drogenrausch hin, oder eine ausgeprägt rezidivierende Dummheit!

    Man weiß wieder, warum man bei Leuten, die "chemsfriendly" in Profile schreiben, immer gleich weg klickt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Sabelmann
#4 MausmakkiAnonym
  • 28.08.2018, 01:43h
  • Mit 29 schon nen künstlichen Darmausgang-nicht schlecht,haben sonst normalerweise nur Darmkrebspatienten ,wenn überhaupt in dem Alter. Das wird ihn möglicherweise den Rest seines Lebens an den Vorfall erinnern. Möchte mir aber auch nicht sein Leben damit vorstellen oder gar tauschen mit ihm-damit ist man doch tlw. schon eingeschränkt im Alltag,ganz abgesehen von den Blicken im Schwimmbad/Strand/Sauna zB. (wenn er sich das noch antun will).Bei solchen Dingen gaffen die Leute noch mehr wie bei Fettleibigen......
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FredinbkkProfil
  • 28.08.2018, 06:19hBangkok
  • Persoenlichkeitsspaltung ??

    Wenn er schon glaubt er sei ein Huhn oder der Osterhase,
    dann doch keine gekochten Eier und noch geschaelt dazu....

    Seine nachfolgende Versuche ,die Eier noch auszubrueten ,waeren doch zu 100 % gescheitert......

    Vermute der Mann ist katholisch und erhoffte sich eine Heiligsprechung
    durch den Sektenoberen Franziskus

    bei einem WUNDER ...dem Nachweis dass die Kuecken geschluepft sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Gpeterjoachim
  • 28.08.2018, 08:28h
  • Antwort auf #5 von Fredinbkk
  • Und welchen Bezug zur Kirche gibt es?
    Ich kann beim besten Willen solche Verbindungen nicht nachvollziehen.
    Was außer reiner gelinde gesagt Boshaftigkeit gegen die Kirche hilft hier für eine Erkenntnis?
    Das aktuelle Thema und die unsäglichen Verwicklungen von Mitgliedern der Kirche und Vergehen an Kindern sind viel zu Ernst um darüber solche Blödsinnige Beiträge zu fabrizieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AnselmAnonym
  • 28.08.2018, 09:49h
  • Antwort auf #4 von Mausmakki
  • Die Aufgabe des künstlichen Darmausgangs ist in diesem Fall dem Enddarm Gelegenheit zum ausheilen zu geben. Wenn das passiert ist, kann in einer Folgeoperation der Ausgang wieder zurückverlegt werden. Das ist ja kein Darmkrebs, der den Enddarm zerstört hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FredinbkkProfil
  • 28.08.2018, 09:59hBangkok
  • Antwort auf #6 von Gpeterjoachim
  • Lassen Sie mir 'die verdiente Boshaftigkeit auf die Sekte ,mit ihrer finsteren Vergangenheit und Gegenwart,

    Ich ueberlasse Ihnen gerne Ihr
    "nichtverstehen"

    wenn ich zwei "Perversionen" im Falle der sogenannten RKK und 15 Eier im Rektum

    als " menschliche Dilemas" ansehe.

    mag das nicht jeder verstehn.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 remixbeb