Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31897

Studie

Rund jeder siebte junge Schweizer hatte Homo-Sex

Eine große schweizerische Umfrage unter 24- bis 26-Jährigen zeigt auf, dass sich zwar 92 Prozent als heterosexuell bezeichnen, aber einige von ihnen auch von gleichgeschlechtlichen Erfahrungen berichten.


In einer Umfrage verraten die Schweizer, was sie sexuell tun (Bild: Kristina D.C. Hoeppner / flickr)

15 Prozent der sexuell aktiven jungen Schweizerinnen und 13 Prozent der jungen Schweizer haben bereits mindestens einen gleichgeschlechtlichen Sexualpartner gehabt. Das ist eines der Ergebnisse einer Umfrage unter 24- bis 26-Jährigen in der Schweiz. Insgesamt beantworteten mehr als 7.100 Personen Forschern der Universität Lausanne Fragen über ihre Sexualität (PDF).

Insgesamt geben 95 Prozent der Befragten an, schon mindestens einmal Sex gehabt zu haben. Der Anteil derjenigen, die nur gleichgeschlechtliche Sexualkontakte hatten, ist äußerst niedrig: 3,4 Prozent der jungen sexuell aktiven Männer und 1,0 Prozent der Frauen behaupten, ausschließlich homosexuelle Kontakte gehabt zu haben. Das durchschnittliche Alter beim ersten sexuellen Kontakt ist knapp 17 Jahre.

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline

2,8 Prozent schwul/lesbisch, 3,3 Prozent bisexuell

Insgesamt bezeichnen sich knapp 92 Prozent der Befragten als heterosexuell. 2,8 Prozent geben ihre sexuelle Orientierung mit schwul oder lesbisch an. Hier gibt es große Unterschiede zwischen Männern und Frauen: Während sich nur 1,3 Prozent der Frauen als lesbisch beschreiben, geben 4,3 Prozent der junge Männer an, schwul zu sein.

3,3 Prozent der Befragten beschreiben sich als bisexuell. Hier liegt der Anteil der Frauen (4,3 Prozent) höher als der der Männer (2,4 Prozent). 1,6 Prozent der Befragen wissen noch nicht, wie sie ihre sexuelle Orientierung beschreiben sollen; 0,6 Prozent nennen eine andere Orientierung wie etwa pansexuell.

Die Zahlen zur Selbsteinschätzung von Homo- und Bisexualität sind im Vergleich zu anderen Umfragen relativ niedrig. So fand eine amerikanische Umfrage unter 18- bis 34-Jährigen erst kürzlich heraus, dass sich 14 Prozent als LGBT bezeichneten – und damit mehr als doppelt so viele als in der Schweizer Umfrage (queer.de berichtete). (dk)



#1 DamerowAnonym
  • 08.09.2018, 14:56h
  • Ich kann mir nicht vorstellen das so nur so wenige junge Schweizer homosexuell sein sollen. Die Dunkelziffer ist mit großer Wahrscheinlich viel höher. Es ist mit der immer noch mangelden Toleranz und Akzeptanz von Schwulen und Lesben in der Gesellschaft zu erklären. Viele Jugendliche tun sich mit dem Coming Out schwer.
    Hinzu kommt der Rechtsruck in der Gesellschaft durch das Erstarken rechter Parteien in ganz Europa. Diese Entwicklung ist gefährlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 biosAnonym
#3 saltgay_nlProfil
  • 09.09.2018, 12:11hZutphen
  • Es sind halt Studien über ein Thema, das von dem Befragten schon viel Offenheit erfordert. Nicht anders würde eine Studie ausfallen, die den persönlichen Alkoholkonsum zum Thema hätte. Die BRD wäre ein Land der Abstinenten und "zwei Flaschen Bier"-Trinker.

    Homosexuelle Kontakte, wie sie bei beginnender Pubertät häufig vorkommen, werden von Männern eben auch häufig verdrängt. Ebenso wie zu starker Alkoholkonsum.

    Statistisch gesicherte Aussagen sind zu diesen Themen kaum zu erwarten.
  • Antworten » | Direktlink »