Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31920

In Eigenregie eingspielt

Milian Ottos unverblümte Sicht auf die Welt

"Wahnwitz und Gelegenheit" heißt das Debütalbum des deutschen Liedermachers über politische und persönliche Konflikte.

  • 11. September 2018, 05:22h, noch kein Kommentar

Das Debütalbum "Wahnwitz und Gelegenheit" von Milian Otto ist am 31. August 2018 erschienen

In einer digitalen Ära, in der Musik vorwiegend als Fastfood konsumiert wird und die Hörgewohnheiten durch die immer gleichen Geschmacksverstärker konditioniert sind, wagt der Liedermacher Milian Otto die Unverschämtheit, die Worte in den Fokus zu setzen und so mit seiner unverblümten Sicht auf die Welt, den Synapsen seiner HörerInnen ein feines Fressen vorzusetzen.

Mit seinem jetzt erschienenen Debütalbum "Wahnwitz und Gelegenheit", das sich textgewaltig sowohl in politische als auch in sehr persönliche Konflikte gräbt, wird er im Ende 2018 in Deutschland und der Schweiz unterwegs sein.

Als Schauspieler ist Milian seit vielen Jahren auf den deutschsprachigen Bühnen zuhause und hat während seiner Festengagements in Düsseldorf und Zürich in dutzenden Produktionen mitgewirkt, unter anderem bei Karin Henkel, Herbert Fritsch, Jan Bosse und vielen anderen. Was das Schauspiel mit seiner Musik verbindet, ist die Lust an der Sprache, die Lust am Erzählen und der Wille, gehört zu werden. Je kleiner die Geste, desto größer der Inhalt.

Kaum ein Lied, das nur eine Geschichte erzählt. Kaum ein Lied, das nicht auch ein Liebeslied ist. Kaum ein Lied, das nicht auch die eigene Ambivalenz im Großen und im Kleinen spiegelt. Viele von Milians Texten bewegen sich im Spannungsfeld zwischen den unvermeidlichen persönlichen und kollektiven Widersprüchen der menschlichen Existenz und dem zu schöpfenden Mut, die eigene Unzulänglichkeit in eine positive, verändernde Kraft umzuwandeln. So ist für ihn die Selbstdurchleuchtung, die mitunter auch erst einmal einen dystopischen Anschein haben kann, lediglich der erste Schritt zu einer progressiven Vision.

Direktlink | Offizielles Video zu "Plädoyer" von Milian Otto

Die Aufnahmen zu Milians Debüt, das er in Eigenregie selbst eingespielt hat, entstanden über einen Zeitraum von circa zwei Jahren zuhause in seinem Schlafzimmer – die knarzigen Schritte der Nachbarn haben darauf ebenso ihren Platz erzwungen wie die eine oder andere vorbeifahrende Straßenbahn. Dabei diente eine alte, widerspenstige Bandmaschine als Aufnahmegerät und prägendes Soundelement. Damit die Lieder ihren offenen und fragilen Charakter behalten können, bleiben neben dem Fuß-Tapping auf "Trotz Alledem" und einigen perkussiven Elementen am Ende von "Der weiße Traum" die verschiedenen Gitarren die einzigen Instrumente auf dem Album.

Ende 2018 wir Milian in Deutschland und der Schweiz unterwegs sein und zudem in der Roman-Adaption "Adam und Evelyn" zum ersten Mal auf der Kinoleinwand erscheinen. (cw/pm)

Tour Milian Otto 2018

20.06.18 – DE HamburgmKnust Acoustics
18.08.18 – CH Zürich 10 Jahre RiffRaff
25.08.18 – DE Brandenburg Wir am Bahnhof
26.08.18 – DE Köln Blueshell
31.08.18 – CH Zürich Helsinki
22.10.18 – CH Winterthur Portier
23.10.18 – CH Basel Parterre
26.10.18 – CH Ostermundingen Elchclub
27.10.18 – CH Zürich Piccolo Giardino
01.11.18 – DE Berlin Privatclub
02.11.18 – DE Dresden Altes Wettbüro
03.11.18 – DE Chemnitz Wohnzimmer Konzert
16.11.18 – DE Frankfurt Holzhausenschlösschen
17.11.18 – DE Köln Die Wohngemeinschaft
21.11.18 – DE Tübingen Sudhaus
23.11.18 – DE Augsburg Die Metzgerei
24.11.18 – DE Lindau Kleines Zeughaus
25.11.18 – DE Ulm Sonntagskonzerte
05.12.18 – DE Lübeck Tonfink
07.12.18 – DE Leipzig Noch Besser Leben