Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31939

"Er schlief mit Männern"

Birgit Bergen: Schwuler Moshammer beging "größte Sünde"

Die frühere Schauspielerin macht sich Sorgen, dass ihr 2005 verstorbener enger Freund Rudolph Moshammer "in der Hölle schmort", weil er Sex mit Männern gehabt hatte.


Birgit Bergen beim Bayerischen Filmpreis in München (2012) (Bild: Manfred Werner - Tsui / wikipedia)

Die 76-jährige Ex-Schauspielerin Birgit Bergen hat in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung erklärt, dass sie aktive Homosexualität als "größte Sünde" ansieht – und deswegen befürchtet, dass ihr früherer Freund Rudolph Moshammer nicht im Himmel ist. "Ich habe große Angst, dass Mosi in der Hölle schmort. Er hat die größte Sünde begangen, die es gibt: er schlief mit Männern", sagte die 1938 in Kiel geborene Münchnerin. Sex mit Männern sei gegen die Natur und von Gott nicht gewollt. "Ich trage den großen Schmerz in mir, dass mein bester Freund schwul war", so Bergen weiter.

Im Interview sagte sie auch, dass sie vor 15 Jahren "durch die Mutter Gottes bekehrt" und daher Katholikin geworden sei. Jetzt setze sie sich "doppelt und dreifach für die Gebote Gottes" ein.

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline

Bergen: "Nach dem Tod gibt es nur Himmel oder Hölle"

Bergen hatte Moshammer kennengelernt, als sie 18 Jahre alt war. Anfangs habe er sei im Auto zum Hauptbahnhof mitgenommen und gebeten, "Ausschau nach schönen Jungs zu halten". Ihr habe das "unendlich leid getan". "Weil ich ja wusste: Nach dem Tod gibt es nur Himmel oder Hölle", so Bergen.

Moshammer war im Januar 2005 im Alter von 64 Jahren erdrosselt in seiner Villa in Grünwald bei München aufgefunden worden (queer.de berichtete). Später kam heraus, dass er von einem damals 25-Jährigen Iraker ermordet worden war, den Moshammer am Hauptbahnhof getroffen und gegen Bezahlung zum Sex in seine Villa mitgenommen hatte. Der Täter wurde später zu lebenslanger Haft verurteilt (queer.de berichtete).


Rudolph Moshammer war zu Lebzeiten in den Medien omnipräsent – hier ist er beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2001 zu sehen, in dem er sich mit dem Lied "Teilt Freud und Leid" bewarb (Bild: Screenshot Das Erste)

Birgit Bergen war insbesondere in den Sechziger- und Siebzigerjahren eine vielbeschäftigte Schauspielerin, die vor allem mit deutschen Softpornos Erfolge feierte. So spielte sie unter anderem in den legendären Sexkomödien "Laß jucken, Kumpel", "Die Stoßburg – Wenn nachts die Keuschheitsgürtel klappern", "Liebesgrüße aus der Lederhose" und "Junge Mädchen mögen's heiß, Hausfrauen noch heißer" mit.

Die ARD zeigt am 19. September zur Hauptsendezeit gleich nach der "Tagesschau" die Gesellschaftssatire "Der große Rudolph". Darin wird eine fiktive Geschichte vom Moshammer der frühen Achtzigerjahre erzählt. Der Modeschöpfer wird von Thomas Schmauser dargestellt, seine Mutter von Hannelore Elsner. In weiteren Rollen tritt Lena Urzendowsky als Moshammers Auserwählte und Robert Stadlober ("Sommersturm") in einer Doppelrolle auf. (dk)



#1 EulenspiegelAnonym
  • 13.09.2018, 11:52h
  • Na ja, in der Hölle gibts die besseren Partys und wenigstens ists warm.

    Im Himmel muß man in so einem albernen Nachthemd unten ohne auf einer zugigen Wolke sitzen - hallo, ewige Blasenentzündung läßt grüßen ....

    Wenn der Gott uns nach seinem Ebenbild erschaffen hat, hat der das mit dem Queer bestimmt auch eingeplant, ansonsten wäre er ein ziemlicher Versager im Erschaffen...

    Man darf solche Schriften nicht wörtlich nehmen, gibt sonst Schaden am Verstand.

    Im übrigen lebe ich nach der Bibel, ich halte es mit David und Jonathan ;).
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Alexander_FAnonym
  • 13.09.2018, 11:55h
  • Und so äußert sich also eine ehemalige C-Pornodarstellerin. Immerhin ist Frau von Thurn und Taxis wohl nicht allein im Club der einstigen ausschweifenden Fag Hags, die sich jetzt ganz katholisch über uns erheben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 honker666
  • 13.09.2018, 11:55h
  • Im Interview sagte sie auch, dass sie vor 15 Jahren "durch die Mutter Gottes bekehrt"

    das sind die allerschlimmsten FREUNDINNEN
    in ihrer jugend nix anbrennen lassen, im alter dann einen auf fromm machen, und den moralischen zeigefinger heben.
    wer weiß, vielleicht muss sie ja wegen der vielen soft-pornos in denen sie mitgewirkt hat eines tages auch in der hölle schmoren.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 maaartinAnonym
#5 ILoveDesisAnonym
#6 AlkiberndAnonym
  • 13.09.2018, 12:15h
  • Sie sieht ja auch aus wie Teufels Großmutter, insofern wird sie wissen, wovon sie redet.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 alter schwedeAnonym
  • 13.09.2018, 12:29h
  • Äähm - Schauspielerin? Schauspielerin bei was? Etwa Komparserie, 4ter Stab, bei die "Nacht der lebenden Toten" und dann hoch gerückt ins künstlerisch wertvolle Erotik-Genre zu "DeppThroat - blankgewienerte Zahnprothesen klagen an".
    Jetzt aber - echt nee. Das kann man doch nicht toppen oder?. OK - die Geschichte mit Mutter Maria ist dann doch schon die hohe Schule. (Wär auch was für die Thurn und Däderä Darstellerin oder hat selbige die Mutter Maria Nummer bereits durch?).
    Ich freu mich auf jeden Fall schon mal auf weitere Neuigkeiten aus Moshammers Hölle - da kann ich mich dann richtig darauf vorbereiten.
    Obwohl - Birgit Bergen, Gloria von Dumpf und Blasnix, Hakle-Feucht Poweruserin von Beverfoerde, und natürlich das beste, die Belladonna von Schrot, alle zusammen im Himmel beim austrocknen, das kann man sich eigentlich wirklich nicht entgehen lassen., da überleg ich mir doch tatsächlich ob ich noch fromm werde. Wenn einem schon im Vorfeld so viel Gutes widerfährt, daß ist schon einen Blick in den Himmel wert.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MariposaAnonym
#9 ArchäologeAnonym
  • 13.09.2018, 13:05h
  • "Die größte Sünde, die es gibt"? Das wird nicht einmal von der katholischen Kirche behauptet... und gibt es dort keine schwulen Männer, gar in leitenden Positionen?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 daVinci6667
  • 13.09.2018, 13:28h
  • Ich glaube ihr dass sie sich echt Sorgen macht.

    Alles völlig umsonst.

    Eine enorme Vergeudung von Lebensenergie geht bei Abermillionen von religiösen Menschen flöten.

    Hier macht sich eine Softporno Darstellerin Sorgen um ihre schwulen Freunde.

    Es wäre zum Lachen wenn es nicht so traurig wäre.

    Lieber Gott, liebe Göttin oder was auch immer du bist, wenn es dich geben sollte, dann schaffe bitte endlich die Religionen ab. Mit all diesen verfluchten Religionen gibt es auf diesem Planeten leider keinen Frieden...
  • Antworten » | Direktlink »