Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31976

"Handmarionetten haben keine sexuelle Orientierung"

Produzenten der "Sesamstraße": Ernie und Bert sind nicht schwul

Nach dem spektakulären Outing der beiden Muppet-Figuren gibt es mehrere Dementis, auch von den Produzenten der Kindershow. Diese werde von Twitter-Nutzern als homophob kritisiert.


Was wohl das Quietscheentchen zum Outing sagt? (Bild: PBS)

Die Macher der "Sesamstraße" haben dementiert, dass die Muppet-Figuren Ernie und Bert ein Paar sind. Auf Twitter erklärte die Produktionsfirma "Sesame Workshop" am Dienstag: "Wir haben immer gesagt, dass Bert und Ernie beste Freunde sind. Sie wurden geschaffen, um Vorschulkindern zu zeigen, dass Menschen gute Freunde mit denjenigen sein können, die anders sind als sie selbst. Auch wenn sie als männlich identifiziert werden und viele menschliche Züge und Eigenschaften besitzen (wie die meisten 'Sesamstraßen'-Muppets), bleiben sie dennoch Handmarionetten und haben keine sexuelle Orientierung."

Twitter / SesameWorkshop

Anlass für das Dementi waren Aussagen von "Sesamstraßen"-Autor Mark Saltzman, der in einem am Wochenende veröffentlichten Interview erklärt hatte, er habe die Beziehung von Ernie und Bert "nie anders deuten" können als die eines Liebespaares (queer.de berichtete).

Saltzman: Meine Aussagen wurden verkürzt


Bereits seit Jahren wurde darüber spekuliert, ob Ernie und Bert ein Paar sind – wie auf dieser Titelseite des Magazins "The New Yorker" aus dem Jahr 2013, als über eine Klage vor dem Supreme Court zur Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben berichtet wurde

Saltzman ruderte von seinen Aussagen am Dienstag in einem Interview mit der "New York Times" selbst zurück. "Als Autor bringt man das, was man kennt, in seiner Arbeit ein", sagte Saltzman und wies auf seinen 2003 verstorbenen Partner hin, von dem er sich sehr unterschieden habe – genauso wie Ernie und Bert völlig unterschiedliche Figuren seien. In der öffentlichen Aufregung über seine Aussage sei nur hängen geblieben, dass Ernie und Bert schwul seien. Er wolle die Handmarionetten aber nicht auf ihre sexuelle Orientierung reduzieren. Zwar spreche er sich dafür aus, dass in der "Sesamstraße" ein offen schwules Paar vorkommen solle – aber ein menschliches Paar, keine Muppets.

Auch Puppenspieler Franz Oz, der jahrelang Bert spielte, dementierte via Twitter, dass die beiden Figuren "gay" seien. Der 74-Jährige, der auch als Regisseur von erfolgreichen Hollywood-Streifen wie "Der kleine Horrorladen" und "Die Frauen von Stepford" Erfolge feierte, fragte außerdem: "Warum müssen Leute allein als schwul definiert werden? Zu einem Menschen gehört viel mehr als Heterosexualität oder Homosexualität."

Twitter / TheFrankOzJam

In sozialen Netzwerken gab es Kritik an den Dementis. Den Produzenten der "Sesamstraße" wurde dabei auch Homophobie unterstellt. Ein Nutzer schrieb etwa: "Ich bin sehr traurig und geschockt über die homophobe Antwort der 'Sesamstraße', in der die Aussage des Autoren dementiert wird, dass Bert und Ernie schwul sind. In der 'Sesamstraße' gibt es viele Romanzen zwischen Muppets. Ich nehme mal an, dass Schwule in der 'Sesamstraße' nicht willkommen sind." Tatsächlich gibt es immer wieder Muppets, die als heterosexuelles Paar dargestellt werden – zu den bekanntesten gehören der männliche Frosch Kermit, der in der "Muppet Show" wiederholt seine Liebe für das weibliche Schwein Miss Piggy geschworen hat. (dk)



#1 Ith_Anonym
  • 19.09.2018, 12:30h
  • Ich bin ja überhaupt ein großer Fan davon, Personen und Figuren aus sicherer Distanz für schwul zu erklären, bei denen Partnerschaftliches ohnehin nie eine Rolle spielen wird *ironieoff

    Auch bei Dumbledore in Harry Potter beispielsweise - nie irgendeine Andeutung zu homosexuellen Liebschaften, aber wenn dann der gefühlt sichere Punkt erreicht ist, an dem mit der Figur nix mehr passieren wird (in dem Fall: Person tot), wo sich das dann konkret auch darstellen ließe, gar nicht unbedingt als Porno, sondern ruhig mal einfach als Beziehung ernstgenommen, wird im Nachhinein irgendwas für schwul erklärt.

    Bei Dumbledore hat man sich da verrechnet, nachdem die Idee aufkam, länger zurückliegende Geschichten weiterzuerzählen, und kaum bekommt man ihn als jungen Mann zu Gesicht, wird das Ganze ja auch wieder unter den Teppich gekehrt.
    Möge man solche nachgeschobenen, konsequenzenlosen Erklärungen doch einfach unterlassen, nutzen tun sie niemandem. Dann doch lieber mal ordentlich ausgearbeitete Figuren, die von vornherein sichtbar sind als diejenigen, die sie sind. Würde auch als Rollenvorbild deutlich besser taugen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AFD-WatchAnonym
  • 19.09.2018, 15:00h
  • Bullshit! Vielleicht mögen die Macher erklären, wie Miss Piggy und Kermit keine sexuelle Orientierung haben können...ach nee... man ist ja automatisch heterosexuell, was dann aber per se keine sexuelle Orientierung, sondern der erwartete "Normalzustand" ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TimonAnonym
  • 19.09.2018, 15:23h
  • "Handmarionetten haben keine sexuelle Orientierung"

    Wie kann es dann in der südafrikanischen Sesamstraße eine HIV-positive Figur geben, wenn es in deren Welt keine Sexualität gibt? Oder sind das Junkies?

    Die verstricken sich in Widersprüche. Vermutlich aus Angst vor Homohassern...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LarsAnonym
  • 19.09.2018, 16:03h
  • Die Muppetshow ist nicht identisch mit der Sesamstraße. In der Sesamstraße ist Kermit Single.

    Es ist doch Quatsch, bei Kinderfiguren eine eindeutige sexuelle Orientierung festlegen zu wollen - das gilt auch für Figuren mit unterschiedlichen Geschlechtern. Die wären auch genauso wenig hetero, nur weil sie zusammen in einem Haus leben und nebeneinender in zwei Betten schlafen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AFD-WatchAnonym
#6 SteinigAnonym
  • 19.09.2018, 19:17h
  • Antwort auf #3 von Timon
  • Er wurde damit bereits geboren, weil die Mutter HiV hatte und das Blut sich während der Geburt vermischt hat. In Südafrika leider ein großes Problem

    @#2 Muppets und Sesam Strasse sind zwei verschiedene Serien.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AFD-WatchAnonym
  • 19.09.2018, 19:30h
  • Antwort auf #6 von Steinig
  • Op Muppets oder Sesamstraße: Es sind beides Figuren, die mit Handpuppen gespielt werden. Den einen wird ein romantisches Verhältnis unterstellt und NIEMAND meckert rum, dass den Kinder ein heterosexuelles Paar "untergejubelt" wird oder eine "Sexualisierung" von Kinderfiguren sei. Aber WEHE man deutet ein solches romantisches Verhältnis zwischen 2 männlichen Figuren an, die eindeutig wie ein altes Ehepaar zusammenleben! Dann ist es plötzlich eine "Sexualisierung", die nicht sein darf. Wieso darf das eine sein, und das andere nicht? Genau das ist doch der springende Punkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AFD-WatchAnonym
#9 stephan
  • 19.09.2018, 22:39h
  • Wer Probleme mit dem Liebespaar Ernie und Bert hat, ist wahrscheinlich einfach nur sehr schwer krank und gehört in die Psychiatrie! ;ein Bedauern an alle Dogmatiker, Religioten uns Schwachköpfe!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AlexAnonym
  • 19.09.2018, 23:24h
  • Antwort auf #7 von AFD-Watch
  • Gut zusammengefasst.

    Es ist allerdings eine typisch erwachsene Sichtweise, um die sich die ganze Diskussion dreht. Angezettelt wird die Diskussion ja nicht von Kindern, sondern von Leuten, die vielleicht mit der Sesamstraße aufgewachsen sind, und nun im Nachhinein die Charaktere neu interpretieren.
  • Antworten » | Direktlink »