Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32026
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Berlin: Mann vor eigener Wohnung homofeindlich beleidigt


#1 HinnerkAnonym
  • 27.09.2018, 11:36h
  • +ein Anstieg von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr"

    Deutschlandweit nimmt LGBTI-feindliche Gewalt massiv zu.

    Es wird Zeit, dass die Politik endlich aktiv wird. Und wenn unsere schwarz-rote Bundesregierung nur noch mit sich selbst beschäftigt ist und keine Zeit mehr für Sachthemen hat, müssen halt andere Parteien her, die sich endlich dieses Problems annehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 So SoAnonym
#3 TimonAnonym
  • 27.09.2018, 12:22h
  • Antwort auf #1 von Hinnerk
  • Noch schlimmer:
    Selbst wenn Union und SPD mal Zeit finden, sich um Sachthemen zu kümmern, sind LGBTI-Rechte nicht dabei.

    Wir sollten nur noch Parteien wählen, die bei psychischer und körperlicher Gewalt gegen LGBTI (inkl. "Homoheilung") nicht tatenlos wegsehen. Hier geht es schließlich um Menschenleben.

    Und selbst wenn es nicht zur Regierungsbeteiligung reicht, kann man dadurch ein Zeichen setzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 Heiko KAnonym
#5 Heiko KAnonym
  • 27.09.2018, 12:55h
  • Steigende Gewalt ist ein Armutszeugnis für jeden demokratischen Rechtsstaat.

    Aber wenn die Gewalt sich dann auch noch speziell gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen richtet und die Regierung immer noch nicht aktiv wird, ist das ein Skandal.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel