Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32063
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Katholische Kirche "ganz im Sinne der Meinung der FPÖ"


#1 YannickAnonym
  • 05.10.2018, 10:46h
  • " hat einen letzten Anlauf gestartet, um die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben im Ehe-Recht noch zu stoppen."

    Lasst ihn ruhig anlaufen so oft er will. Verhindern kann er es eh nicht mehr. Der Drops ist endgültig gelutscht. Punkt.

    -------------------------------------

    "Allerdings müsse beachtet werden, dass Ehe entscheidend mit der "Weitergabe des Lebens" zu tun habe."

    Will er denn auch Heteros, die keine Kinder bekommen wollen, die nicht zeugungsfähig sind, die zu alt für Kinder sind, etc. die Ehe verbieten?

    -----------------------------------

    "Derzeit herrscht in der Regierung Verwirrung darüber, ob das Urteil der Höchstrichter anerkannt wird."

    Die Verwirrung kann ich gerne auflösen:
    das ist ein letztinstanzliches Urteil des obersten Gerichtshofs. Das muss umgesetzt werden, ob das der österreichischen Regierung passt oder nicht.

    Wenn die aber Gewaltenteilung nicht verstehen oder nicht akzeptieren wollen, stellt sich eher die Frage, ob die als Regierungsparteien geeignet sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AFD-WatchAnonym
  • 05.10.2018, 10:58h
  • ""unverwechselbare Ehe als Bund von Mann und Frau" bezeichnete er als "unersetzlich", weil so vieles davon abhänge, "ob es genug Kinder gibt"

    Lieber Herr Schönborn, wenn Sie sich solche groooooße Sorgen darüber machen "ob es genug Kinder gibt", warum setzen Sie dann selber keine Kinder in die Welt?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Ralph
  • 05.10.2018, 11:13h
  • Mir ist die Überschrift nicht deutlich genug. Reden wir doch Klartext: "Österreich-Boss der Kinderschändermafia fordert Regierung zum Verfassungsbruch auf".
  • Antworten » | Direktlink »
#4 PierreAnonym
  • 05.10.2018, 11:40h
  • Gerade die katholische Kirche sollte lieber mal ganz schnell den Mund halten.

    Es vergeht kaum ein Tag, wo nicht neue Verbrechen der Kinderschänder-Sekte bekannt werden und das Ausmaß der Skandale größer wird. Von der Dunkelziffer ganz zu schweigen.

    Und mittlerweile ist auch jedem klar, dass trotz allem Gerede das Aufklären zu wollen, immer noch so viel wie möglich vertuscht wird und nur das zugegeben wird, was sich eh nicht mehr vertuschen lässt.

    Und die Täter? Die werden nicht etwa entlassen und exkommuniziert (vielleicht aus Angst, sie könnten dann mal auspacken und noch so manches andere entüllen?). Nein, die werden dann einfach in ein anderes Bistum, gerne auch auf weniger kritischen Kontinenten, versetzt, wo sie ungestört weitermachen können.

    Die Katholische KIrche hat so viel Dreck am Stecken - die haben nun echt keinerlei Recht mehr, moralische Urteile zu fällen oder überhaupt noch über irgendwen was zu sagen!!

    Aber vermutlich wollen die mit ihrem Gepolter und ihrer Hetze einfach nur von sich selbst ablenken. Aber das gelingt heutzutage nicht mehr...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PierreAnonym
  • 05.10.2018, 11:42h
  • Antwort auf #1 von Yannick
  • EIne Regierung, die sich allen Ernstes überhaupt schon die Frage stellt, ob man ein Urteil des Obersten Gerichtshofs beachten sollte oder nicht, hat nicht nur jeglichen Bezug zu rechtsstaatlichen Prinzipien verloren und will aus Österreich eine Bananenrepublik machen.+

    Sondern da drei Viertel der Österreicher FÜR die Eheöffnung sind, hat die Regierung offenbar auch jeden Bezug zum Volk und jeden Realitätsbezug verloren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#6 Rechtsruck-WatchAnonym
#7 GeorgB
  • 05.10.2018, 14:54h
  • "dass Ehe entscheidend mit der "Weitergabe des Lebens" zu tun habe. "

    Noch so eine Dummbacke, die im Bio-Unterricht nicht aufgepasst hat. Für die "Weitergabe des Lebens" ist eine Ehe nicht nötig, das geht völlig ohne Ehe.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KirchenaustrittAnonym
#9 hugoAnonym
  • 05.10.2018, 15:17h
  • Eigentlich sollte ein gebildeter Mensch, wie Kardinal Schönborn, wissen, daß die Weitergabe von Leben ab einem gewissen Alter der Frau nicht mehr möglich ist!
    Daher müsste, wenn es nach seiner Ansicht ginge, auch die Ehe mit älteren Frauen oder zeugungsunfähigen Männern ebenfalls verboten werden.
    Gibt ja genügend Versorgungsehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 ZenkimausAnonym
  • 05.10.2018, 15:57h
  • Und vor der Ehe keinen ungeschützten Sex. Ach das ist ja nicht erlaubt. Erst heiraten und dann Sex. Kirche und Moral das verträgt sich wie Feuer und Wasser
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Sabelmann
#12 kuesschen11Profil
  • 05.10.2018, 22:11hFrankfurt
  • Auch für Österreich soll die 'Ehe für Alle' in die Tat umgesetzt werden, das wird die katholische Kirche mit ihren rigiden Drohungen nicht aufhalten können.

    Da kommen wieder diese "abgehalfterten" Scheinargumente wie die Ehe hätte nur mit der "Weitergabe von Leben" zu tun. Dann frage ich mich welches Leitbild die Priester und Kardinäle denn haben? Sie geben kein Leben weiter, leben in ihrer Pflicht des Zölibats und vertuschen tausende von Missbrauchsfällen in der Öffentlichkeit, neigen zum Rechtspopulismus.

    Oh, diese alten Herren der "katholischen Zunft" sollte keiner mehr für voll nehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Homonklin44Profil
  • 05.10.2018, 22:19hTauroa Point
  • ""Allerdings müsse beachtet werden, dass Ehe entscheidend mit der "Weitergabe des Lebens" zu tun habe. Bei der Ehe gehe es auch um die "Generationenfolge der Menschheit". Diese sei "ausschließlich möglich in der Verbindung von Mann und Frau""

    Das stimmt so zum einen nicht ganz. Es gibt etwa Methoden, wie man auch aus bestimmten Stammzellgeweben von 2 Männern oder 2 Frauen, oder von mehr als 2 Personen ein lebensfähiges Embryo herstellen kann. Im Labor und an Tieren ist das bereits geglückt. Es gibt Zellbereiche, die man zurück entwickeln und sich neu differenzieren lassen kann. Die Herstellung und Weitergabe von Leben.

    Es gibt auch genug zeugungsunfähige oder mit einem hohen Potenzial zur Weitergabe von Erbdefekten belastete Heterosexuelle. Sollen die jetzt so, wie Leute jenseits der Menopause und Intersexuelle vermutlich auch noch, gar nie eine Ehe schließen?

    Homosexuelle Männer heiraten natürlich ebenso ihren Mann, in den sie verliebt sind, wie homosexuelle Frauen ihre Frau heiraten. Die Ehe zwischen einem homosexuellen Mann und einer Frau, die er nicht liebt, oder die einer lesbischen Frau mit einem Mann, den sie nicht liebt, fiele wohl unter Schein-Ehen.
    Von Zwangsheiraten haben sich die Christen doch auch in Österreich distanziert, oder denkt man da kirchseits noch, wie im Irak?

    Der Kardinal von Schnönknilch müsste da mal dringend seine Quellen prüfen. Vermutlich zählt Humangenetik und Fortpflanzungsbiologie mangels Erfahrung nicht gerade zu seinen Stärken,
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 06.10.2018, 03:19h
  • Was für ein A***! Die Ehe ist eine zivilrechtliche Angelegenheit zweier Menschen, in der Religioten nicht reinzureden haben! Religion mag ihren Segen dazu geben, oder auch nicht, trotzdem ist es keine "religiöse Angelegenheit"! Und von einer Religion, die Pädosexuelle deckt, den Opfern Schuld einredet, und sich vor der Verantwortung drückt, lass ich mir sowieso nichts sagen!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#16 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#17 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 06.10.2018, 03:34h
  • Antwort auf #4 von Pierre
  • Der "Dreck am Stecken" der RKK durch die Weltgeschichte hindurch (eine kleine, unvollständige Auswahl):

    1. "Ketzer" und "Hexen" werden verbrannt, Kritiker mundtot gemacht.
    2. Völker werden versklavt und mit Hilfe von Regierungen ausgebeutet.
    3. Frauen werden vergewaltigt, illegitime Kinder nicht anerkannt.
    4. Waffen werden auf allen Seiten gesegnet, und kräftig am Leid verdient.
    5. Fluchthelfer für Nazis (Rattenlinie)
    6. Rigider Frauenhass durch die Geschichte hindurch, Abtreibungsverbot auch bei Vergewaltigung
    7. Vertuschung von sexuellem Missbrauch innerhalb der katholischen Kirche.
    8. Exkommunikation von offen homosexuell lebenden Menschen.
    9. Geschäfte mit der Mafia und anderen zwielichtigen Organisationen.
    10. Zusammenarbeit mit Faschisten

    Das zeigt wohl, dass dieser Verein so glaubwürdig ist, wie eine Aussage Putins, dass er die Krim nicht gewaltsam annektiert habe.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#18 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#19 sanscapote
#20 Ralph
  • 06.10.2018, 12:43h
  • Schaut ihn Euch nur an, den barocken Adelsspross, wie er mit hochgezogenen Brauen und erigiertem Zeigefinger die Welt belehrt, dass im Europa des 21. Jahrhunderts nicht Menschenwürde und Grundrechte gelten, sondern die Regeln einer Religion, die altorientalische Romanschriftsteller sich ausgedacht haben, als Nebukadnezar König von Babylon war - und die Moralvorstellungen eines galiläischen Zimmermanns, für den schon der liebevolle Blick auf die eigene Ehefrau des Teufels war, wenn der Mann dabei an Sex dachte. Der eigentliche Skandal ist doch, dass so eine im Mittelalter steckengebliebene Figur noch immer von Politikern und nicht wenigen Privatmenschen als Quell der Weisheit wahrgenommen und hofiert statt als Dummschwätzer zurechtgewiesen und mit einem kräftigen (verbalen) Tritt in den Hintern in die Mottenkiste befördert wird, in die er gehört.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 AngusAnonym
  • 06.10.2018, 15:05h
  • Die Katholiban hat immer schon gemeinsame Sache mit Faschisten gemacht.

    Das war (auch wenn die Kirche das heute gerne anders darstellt) auch schon unter dem Nazi-Terror (bis auf wenige Ausnahmen) nicht anders. Und zieht sich bis heute fort...
  • Antworten » | Direktlink »
#23 TheDadProfil
#24 Sabelmann
#25 Homonklin44Profil
#26 alter schwedeAnonym
  • 07.10.2018, 10:27h
  • [Bei der Ehe gehe es auch um die "Generationenfolge der Menschheit". Diese sei "ausschließlich möglich in der Verbindung von Mann und Frau"]
    Ich bin jetzt doch etwas verunsichert, da ich als uneheliches Kind in den Fünfziger Jahren zur Welt gekommen bin und jetzt feststellen muß, daß ich eventuell aus der Generationenfolge wegen der Ehelosigkeit heraus falle, und dadurch unsichtbar und überhaupt nicht existent bin?
    Und überhaupt die Generationenfolge. Zwei Häuser weiter von mir leben zwei junge Frauen zusammen die früher beide mit Männern verehelicht waren. Beide wurden in ihren Ehen mißhandelt und geschlagen und haben daraufhin die Frechheit besessen sich scheiden zu lassen. Die Kinder hatten das Glück bei ihren Müttern bleiben zu dürfen. Beide Frauen sind zwischenzeitlich verpartnert und ziehen ihre Kinder mit bewunderungswürdiger Kraft und Liebe gemeinsam groß. Sind das etwa auch nicht existente Kinder außerhalb jeglicher Generationenfolge?
    Gibt es eventuell doch ein Paralelluniversum in dem uneheliche und nicht in heterosexuellen Ehen lebende Kinder aus der Generationenfolge der Menschheit heraus genommen existieren müssen, um allen anderen zu zeigen, was Kindern aus nicht kirchlich abgesegneten Lebensgemeinschaften zur Ehre Gottes zu blühen hat. Das ist es doch was uns der Herr Schwarzrock hier eigentlich wirklich sagen will.
    Ich spreche aus Erfahrung, als hartgesottener Bankert mit dem andere, normale Kinder auf keinen Fall spielen und im Kindergarten, beim kleinsten Furz, am besten tätgich stundenlang in der Ecke als abschreckendes Beispiel für den gottlosen Sittenverfall der Welt stehen durften. Meine Muter ist daran fast zugrunde gegangen. Ich bin zum Glück schwul geworden.
    Also Herr Bischof Schönborn und die Herrschaften aus der FPÖ. Ein herzliches Küss die Hond und dannach zeige ich ihnen allen den dreckigen Stinkefinger und meinen nackten Arsch zum Arschlecken. Ich kanns mir erlauben, da ich nicht in der Generationenfolge der Menschheit lebe und deshalb unsichtbar und aus diesem Grund nicht strafbar bin. (Falls Sie mir durch eine Strafanzeige beweisen, daß ich doch sichtbar bin, kann Ihre getätigte Äußerung um die Generationenfolge der Menschheit nicht stimmen).
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Nichtbinäre MützeAnonym
  • 07.10.2018, 10:48h
  • Antwort auf #26 von alter schwede
  • "Zwei Häuser weiter von mir leben zwei junge Frauen zusammen die früher beide mit Männern verehelicht waren. Beide wurden in ihren Ehen mißhandelt und geschlagen und haben daraufhin die Frechheit besessen sich scheiden zu lassen. Die Kinder hatten das Glück bei ihren Müttern bleiben zu dürfen. Beide Frauen sind zwischenzeitlich verpartnert und ziehen ihre Kinder mit bewunderungswürdiger Kraft und Liebe gemeinsam groß."

    Huch, können Menschen sich doch etwa aus Traumata für eine Sexuelle Identität entscheiden?

    Na ja, die armen Kinder, immer wenn sie Kontakt zu den Vätern haben, werden sie an die Misshandlung ihrer Mütter erinnert. Hätten sich die Frauen vielleicht bessere Väter aussuchen sollen und nicht solche Schläger.
    Das sind doch keine wünschenswerten Zustände oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#28 alter schwedeAnonym
  • 07.10.2018, 12:58h
  • Antwort auf #27 von Nichtbinäre Mütze
  • Ob sie für sich eine andere oder bessere, beständige sexuelle Identität gefunden haben, kann ich nicht beurteilen. Das wird sich zeigen. Sie haben aber auf jeden Fall erträglichere Lebensumstände für sich und ihre Kinder geschaffen.
    Und zur Beständigkeit von Ehen gibt es eindeutige statistische Zahlen. In 2017 wurden z. B. 37 % aller Ehen geschieden. (Nachschlagen beim statistischen Bundesamt hilft). Es scheint also nicht allzu selten zu sein, daß sich in diesen Ehen aus Mr. oder Mrs. Jekyll die geschlechtsspezifische Varianten von Mr. oder Mrs. Hyde entwickelt haben. OK, 12 % scheinen sich auch nur überdrüssig geworden zu sein denn zur Gewalt gegen Frauen in der Ehe gibt es ebenfalls genaue Zahlen. Laut WHO haben in Deutschland 25 % der Ehefrauen Gewalt durch aktuelle oder ehemalige Partner erfahren. Das ist ein Fakt und da hilft auch kein Huch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 Homonklin44Profil
  • 07.10.2018, 19:18hTauroa Point
  • In diese Generationenfolge, da zählen die von katholischen Priestern gezeugten Kinder dann auch nicht hinein, denn die Kirche gibt den Müttern einen Haufen Geld, um diese Kinder verleugnen zu lassen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel