Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32085
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Duisburg: Priester nach Sex-Chat entlassen


#1 JohannbAnonym
  • 08.10.2018, 09:21h
  • Na, da ist der Priester ein bisserl uebers Ziel hinausgeschossen.... Dass diese Katholen aber nun die pädophilen Verbrechen banalisieren, wi fliegen da die Verantwortlichen und Mitwisser, die alles Decken, aus der Berufung?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 panzernashorn
  • 08.10.2018, 10:37h
  • Hätte er es mit Kindern getrieben, würden ihm noch viele Wege in dieser "Organisation" offen stehen und er von vielen Seiten protegiert werden.

    Dieser unmenschliche Laden ist dermaßen widerlich, dass mir manchmal die Worte fehlen.

    Vielleicht hat der Betroffene aufgrund der Geschehnisse jetzt sogar die Chance, zu sich zu finden und ein vernünftiges Leben zu führen anstatt weiterhin mit Lug und Trug diese Mafiaorganisation zu unterstützen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 schwarzerkaterEhemaliges Profil
#4 NicksAnonym
  • 08.10.2018, 13:42h
  • Nach Informationen der "WAZ" soll der Empfänger der sexuellen Nachrichten diesen intimen Kontakt nicht gewollt haben.

    Ist natürlich nicht in Ordnung und fällt wohl unter Belästigung/ Nötigung.
    Trotzdem ist es in der Tat auffällig dass hierbei sofort gehandelt wird und bei Verbrechen wie Kindesmissbrauch Vertuschung stattfindet oder die Täter einfach versetzt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Carsten ACAnonym
  • 08.10.2018, 16:11h
  • Und schon wieder wendet die Parallelgesellschaft Kirche ihre eigene Paralleljustiz an, um jemanden zu entlassen, der NICHTS Illegales getan hat.

    Während Kinderschänder nur in andere Bistümer versetzt werden, wo sie dann ungestört weiter machen können.

    Das MUSS endlich aufhören. Für die KIrche sollte dasselbe Recht wie für alle anderen gelten. Ohne gleiches Recht für alle kann man nicht von einem Rechtsstaat sprechen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Peter_REAnonym
  • 08.10.2018, 19:16h
  • Ich kenne den Priester sehr gut. Ein überzeugter Christ, der gerne auch mal gegen den Strom schwamm, aber stets in Würde und aus Überzeugung seinen Dienst versehen hat. Der Mann war menschlich völlig in Ordnung. Was soll bitte der Rauswurf? Das zeigt wieder mal, wie albern die Sexualmoral der kath. Kirche ist. Er hat mit einem erwachsenem Mann Sexpics getauscht. Warum auch immer. Und wenn schon? Er hat niemanden missbraucht oder gezwungen, wie haufenweise seiner Mitbrüder, die dann aber in einer anderen Gemeinde weiter ihr Unwesen treiben konnten. In Duisburg wird der Mann fehlen. Auch in Haltern, wo er vorher gearbeitet hat, waren waren die Leute durchaus angetan von der Art, wie er oben am Altar stand. er hat niemals von oben herab gepredigt, und hatte auch überhaupt kein Problem mit den Homosexuellen in seinem Team und in seiner Gemeinde. Ganz im Gegenteil. Er hat auf das geschaut, was diejenigen leisten und nicht, was sie im Bett machen. Ich vermute mal eher, dass ihn da jemand reingelegt hat, einfach nur, um ihn loszuwerden. Einfach nur lächerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Bilder-TauschAnonym
  • 08.10.2018, 19:43h
  • Ich finde das Vorgehen auch sehr sehr merkwürdig ... Doppelmoral
    Widersprüchlich ist auch haben Bilder GETAUSCHT und habe es nicht gewollt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Alexander_FAnonym
  • 08.10.2018, 20:12h
  • Offenbar geht der Vatikan in letzter Zeit richtig in die Offensive gegen gleichgeschlechtlich empfindende Geistliche in den eigenen Reihen. Abgesehen davon, dass sie damit eh nur von ihren wesentlich schwerwiegenderen Kindesmissbrauchskandalen ablenken, sollten sie sich echt gut überlegen, wie weit sie damit gehen. Sonst könnte das Personal schon ganz schön dezimiert werden. Wenn man den Angaben eines Herrn David Berger glaubt (ohne dessen sonstige Ansichten gutheißen zu wollen), dürften das ja schon einige sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 panzernashorn
#10 easykeyProfil
#11 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#12 Homonklin44Profil
  • 09.10.2018, 15:32hTauroa Point
  • An sich ist das ja sein Privatleben, aber der andere, der das angeblich nicht wollte, wird ihn wohl verpetzt haben.

    Dass die Religioten die Privatsphäre ihrer Bediensteter nicht respektieren, ist nun ja auch nichts so Neues.
    Wenn man als Schwuler unbedingt in die Berufssparte will, steht man halt wie als Huhn unter Krokodilen da. Bloß nicht mit dem Fuß gegen eines der Schnappmäuler kommen...
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Patroklos
#14 AnselmAnonym
  • 10.10.2018, 10:53h
  • Antwort auf #11 von Gerlinde24
  • Ich kann mir gut vorstellen, dass der gute Mann reingelegt wurde oder Motive im Bereich übersteigerter Ordnungssinn, Rache und Eifersucht eine Rolle spielen. Selbst wenn er ohne einladende Signale des Nachrichtenempfängers entsprechende Nachrichten über WA verschickt hat, sollte unter Erwachsenen doch die Bitte das zu unterlassen und eine aufrichtige Entschuldigung reichen, statt direkt die kirchlichen Kontrollinstanzen einzuschalten, die den Mann sogleich beruflich und privat vernichten. Irgendwo steht das Delikt in keinem Verhältnis zur Strafe.
    Ich hoffe nur für den Priester, dass die Kirche sich der sozialen Verantwortung bewusst ist und er nicht auch noch vor dem materiellen Nichts steht und damit im Zweifelsfall dem Steuerzahler auf der Tasche liegt. Für einen beruflichen Neuanfang wäre es zu spät.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »

» zurück zum Artikel