Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32109

Queer über den Wolken

Mit reiner LGBTI-Crew: Virgin Atlantic bietet einmaligen "Pride Flight" an

In London-Heathrow hebt am 28. Juni 2019 ein Sonderflug der britischen Airline zum World Pride in New York ab – mit an Bord ist "Unbreakable Kimmy Schmidt"-Star Tituss Burgess.


Tituss Burgess und Dragqueens sollen für ein außergewöhnliches Unterhaltungsprogramm an Bord sorgen (Bild: Virgin Atlantic)

Die britische Fluggesellschaft Virgin Atlantic bietet zum World Pride im kommenden Jahr in New York City erstmals einen "Pride Flight" an. Die komplette Crew des Sonderflugs von London-Heathrow nach Newark, inklusive der Piloten, werde aus LGBTI-Menschen bestehen, kündigte die Airline am Dienstag in ihrem Blog an.

Die Passagiere dürfen sich auf ein außergewöhnliches Entertainmentprogramm mit "Unbreakable Kimmy Schmidt"-Star Tituss Burgess und weiteren queeren Promis freuen. Speed-Dating, Dragqueen-Bingo und ein Judy-Garland-Singalong sollen u.a. die rund achtstündige Flugzeit nach New York verkürzen. Zudem werde es DJs an Bord geben, so die Fluggesellschaft.


Warnung vor Turbulenzen: Aus einem Foto-Shooting für den "Pride Flight" (Bild: Virgin Atlantic)

"Das wird eine bahnbrechende, einmalige Erfahrung"

"Wir nehmen unsere Verpflichtung zu Diversity und Inklusion ernst, aber Sie können sicher sein, dass wir auch eine Menge Spaß haben werden", erklärte Mark Anderson, Executive Vice President von Virgin Atlantic, zum "Pride Flight". "Das wird eine bahnbrechende, einmalige Erfahrung."

Für den Pride Flight wird der reguläre Flug VS69 von Heathrow nach New York genutzt. Der Airbus A330-300 hebt am Freitag, den 28. Juni um 16.05 Uhr in London ab und landet um 19.20 Uhr Ortszeit in Newark. Laut Virgin Atlantic gelten die regulären Ticketpreise. Ein Teil der Erlöse des queeren Sonderflugs sollen der Attitude Magazine Foundation zugutekommen. Buchungen sind unter der Telefonnummer +44 344 874 7747 möglich, weitere Infos gibt es auf der Virgin-Website.


Eine reine Regenbogen-Crew kümmert sich um die Passagiere (Bild: Virgin Atlantic9

Virgin Atlantic ist die siebtgrößte britische Fluggesellschaft und bietet Langstreckenflüge zu internationalen Metropolen an. Bereits der Jungfernflug hob 1984 zum Newark Liberty International Airport ab. Mit dem World Pride wird im kommenden Jahr der 50. Jahrestag des Stonewall-Aufstands in New York City gefeiert. Die Pride-Parade findet am Sonntag, den 30. Juni 2019 statt. (mize)

Direktlink | Video zum "Pride Flight"



#1 Patroklos
#2 Ith_Anonym
  • 11.10.2018, 08:50h
  • Keine Dragkings, keine Lesben, kein trans*, und überhaupt mal gar nix, was bei der Geburt die Zuschreibung "weiblich" verpasst bekommen hat?
    Im Ernst?

    *seufz

    Sorry, Leute, das ist nicht LGBTI, das ist mal wieder einfach GGGGG(B)T, und selbst beim T offenbar nur die Variante "MzF-Travestie".
    Anbieter und Zielpublikum beschränken sich offenbar mal wieder auf Leute, die als Menschen erster Klasse auf die Welt gekommen sind. Und das nennen sie dann "diversity".
    Sorry, aber ne. Irgendwie nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Luftkutscher68Anonym
  • 11.10.2018, 08:55h
  • Ich bin selber Pilot und ein einziges Mal in zwanzig Jahren hatte ich eine komplett schwul-lesbvische Crew. Hat Spaß gemacht, leider kein rosafarbener Kondensstreifen....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 StarkAnonym
#5 niccinicciAnonym
  • 11.10.2018, 10:56h
  • kann auch meganervig sein. zumindest sollten die passagiere vorher informiert werden. will meine ruhe haben und schlafen auf so einem langen flug und brauche da echt kein programm von wem auch immer. zum glück wäre die gute alte lufthansa zu klassisch und konservativ für so eine albernheit. braucht kein mensch.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TheDadProfil
  • 11.10.2018, 11:53hHannover
  • Antwort auf #5 von niccinicci
  • ""kann auch meganervig sein. zumindest sollten die passagiere vorher informiert werden.""..

    Äh ?
    Was macht eigentlich dieser Artikel ?
    Verschleiert der diese Informationen vor den potentiellen Kunden, oder macht der Werbung für einen "einzigartigen Flug", der wahrscheinlich schon Heute Nacht komplett ausgebucht sein wird ?

    Boah ey..
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AuntieBioticEhemaliges Profil
#8 andreAnonym
  • 12.10.2018, 13:50h
  • Antwort auf #3 von Luftkutscher68
  • Bei Qatar-Airways hat mich ein hübscher asiatischer, vermutlich thailändischer, Ladyboy bedient. Fast perfekt. Aber der Adams-Apfel hats verraten. Echte Frauen haben keinen. Ein Tipp von meinen Thai-Freunden.
    Und vor 2 Wochen, bei Thai-Airways, der Flugbegleiter ist mit abgespreiztem kleinen Finger durch die Gänge geschwebt und konnte sich auch so offenbar nur sehr feminin Bewegen. Kein Problem, alles perfekt. Gemerkt habe ich es, als er eine Panik-Attacke bekommen hat, weil er ein Stück Handgepäck nicht ins Fach bekommen hat und panisch mit beiden Händen, in der Luft herumgefuchtelt hat. Der Brüller. Immer wieder lustig. Aber alle sehr nett.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Klischee-GeleeAnonym
#10 Ith_Anonym
  • 12.10.2018, 15:35h
  • Antwort auf #8 von andre
  • "Fast perfekt. Aber der Adams-Apfel hats verraten. Echte Frauen haben keinen."

    Wow. So viel selbstverständliche Verachtung und Respektlosigkeit gegenüber Transweiblichkeit muss man in so ein paar Worte erstmal gepackt bekommen.
    Glückwunsch.
  • Antworten » | Direktlink »