Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32117

Präsentiert von queer.de

"Da bleibt kein Auge, keine Kehle und kein Höschen trocken"

Berlins berühmte Hartz-VIII-Empfängerin Edith Schröder feiert am 20. Oktober wieder "Kiezdisko" im Neuköllner SchwuZ – zusammen mit den Techno-Türken und Jade Pearl Baker.


Edith Schröder auf dem Flyer zur Kiezdisco am 20. Oktober (Bild: SchwuZ)

  • 11. Oktober 2018, 15:42h, noch kein Kommentar

Edith Schröder, Deutschlands berühmteste Hartz-VIII-Empfängerin und – so geht das Gerücht – die schönste Frau von Berlin-Neukölln, heißt einmal im Monat zu ihrer "Kiezdisko" um die 1.000 Gäste im Berliner SchwuZ willkommen. Präsentiert wird die Party von queer.de.

Das Club am Rollberg ist Ediths hedonistisches Wohnzimmer. Hinter mancher starken Frau steht ein nicht ganz so lauter Mann. So auch hier: "Der Ades Zabel hat mir vor mehr als über dreißisch Jahren erfunden", stellt sich die Gastgeberin vor. "Det is so lange her, dass ick mittlerweile real jeworden bin."

Frau Schröder wohnt selbst mitten im neuesten In-Bezirk von Berlin: "Noch is' es janz schön bei uns im Neuköllner Süden: Man kann im Biergarten sitzen, ne Molle zischen und sich die Herbst-Sonne auf den Bauch, oder halt sonst wohin, scheinen lassen. Aber das muss ja nich' immer so bleiben. Deswegen iss es auch so wichtig für mich, einmal im Monat sozusagen Berlins größte Eckkneipe auf zu machen, damit die neuen Nachbarn mit den alten feiern können. Und wer weiß, watt die allet noch so miteinander machen, bevor die Sonne aufgeht. Ich bin ja nich' die Sitten-Polizei."

Tanzen mit den Techno-Türken und Jade Pearl Baker

Zur Oktober-Ausgabe am Samstag, den 20. gibt's Pop von der Hausherrin und ihren Schwestern Gloria Viagra und Anna Klatsche. Trudi Padma und Herr von Keil liefern feinsten Retro und dem Techno-Türken-House von Yavuz Ak, Demir & Seymen, Cetin Sahin und FEVZEE ist ein ganzer Floor gewidmet "Ringelpiez. Mit Anfassen", fasst Edith zusammen. "Mutti-Kulti" nennen es andere.

Als Show- und Stargast hat sich Edith Schröder Jade Pearl Baker geladen, "die man ja aus Funk und Fernsehen kennt. 'The Voice of Germany' und so." Was für Smudo gut genug war, reicht für Edith auch. Baker kann singen, "da bleibt kein Auge, keine Kehle und kein Höschen trocken. Wie wir es bei der Kiezdisko gerne haben." Klingt nach einer fabelhaften Berliner Nacht? Ist auch eine. Hin da! (cw)

Direktlink | Veransstaltungstrailer