Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32135
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Australien verbietet Privatschulen Ausschluss homosexueller Schüler


#1 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 14.10.2018, 07:10h
  • Gute Idee, Morrison, auch, wenn sie nicht aus eigenem Antrieb kam. Vergiss dabei aber bitte auch nicht die geschlechtliche Identität mit einzubeziehen, da diese Schulen der Religioten oft genug auch transsexuelle Schüler ausgrenzen. Mach es wasserdicht, so dass die kein Schlupfloch mehr haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 14.10.2018, 09:00h
  • diskriminierende schulen, kirchen, moscheen oder koranschulen gehören in unserer westlichen gesellschaft umgehend geschlossen.
    unter dem deckmäntelchen der "meinungsfreiheit" andere menschen zu mobben oder zu diskriminieren hat aber auch gar nichts mit wahrer meinungsfreiheit zu tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FinnAnonym
  • 14.10.2018, 12:24h
  • Richtig so.

    Es kann nicht sein, dass einem wegen der sexuellen Orientierung ein Schulbesuch oder sonst irgendwas verwehrt bleibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TheDadProfil
#5 Homonklin44Profil
  • 14.10.2018, 19:01hTauroa Point
  • Dass Schulen Menschen aufgrund natürlicher Alterismen wie sexueller Identität oder -Orientierung ausschließen können, muss aufhören. Es ist keine Entscheidungshoheit religiöser, mathologischer Grenzen, wie ein Mensch veranlagt ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Homonklin44Profil
#7 Roman BolligerAnonym
  • 15.10.2018, 13:20h
  • Sehr gut.

    Sexuelle Orientierung ist, da meiner Ansicht nach biologisch verankert, als Menschenrecht höher zu stellen als das Menschenrecht auf freie Religionswahl und Religionsfreiheit.
    Daran sollten sich kirchliche Organisationen halten müssen und eben auch pädagogische Institutionen, seien sie nun öffentlich oder privat.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel