Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32218

Erfolgreiche Premiere

2.000 Liter Gin-Tonic bei der "Open Sea Cruise"

Die erste LGBTI-Kreuzfahrt von Dreamlines und Axel Hotels hatte über 1.200 internationale Passagiere an Bord – für Unterhaltung sorgten u.a. RuPaul und Conchita.


Entspannung auf der ersten "Open Sea Cruise" von Dreamlines und Axel Hotels. Mehr Eindrücle von der queeren Kreuzfahrt zeigen wir in der unten verlinkten Galerie (Bild: Dreamlines)

Mehr als 1.200 LGBTI-Passagiere und ihre Freunde feierten Liebe, Freiheit, Offenheit und Diversität in einem bunten Spektakel auf der ersten "Open Sea Cruise". Unter der strahlenden Mittelmeersonne zelebrierten Gäste aus 57 Nationen die letzten Tage des Sommers und verließen die Pullmantur Zenith mit einem Lächeln auf dem Gesicht.

Das Kreuzfahrtportal Dreamlines und die "heterofreundliche" Hotelkette Axel Hotels haben sich zusammengeschlossen und diese Pop-Kreuzfahrt ins Leben gerufen. Eine große Bühne auf dem Pooldeck und das Theater – aus dem erstmals für einen Charter die Sitzbänke im Parkett entfernt wurden, um Platz zum Tanzen zu schaffen – boten die Kulisse für umjubelte Auftritte internationaler Stars und bekannter DJs.

Einmal queer durchs Mittelmeer

Alles begann mit einer Show von Icona Pop im Hafen von Barcelona. Während des Seetags zeigten Kazaky, wie hervorragend Männer auf High-Heels tanzen können. Loreen vertrieb die Wolken in Ajaccio, und die Vengaboys brachten in Toulon die Neunziger Bord, während Eleni Foureira in Palámos ein Beben auslöste. In Ibiza tanzte das gesamte Schiff zum DJ-Set von der Drag-Ikone RuPaul, der es sich nicht nehmen ließ, in einer Rede für Toleranz, Liebe und Frieden einzutreten. Der akustische Auftritt von Conchita auf dem Rückweg nach Barcelona war ein würdiger Abschluss der Kreuzfahrt.

Jeder Abend folgte einem anderen Thema und wurde zusätzlich zu den Auftritten der Stars von weiteren Shows begleitet: Doubles von Abba, Lady Gaga, Madonna und Britney Spears heizten dem Publikum ein. Zahlreiche Drag-Queens aus ganz Europa zeigten ihre Qualitäten im Playback- und Live-Singen und ihr komödiantisches Talent. Hostess der gesamten Reise war Priscilla. Sie ist bekannt aus dem "Jackie O" in Mykonos und führte mit viel Charme, Humor und Spontanität durch das Programm. Sie brachte die Menge sogar dazu, durch eine Nacht mit schwerer See und neun Meter hohen Wellen zu tanzen, als würde sich das Schiff nicht bewegen, und fand immer den richtigen spitzen Kommentar bei der abendlichen Kür des besten Outfits.

Recycling-Becher und Papier-Strohhalme

Open Sea Cruises legt Wert darauf, auf unnötigen Plastikmüll zu verzichten. So wurden die 2.000 Liter Gin Tonic und 1.400 Liter Wodka-Longdrinks aus wiederverwendbaren Bechern und durch Papier-Strohhalme getrunken. Und die 800 Konfettikanonen, die jede Party noch bunter machten, versprühten Schnipsel aus Reispapier, die sich im Meer schnell auflösten.

Die Pre-Registrierung für die kommende Open Sea Cruise ist geöffnet und enthält aktuell 100 Euro Rabatt für die nächste Buchung. (cw/pm)

Galerie:
Open Sea Cruise 2018
20 Bilder


#1 OlliAnonym
#2 remixbeb
#3 Patroklos
#4 OK coolAnonym
#5 Homonklin44Profil
  • 28.10.2018, 04:24hTauroa Point
  • Antwort auf #2 von remixbeb
  • Ach komm. Die Vengaboys waren doch quietschkaugummi-CD-mäßig fluffig damals. Boom Boom Boom ... in my room und so. ;o) *Hänsel*

    Das mit den Bechern und dem Reispapier klingt ganz bemüht, aber auch wiederverwendbare Becher, die über Bord gehen, tragen zur Meeresvermüllung bei. Es gibt aber auch welche, die sich schnell biologisch abbauen. Da könnten die nochmal was verbessern. Und statt Treibstoff einfach mal Segeln. Okay, bei Sturm und ohne Positionskorrektoren reihert sich dann der Gin-Tonic leichter. Mate hatten sie vermutlich eh nicht im Angebot.

    Mir wär's kleiner oder katamaraniger auch lieber. Und mit Seeed, Slipknot oder The Prodigy.
  • Antworten » | Direktlink »