Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32221
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schwule Bangkok-Touren auf Deutsch


#1 Dont_talk_aboutProfil
  • 28.10.2018, 09:22hFrankfurt
  • In Deutschland gibt es doch jetzt die "Ehe für alle". Da hat man(n) solche Reisen doch gar nicht mehr nötig
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TheDadProfil
#3 Dont_talk_aboutProfil
  • 28.10.2018, 12:46hFrankfurt
  • Antwort auf #2 von TheDad
  • @Kollege TheDad

    Reisen mit dem Ehepartner ja, aber kein verschämtes Treffen mehr mit einem Massage-Boy wie zu Zeiten als Homosexualität noch igittigitt war.

    Wir haben ja zwei gegenläufige gesellschaftliche Tendenzen im linksliberalen Mainstream: maximale Akzeptanz von sexuellen Orientierungen bei einem deutlichen Rückgang der Akzeptant für die konkrete Ausübung von Sexualität. Bei letzterem kommt es in der Praxis eben oft vor, dass ihr ein Machtgefälle im weitesten Sinne zugrunde liegt, was selbstverständlich abzulehnen ist
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 TheDadProfil
  • 28.10.2018, 17:51hHannover
  • Antwort auf #3 von Dont_talk_about
  • ""Reisen mit dem Ehepartner ja, aber kein verschämtes Treffen mehr mit einem Massage-Boy wie zu Zeiten als Homosexualität noch igittigitt war.""..

    Derlei Aussagen lassen hier gleich mehrere Varianten, und vor allem Aspekte außer Acht :

    Den gemeinsamen Besuch von Massage-Salons..
    Der keineswegs "verschämt" war, denn genau dazu fuhr und fährt man dann in Länder in denen es in Punkto "sexueller Unterhaltung" weitaus relaxter bestellt ist, und darüberhinaus die Information von offizieller Seite der Tourismus-Information der Stadt stammt, die dieses Tour-Guide-Angebot jetzt zusätzlich auch noch auf Deutsch anbietet..

    Man weiß also um das Gewerbe, und nutzt es um die Touristen damit auch in die Stadt zu ziehen, damit de Gewerbetreibenden dadurch ihren Lebensunterhalt verdienen..

    Der einzige der hier dann also ein "igittigitt" im Kopf spazieren führt bist damit Du..

    Wie man auch am Rest Deines Kommentars lesen kann, denn es handelt sich bei der "gesellschaflichen Veränderungen" der letzten Jahre gar nicht um eine solche vermutete
    "linksliberal über einen Mainstream"
    verordnete
    "maximale Akzeptanz von sexuellen Orientierungen bei einem deutlichen Rückgang der Akzeptant für die konkrete Ausübung von Sexualität."..

    Denn weder gibt es solche "Orientierungen", noch würden Sexuelle Identitäten "maximal anerkannt", selbst wenn das möglich wäre..
    Vor allem deshalb nicht, weil eine Anerkenntnis auf breiter Basis gar nicht vorliegt, denn noch immer werden Trans*-Menschen und Intersexuelle massiv bedroht, und sind in ihren Rechten stark eingeschränkt, Bisexuelle unsichtbar gehalten, und selbst Schwule&Lesben unterliegen immer noch diskriminierenden Gesetzen..

    Der
    "deutliche Rückgang der Akzeptant für die konkrete Ausübung von Sexualität."
    hat damit dann auch nur am Rande zu tun, denn der trifft auch die Heten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 remixbeb
  • 29.10.2018, 17:39h
  • Cool. Jetzt also auch "geguidet" die Menschen in der dritten Welt ausnehmen. Super!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Martin50Anonym
  • 07.11.2018, 04:49h
  • Interessant. Heißt das dann möglicherweise auch, dass man als Deutscher nach Thailand reisen kann, dort jemanden "kennen lernt", diesen dann "heiratet" und der Thai dann mit nach Deutschland darf? Stichwort AufenthaltsGenehmigung. Ich fänd' das super. Zahlreiche Hetero-Männer fahren schließlich auch nach Russland, um dort ihr Glück zu finden.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel