Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32228
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Hessen: Starke Verluste für CDU und SPD


#1 YannickAnonym
  • 28.10.2018, 18:29h
  • CDU und SPD haben (wie schon in Bayern) beide massiv und im zweistelligen Bereich verloren. Vielleicht ist die SPD sogar nur noch auf dem dritten Platz.

    Das ist halt die Quittung für Parteien, die ihre Wähler nach Strich und Faden verarschen, die die Nöte der Bürger nicht ernst nehmen, die nur noch Marionetten der Auto- und Kohlelobby sind.

    Sowohl CDU als auch SPD beweisen seit Jahren, dass sie für die großen, drängenden Probleme unserer Zeit keine Antworten haben. Egal ob Klimawandel, Luftverpestung in den Städten (was jährlich 10.000 Menschenleben kostet), Mietexplosionen und Gentrifizierung, prekäre Arbeitsverhältnisse mit unsicherer Zukunft, Zwei-Klassen-Medizin im Gesundheitssystem, wachsende soziale Spaltung, Erstarken der Rechten, Bildungsmisere durch zu wenig Lehrer und Dozenten an Schulen und Unis, tausende fehlende Kita-Plätze, etc. etc. etc.

    CDU und SPD beweisen bei all diesen Problemfeldern, die eigentlich keinen Aufschub dulden, seit Jahren, dass sie keine Lösungen haben und sich nur irgendwie von einer Krise zur nächsten durchwurschteln. CDU und SPD sind komplett überfordert und haben keinen Mut, die nötigen Schritte zu gehen.

    Bestes Beispiel ist das Kriechen vor den Autokonzernen. Statt endlich die Autokonzerne für ihren Betrug und ihre Manipulationen zur Rechenschaft zu ziehen, soll weiter die Luft in den Städten verpestet werden und immer mehr Leute an Atemwegserkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden oder gar daran sterben. Und was schlägt die Regierung vor? An den Grenzwerten zu schrauben...

    CDU und SPD haben beide den Knall nicht gehört.

    Und solche Abstürze sind die Folge. Und wenn sich nicht sehr schnell ganz viel massiv ändert, werden beide noch viel weiter abstürzen, wie sie es jetzt nicht mal zu fürchten wagen...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel