Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32270

Reboot der queeren Kultserie

Armistead Maupins "Stadtgeschichten" kehren auf den Bildschirm zurück

Netflix produziert aktuell eine neue zehnteilige Miniserie – die LGBTI-Community ist sowohl vor als auch hinter der Kamera zahlreich vertreten.


Beim Reboot dabei: (1. Reihe v.l.) Caldwell Tidicue, Dickie Hearts, Daniela Vega, Juan Castano, Michelle Buteau, Matthew Risch, (2. Reihe v.l.) Charlie Barnett, Paul Gross, Josiah Victoria Garcia, Murray Bartlett, May Hong; (3. Reihe v.l.) Benjamin Thys, Samantha Soule, Christopher Larkin, Jen Richards, Ashley Park, Michael Park (Bild: Netflix)

Die queeren "Stadtgeschichten" (Originaltitel: "Tales of the City") nach einer Romanreihe von Armistead Maupin kehren auf den Bildschirm zurück. Netflix produziert aktuell eine zehnteilige Miniserie, die im kommenden Jahr Premiere feiern soll.

Das Revival begleitet Mary Ann (Laura Linney), die nach San Francisco zurückkehrt, nachdem sie ihren Ex-Mann Brian (Paul Gross) und ihre Tochter Shawna (neu dabei: Ellen Page) 20 Jahre zuvor für ihre Karriere verlassen hatte. Auf der Flucht von der Midlife-Crisis, die ihr augenscheinlich perfektes Leben in Connecticut hervorgerufen hat, kehrt sie zu ihrer Familie zurück und kommt auch mit der transsexuellen Anna Madrigal (Olympia Dukakis) und den Bewohnern von Barbary Lane 28 schnell wieder in Kontakt.

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline

Mit Daniela Vega und Bob the Drag Queen

Barbara Garrick schlüpft erneut in die Rolle von DeDe Halycon Day. Murray Bartlett ("Looking") spielt Mary Anns besten Freund Michael Tolliver alias "Mouse", Charlie Barnett ("Chicago Fire") dessen Freund Ben Marshall. Unter den Newcomern sind Josiah Victoria Garcia in der Rolle des Jake Rodriguez – ein neuer, transsexueller Bewohner in der Barbary Lane, der als Pfleger von Anna Madrigal tätig ist – sowie May Hong ("High Maintenance") als Jakes langjährige Freundin Margot Park.


Szene aus der ersten Verfilmung von 1993 (Bild: Channel 4)

Jen Richards ("Her Story") porträtiert Anna Madrigal als junge Frau, während Daniela Vega ("Eine fantastische Frau") Ysela spielt – eine transsexuelle Frau mit einer Schlüsselrolle in Annas Leben. Michelle Buteau ("Der Club der Teufelinnen") ist Wren, Brians knallharter bester Freund. Ashley Park und Christopher Larkin geben das Zwillingspaar Ani und Raven, das erst seit kurzem in der Barbary Lane wohnt. Caldwell Tidicue alias Bob the Drag Queen ("RuPaul's Drag Race") spielt die Managerin eines Burlesque-Klubs, in dem Shawna und Margot arbeiten. Matthew Risch ("Modern Family") übernimmt die Rolle von Mouses Ex-Freund Harrison, Michael Park ("Dear Evan Hansen") die von Mary Anns Ehemann Robert. Dickie Hearts ("Grace & Frankie") ist als DeDes Haushälter Mateo zu sehen. Benjamin Thys ("The Meyerowitz Stories") und Samantha Soule ("Godless") spielen das polyamoröse Paar Eli und Inka, während Juan Castano ("The OA") die Rolle von Bens Kollegen Flaco Ramirez übernimmt.

Ausschließlich queere Drehbuchautoren

Auch hinter der Kamera stehen Personen aus der LGBTI-Community im Mittelpunkt. Die homosexuellen Produzenten Lauren Morelli ("Orange Is the New Black") und Alan Poul ("Six Feet Under") haben ein Drehbuchautorenteam zusammengestellt, das zur Gewährleistung authentischer LGBTI-Handlungsstränge und -Figuren ausschließlich aus queeren Mitgliedern besteht.

"Stadtgeschichten" begann in den Siebzigerjahren als Kolumne von Armistead Maupin im "San Francisco Chronicle". Maupin hat insgesamt elf Romane geschrieben, darunter die neunteilige Romanreihe "Stadtgeschichten", die als drei verschiedene Miniserien mit Laura Linney und Olympia Dukakis verfilmt wurde ("Stadtgeschichten", "Mehr Stadtgeschichten", "Weitere Stadtgeschichten"). Alan Poul fungierte bereits als Produzent der ersten drei TV-Serien, die für einen Peabody Award und mehrere Emmys nominiert wurden. (cw)

Wöchentliche Umfrage

» Nutzt du gebührenpflichtige Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Prime?
    Ergebnis der Umfrage vom 05.11.2018 bis 12.11.2018


#1 Gerlinde24Profil
  • 04.11.2018, 16:03hBerlin
  • Schade, hab kein Bezahlfernsehen. Kann es mir also nicht ansehen. Die Bücher liebe ich, besonders, wo Mrs. Madrigal ihr Anagramm erklärt, oder, wie Mutter, Tochter und Enkelin Madrigal zusammenfinden (im 2. Band, glaube ich).
  • Antworten » | Direktlink »
#2 babycakeAnonym
#3 Patroklos
  • 04.11.2018, 20:45h
  • Die Serie ist auch schon auf "TIMM" ausgestrahlt worden und ich bin überrascht, daß es jetzt eine Neuauflage gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Nessy132Anonym