Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32280

Ausnahmekünstler

Boy George & Culture Club: erstes Album seit zwanzig Jahren

Der britische Sänger und die legendäre Popband feiern mit dem gemeinsamen Album "Life" ein gelungenes Comeback.


Auf "Life" präsentiert sich Boy George in einer nachdenklichen, selbstversöhnlichen und dennoch höchst inspirierten Stimmung, ein Ausnahmekünstler, der mit der Kombination aus seiner außergewöhnlichen Stimme und einer faszinierenden Bühnenpräsenz bis heute ein Publikum rund um den Globus begeistert (Bild: Rankin)
  • 6. November 2018, 03:36h, noch kein Kommentar

Die Welt braucht mehr Magie! Mit ihrem brandneuen Album "Life" melden sich Pop-Magier Boy George und sein legendärer Culture Club zurück, um die ganze Welt mit ihrem ersten gemeinsamen Album seit fast zwanzig Jahren zu verzaubern!

Die schmerzhaft offene Rückschau des Boy George: Auf "Life" präsentiert sich der britische Musiker in einer nachdenklichen, selbstversöhnlichen und dennoch höchst inspirierten Stimmung. Ein Ausnahmekünstler, der mit der Kombination aus seiner außergewöhnlichen Stimme und einer faszinierenden Bühnenpräsenz bis heute ein Publikum rund um den Globus begeistert. Ebenso wie seine Band, bestehend aus Roy Hay (Gitarre), Mikey Craig (Bass) und Jon Moss (Drums), die sich mit ihrer einzigartigen Mischung aus Funk, Reggae, aggressivem Soul, karibischen Soca-Klängen, tropischem Pop und kantigem Art Rock den Ruf einer der beliebtesten und erfolgreichsten Kultformationen auf dem gesamten Planeten erspielt hat.

Culture Club waren von Anfang an anders: Während die Band die multikulturellen Einflüsse ihrer Umgebung in ihrem markanten Soundmix verarbeitete, stellten Culture Club Anfang der 80er Jahre die allererste Popgruppe mit Mitgliedern verschiedenster Nationalitäten dar, deren Frontmann sich mit seinem androgynen Outfit ganz offen zu seiner Homosexualität bekannte. Seit ihrer Gründung im Jahr 1981 konnten Culture Club weltweit mehr als 150 Millionen Einheiten verkaufen und sich mit zeitlosen Superhits wie "Do You Really Want To Hurt Me?" (die meistverkaufte Single seit 1983), "Karma Chameleon", "Church Of The Poison Mind", "Victims" und "Time (Clock Of The Heart)" als Grammy- und Brit Award-ausgezeichnete Pop-Institution etablieren. Ihre Songs finden sich in der Liste der 500 prägendsten Rock 'N Roll-Songs in der berühmten Rock And Roll Hall Of Fame. Im Jahr 2014 fand sich die Band wieder zur großen Reunion zusammen.

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline

Bemitleiden oder eigenen Tragödien als Geschenk betrachten


Das neue Album "Life" von Boy George & Culture Club ist am 26. Oktober 2018 erschienen

Bis heute stellt Boy George eine der markantesten und wiedererkennbarsten Stimmen der Popmusik und des weißen Soul dar. Ein Allroundtalent, das nicht nur als Sänger und treibende Kreativkraft hinter dem Erfolg von Culture Club steht, sondern auch als Solokünstler, DJ, Schriftsteller, Schauspieler und Modedesigner erfolgreich ist. George Alan O'Dowd markiert in der Entertainment-Welt ein wirkliches Kulturphänomen; 2018 schlagen Boy George und Culture Club nun mit ihrem neuen Album "Life" und der begleitenden World-Tour ein neues, aufregendes Kapitel ihres Schaffens auf.

"Meine Songs sind schon immer hinterfragt worden. Nicht nur von anderen, von mir selbst natürlich auch", so Boy George. "Man verewigt in einem Stück eine bestimmte Erfahrung oder ein bestimmtes Gefühl; im Moment des Entstehens ist dieser Song für dich das Wichtigste auf der ganzen Welt. Ein Album ist eine mächtige, kraftvolle Sache. Ich glaube, ich lebe heute mehr im Augenblick und bin mir dessen so bewußt, wie nie zuvor. Das muss auch einen Effekt darauf haben, wie ich heute schreibe. Das Album transportiert eine Art von positivem Denken, das ich als fröhlichen Zynismus charakterisieren würde."

Direktlink | Offizielles Video zu "Let Somebody Love You" von Boy George & Culture Club

Den Titeltrack des Albums "Life" hat George an sich selbst gerichtet. Ein positives Stück mit der Botschaft, dass die Dinge nur besser werden können. "Im Leben geht es um Glauben. Es geht um Geduld. Um das Vertrauen, dass dich der Zug genau da hin bringen wird, wohin deine Reise gehen soll. Ich habe mich schon immer von diesem seltsamen Optimismus leiten lassen; selbst in den merkwürdigsten und dunkelsten Augenblicken meines Lebens. Ich war mir immer sicher, dass alles wieder besser werden würde. Als ich den Text zum Titeltrack schrieb, habe ich ganz bewusst versucht, etwas Bedeutungsvolles zu komponieren. Einen Text, der den Menschen widerspiegelt, der ich heute bin. So zynisch ich auch bin, habe ich mir bis heute meinen seltsamen Glauben an andere Leute, an die Menschheit und auch an mich selbst bewahrt."

Es gibt zwei Möglichkeiten im Leben: Man kann sich selbst bemitleiden oder seine eigenen Tragödien als Geschenk betrachten. Das eine lässt dich wachsen, das andere hindert dich daran. Alles liegt in deiner Hand. Boy George hat sich für das Wachsen, für das Leben, für "Life" entschieden. (cw/pm)

Boy George & Culture Club Live in Deutschland

04.12.2018 – Köln, Palladium
05.12.2018 – Berlin, Verti Music Hall