Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32380
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Republikaner protestieren: Freihandelsabkommen zu LGBTI-freundlich


#1 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 20.11.2018, 01:02h
  • Nee, ist ja klar! Der republikanische männlich-weiße, fundamentalistisch-christliche Nazispießer will weiter LGBTIQ-Menschen diskriminieren können, weil er sich für was Besseres hält. Das sind oft die Menschen, die Nachts auf der Klappe beim Homosex beobachtet werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PatroklosEhemaliges Profil
#3 SchleicheRAnonym
  • 20.11.2018, 10:59h
  • Antwort auf #2 von Patroklos
  • Wieso, Hass auf LGBTIQs ist doch christlich fundamental! Das Einzige, was man korrigieren könnte wäre, das es >religiös fundamental< ist. Nur fehlt in Sachen "Republikaner" ein bedeutungsvoller Bezug dazu. Also alles richtig!
    Ansonsten ist die Eingabe der Republikaner einfach nur lächerlich, so wie vieles Religiöse einfach nur lächerlich ist. So ist das eben, wenn man wegen kindlicher Indoktrination eine geistige Störung entwickelt. Sollte man versuchen zu heilen. Natürlich vergeht einem das Lachen schnell, wenn man solche Lächerlichkeiten von mächtigen Personen zu hören bekommt und es tot ernst wird. Sie können anderen Menschen einfach nicht ihr Leben leben lassen. Ich hätte dann auch nichts gegen verblödete Religioten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 MilchmädchenAnonym
#5 PatroklosEhemaliges Profil
#6 AFD-WatchAnonym
#7 SchleicheRAnonym
  • 20.11.2018, 15:00h
  • Antwort auf #5 von Patroklos
  • Ja also, dann ist doch alles klar! Republikaner sind nunmal christlich und damit ein natürlicher Feind, so lange, bis sie ihre Positionen zu queeren Leuten ändern. Nur weil es noch andere Religionen gibt, vornehmlich der Islam als bedeutendste Feindschaft, macht das die christlichen Standpunkte nicht besser, besonders die, die von den Republikanern stammen. Schließlich wollen die hier in Europa Politik machen (US-Botschafter f. Deutschland, Bannons Breitbart-Netzwerk usw.) Da sie in Deutschland christliche Verbündete haben, hierzulande die Kirchen, ist Gerlindes Aussage absolut richtig.
    Wenn du gläubig bist, Patrokolos, dann wirkst du in deiner Kirche nicht. Vielleicht entfaltest du mehr Wirkung, wenn du dich davon frei machst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#8 PatroklosEhemaliges Profil
#9 TheDadProfil
#10 TheDadProfil
  • 20.11.2018, 22:27hHannover
  • Antwort auf #5 von Patroklos
  • ""Das ist grober Unfug! Sowas gibt es in ALLEN - und ich wiederhole - ALLEN Glaubensgemeinschaften!""..

    Guter Einwand..
    Das wurde hier nur nirgends bestritten !

    Und man kann davon ausgehen das von den 40 republikanischen Kongressabgeordneten ALLE eine "christliche Sozialisation" erfahren haben, und sich darunter kein Mitglied einer anderen "Glaubensgemeinschaft" befindet..

    Ich laß mich dort aber gerne korrigieren..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#11 TheDadProfil
#12 TheDadProfil
#13 TheDadProfil

» zurück zum Artikel