Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32411

Schauspieler beendet Gerüchte

Taron Egerton: "Ich bin nicht schwul"

Nach Spekulationen über seine sexuelle Orientierung outet sich der Elton-John-Darsteller aus Großbritannien als heterosexuell.


Taron Egerton wird im nächsten Jahr zunächst als Robin Hood und dann als Elton John auf den Kinoleinwänden zu sehen sein (Bild: Gage Skidmore / wikipedia)

  • 22. November 2018, 16:27h, noch kein Kommentar

Der walisische Schauspieler Taron Egerton hat im Magazin "Radio Times" klargestellt, dass er nicht schwul sei. Damit widersprach er Spekulationen in sozialen Netzwerken über seine sexuelle Orientierung.

Anlass für die Schwulengerüchte war ein Eintrag Egertons Ende letzten Monats auf Instagram. Darin zeigte er das Bild eines Freundes und schrieb dazu: "Ein Süßer. Mein Junge." Das Posting verzierte er noch mit einem roten Herzchen. Als er von Fans gefragt wurde, wer der abgebildete Mann ist, verweigerte er eine Antwort und schrieb: "Er ist meiner – und meiner allein."

View this post on Instagram

Cutie. My boy

A post shared by Taron Egerton (@taron.egerton) on

Instagram / taron.egerton | Nach diesem Posting haben viele Nutzer sozialer Netzwerke über die sexuelle Orientierung von Taron Egerton spekuliert

Drei Wochen nach dem Posting stellte der 29-Jährige jetzt klar, um wen es sich bei dem Mann handelt: "Einer meiner Kumpels war in meiner Wohnung in London und ich hab ein Bild auf Instagram von ihm veröffentlicht. Eine Million Seiten haben dann geschrieben, ich hätte mich als schwul geoutet", so Egerton. "Ich bin nicht schwul, aber zwei meiner Kumpels hatten ihr Coming-out, als ich 15 Jahre alt war. Es hat mir damals Freude bereitet, sie zu unterstützen." Es sei wichtig, dass Menschen sich selbst treu sind.

Egerton sagte in den Interview auch, dass er wegen der Schwulengerüchte seine Sprache nicht ändern werde: "Ich werde sicherlich nicht aufhören, meine Kumpels als süß und gut aussehend zu bezeichnen, weil sie süß und gut aussehend sind."

Im Interview ging der britische Schauspieler auch auf Kevin Spacey ein. Die beiden hatten sich am Set von "The Billionaire Boys Club" kennengelernt, dem letzten Film Spaceys. Das auf wahren Begebenheiten beruhende Drama wurde nach den Vorwürfen sexueller Belästigung gegen Spacey veröffentlicht – und floppte bei Kritikern und an den Kinokassen (queer.de berichtete). Egerton erklärte, dass der gefallene US-Schauspieler bei ihm nie versucht habe, übergriffig zu werden. Er habe ihn aber nach dem Ende der Dreharbeiten gefragt, ob die beiden im Kontakt bleiben sollen. Damals habe er dies aber nicht als eigenartig empfunden.

Egerton wurde durch seine Hauptrollen in "Kingsman: The Secret Service" und "Eddie The Eagle" bekannt. Außerdem spielt er Robin Hood in einem neuen Action-Abeneteuerfilm über den Helden des Sherwood Forest, der in Deutschland am 10. Januar 2019 in die Kinos kommen soll.

Im April war außerdem bekannt gegeben worden, dass Egerton in der Filmbiografie "Rocketman" die Rolle des Sängers Elton John übernommen hat (queer.de berichtete). Dieser Film wurde bereits abgedreht und wird voraussichtlich Ende Mai 2019 zu sehen sein. (dk)

Direktlink | Taron Egerton erzählt in der BBC-Talkshow des schwulen Entertainers Graham Norton vom neuen Elton-John-Film