Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32445
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Kardinal Müller wirft LGBTI-freundlichem Glaubensbruder Ketzerei vor


#10 Homonklin44Profil
  • 27.11.2018, 17:33hTauroa Point
  • Ich kennen ihn zwar nicht persönlich und lege darauf keinen Wert, Es scheint findlich verbitterten Gardinenkleidchenknilch zu handeln, wenn er noch nicht einmal den Unterschied zwischen im Konsens sexuell liebenden Erwachsenen, und den jenseits irgend eines Konsens agierenden pädophilen und sexuell gestörten Glaubensgleichgesinnten in seiner gelovten Kirche zu unterscheiden vermag. Vielleicht ist das ein Resultat dessen, wenn sich Altersstarrsinn mit Wahn vermengt.

    ""Das Menschenbild der LGBT-Verbände "könnte nur mit Gewalt der ganzen Gesellschaft aufgedrängt werden bei der Zerstörung der Religions- und Gewissensfreiheit. ""

    So ist es doch aber mit dem selektiv ausgrenzenden, faschistoiden Menschenbild, das die Kirche aus der Glaubenslehre heraus vertritt, schon lange so. Und mit derart Gewalt ist die Sekte völlig einverstanden. Sie fragt nicht nach, ob der freie Mensch ihren Glauben wirklich braucht! Ganz zu schweigen von weltfremden Lebensvorgaben.

    ""Offenbar kenne der Jesuitenpater nicht "die biblische Lehre zu homosexuellen Handlungen und zur absoluten Verwerflichkeit der Schändung von Heranwachsenden""

    Die kennen aber ganz viele seiner Nebenbank-Knilche auch nicht, oder sie ist ihnen in just dem Moment egal, wo sie sich an Kinder und Jugendliche unverschämt heran machen. Wohl in dem Wissen darun, dass der "allmächtige Gott" den es nicht gibt, dem ganzen Grauen tatenlos beiwohnen wird und dies täte, würden sie Menschen fressen oder sich tote Schlangen hinten rein stecken, es wäre völlig gleich.
    Die Bibelstellen, welche sich zu "homosexuellen" Handlungen überhaupt mitteilen, könnte man auch einfach mal richtig übersetzen oder endlich zugeben, auf welchem der vergangenen Konzile man das so zurecht verändert hat.
    Aber geht man weit zurück in der Geschichte der Konzile, könnte man irgendwann auch die "Häretiker" rehabilitieren, nicht wahr?
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel