Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32463

Großbritannien

Unterhaus-Abgeordneter outet sich als HIV-positiv

Ein offen schwuler Abgeordneter aus Brighton ist erst das zweite Mitglied des "House of Commons", das über seine HIV-Infektion spricht.


Lloyd Russell-Moyle ist seit letztem Herbst einer von 650 "Members of Parliament" (Bild: Chris McAndrew   Description / wikipedia)

  • 29. November 2018, 17:19h, noch kein Kommentar

Der Unterhaus-Abgeordnete Lloyd Russell-Moyle hat sich am Donnerstag im Parlamentsplenum als HIV-positiv geoutet. Der 32-jährige Politiker der sozialdemokratischen Labour Party ist damit der einzige offen HIV-Positive unter 650 Mitgliedern des Parlaments. Er sagte, dass er seit rund zehn Jahren mit dem Virus lebe und in Behandlung sei, so dass seine Viruslast nicht mehr nachgewiesen werden könne. Am Ende seiner Rede erhielt er Standing Ovations.

Mit seinem Coming-out wolle er gegen die Stigmatisierung Positiver ankämpfen, erklärte er ferner im Interview mit der Nachrichtenagentur PA. "Das ist meine Pflicht als Parlamentarier", so der offen schwule Politiker. Insbesondere wegen der tiefen Haushaltskürzungen der konservativen Regierung im Gesundheitssystem könne er nicht mehr schweigen.

"Die Krankheit wird noch immer missverstanden", beklagte der Parlamentarier weiter. "In der öffentlichen Meinung ist immer noch eingehämmert, dass es sich dabei um eine Todesstrafe handelt. Bei HIV denken die meisten an Gräber und Tragik. Die Realität heute ist aber eine andere." Wenn eine Person HIV-positiv sei und behandelt werde, könne sie ein langes und erfülltes Leben führen – mit keinen oder wenigen Nebenwirkungen der HIV-Medikamente. Er erinnerte auch daran, dass Positive, wenn sie in Behandlung sind, niemanden anstecken könnten. Jeder Partner, den er habe, sei daher "sicher und geschützt".

Twitter / BBCPolitics

Diese Woche hatte die Deutsche Aids-Hilfe eine Kampagne gestartet, um "Schutz durch Therapie" in der Öffentlichkeit bekannter zu machen (queer.de berichtete).

Erstes Coming-out seit 2005

Russell-Moyle ist erst der zweite offen HIV-positive Abgeordnete in Großbritannien: 2005 hatte sich der schwule Labour-Politiker Chris Smith geoutet – allerdings nur wenige Monate, bevor er aus dem Parlament ausschied (queer.de berichtete). Dagegen ist Russell-Moyle erst im letzten Herbst erstmals ins Parlament eingezogen – als direkt gewählter Abgeordneter eines Wahlkreises in Brighton, den zwei Jahre zuvor noch die Konservativen gewonnen hatten.

In der Geschichte des Deutschen Bundestages hat sich bislang noch kein einziger Abgeordneter als HIV-positiv geoutet. Die einzigen beiden positiven Abgeordneten eines Landesparlaments sind derzeit Carsten Schatz (Linke, seit 2013 in Berlin) und Felix Martin (Grüne, seit 2018 in Hessen). (dk)