Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32468

Dokumentarfilm

Vom "pinken Schaf der Familie" zum Enfant terrible der Modewelt

Jetzt im Kino: Die Doku "Alexander McQueen – Der Film" von Ian Bonhôte und Peter Ettedgui nähert sich dem schwulen Designer auf eine sensible, sehr intime Art und Weise.


Alexander McQueen und seine Mutter Joyce (Bild: Prokino Filmverleih GmbH / Ann Deniau)

"My shows are about Sex, Drugs and Rock'n'Roll": Lee Alexander McQueen brachte den Punk zurück in die Modewelt. Ein exzentrischer Designer, der 1993 sein eigenes Label "Alexander McQueen" gründete und mit seinen opulenten Modeschauen immer für Skandale sorgte.

Doch das 2010 verfrüht verstorbene Ausnahmetalent war weit mehr als das Enfant terrible der Modewelt, das die Öffentlichkeit mit seinen kreativen Ideen provozierte und schockierte. Dem außergewöhnlichen Designer und Menschen gelang es, sein Publikum weit über die Grenzen der Fashion-Szene hinaus mit seiner Arbeit zu berühren.

Das zeigt unter anderem der überwältigende Erfolg der Ausstellung "Savage Beauty": 2011 sorgte die Hommage an das Spätwerk McQueens im New Yorker Metropolitan Museum of Art für sehr großes Aufsehen, bevor sie 2015 mit einer halbe Million Besuchern zur erfolgreichsten Ausstellung aller Zeiten im Londoner Victoria & Albert Museum wurde.

Zum Großteil unveröffentlichtes Archivmaterial


Poster zum Film: "Alexander McQueen – Der Film" startet am 29. November 2018 im Kino

Die Dokumentation "Alexander McQueen – Der Film" der britischen Regisseure Ian Bonhôte und Peter Ettedgui zeichnet das vielschichtige Bild eines unscheinbaren Jungen aus dem Londoner East End, der sich selbst als das "pinke Schaf der Familie" bezeichnete, aber durch seinen Ehrgeiz und sein Gespür zu einem der berühmtesten Modeschöpfer überhaupt wurde.

Die beiden Filmemacher nähern sich dem schwulen Designer auf eine sensible, sehr intime Art und Weise, indem sie zum Großteil unveröffentlichtes Archivmaterial mit Interviews von Vertretern aus McQueens familiärem und beruflichem Umfeld wie seine Schwester Janet McQueen, Sébastian Pons oder den Designer Romeo Gigli zu einem umfassenden Porträt des Künstlers verweben. Dabei beleuchten Ian Bonhôte und Peter Ettedgui unter anderem Alexander McQueens Freundschaft zu der Stylistin, Modejournalistin und Mäzenatin Isabella Blow, die den Modeschöpfer einst entdeckte und bis zu ihrem frühen Tod im Jahre 2007 seine Muse war.

Den Soundtrack zur sehr sehenswerten Doku liefert der renommierte britische Komponist Michael Nyman, der unter anderem die Filmmusik für den Welterfolg "Das Piano" (1993) von Jane Campion komponierte. (cw/pm)

Direktlink | Offizieller deutscher Trailer zum Film

Infos zum Film

Alexander McQueen – Der Film. Dokumentarfilm. Großbritannien 2018. Regie: Ian Bonhôte, Peter Ettedgui. Laufzeit: 111 Minuten. Sprache: englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Verleih: Prokino. Kinostart: 29. November 2018


#1 lindener1966Profil
  • 01.12.2018, 00:38hHannover
  • Habe mir 2015 in London die Ausstellung im V&A angeschaut. Abartig voll. Die halbe Welt war angereist. Karten gab es nur noch am Einlass morgens. Aber es war der Hammer. Einmaliges Erlebnis, fast alle seine Kreationen gesehen zu haben. Bin jetzt gespannt auf den Film. Es gab ja schon einen ausführliche Doku auf Arte.
  • Antworten » | Direktlink »