Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32474

Erfolgreicher Politpop

Little Mix: Kein Platz für Diskriminierungen

Af dem neuen Album "LM5" der britischen Popband geht es u.a. um LGBTI-Themen, Frauenrechte und die 'Black Live Matter'-Bewegung.


In einigen Songs des neuen Albums setzt sich das Quartett mit der #MeToo-Bewegung auseinander: In "Strip" macht die Band deutlich, dass in ihrer Welt kein Platz ist für Diskriminierungen aufgrund von Rasse, Geschlecht oder Sexualität ist (Bild: Rankin)

"Es ist toll, wie ihr jedem unserer Karriere-Abschnitte Namen gegeben habt", twitterten Little Mix im Oktober 2018 ihren knapp zwölf Millionen Followern. "Deshalb haben wir beschlossen, unser nächstes Album 'LM5' zu nennen". Es ist ein prägnanter und selbstbewusster Titel, der viel über die tiefe Bindung zwischen der Band und ihren Fans (die sich selbst "Mixers" nennen) aussagt. Gleichzeitig spiegelt der Albumtitel auch die Ausnahmestellung von Little Mix im Musikbusiness wieder. Im Jahr 2018 gibt es für die Mitglieder Jesy Nelson, Leigh-Anne Pinnock, Jade Thirlwall und Perrie Edwards wirklich keinen Grund, sich zu verstecken. "Reggaetón Lento" wurde vor Kurzem zur achten Platinsingle ihrer Karriere und ihr fantastisches, viertes Album "Glory Days" ist nun der Girlgroup-Longplayer mit der längsten Top 40-Chartverweildauer aller Zeiten.

Die erste Vorabsingle "Woman Like Me" aus "LM5" stürmte bereits die britischen Charts, peakte auf Platz zwei und bescherte der Band den dreizehnten Top Ten-Hit ihrer Karriere. Als musikalischen Spezialgast holte sich das Quartett keine Geringere als Superstar Nicki Minaj ins Studio. Der Song besticht durch den Trademark-haften Little-Mix-Harmonie-Gesang und Reggae-/Urban-Pop-Elemente. Inhaltlich handelt es sich um einen Coming-Of-Age-Song, in dem sich Jesy, Jade, Leigh- Anne und Perrie mit ihrer Rolle als Frau auseinandersetzen – v.a. wie wichtig es ist, ehrlich zu sich selbst zu sein und den Männern klar zu sagen, dass sie Frauen zu akzeptieren haben, wie sie sind, mit allen Fehlern und Unzulänglichkeiten. "Insecure but I'm working on it", ist dabei die Schlüsselzeile, die sich gleich in der ersten Strophe findet.

Frauenrechte, LGBTI-Themen, "Black Live Matter"-Bewegung


Das neue Album "LM5" von Little Mix ist am 16. November 2018 erschienen

Andere Songs des Albums setzen sich u.a. mit der #MeToo-Bewegung auseinander. "Strip" ist gleichzeitig mitreißender Club-Track und "Body-Positivity"-Hymne. "If you got little boobs, love it – if you got a big ass, grab it", singen sie, bevor sie im weiteren Verlauf des Songs deutlich machen, dass in ihrer Welt kein Platz ist für Diskriminierungen aufgrund von Rasse, Geschlecht oder Sexualität.

"Das Alter bringt Veränderungen mit sich und auch die Tatsache, dass man immer mehr mitbekommt, was in der Welt passiert", erklärte Thirlwall jüngst in einem Presse-Interview. "Ich denke, wir machen das generell wesentlich mehr – Dinge zum Thema machen, die uns am Herzen liegen, seien es Frauenrechte, LGBTI-Themen oder auch die 'Black Live Matter'-Bewegung. All diese Dinge, an die wir uns vorher nie ran getraut hätten, weil wir zu großen Respekt davor hatten. Aber es ist okay, wenn man etwas mit Leidenschaft betreibt und die Stimme gegen Dinge erhebt, mit denen man nicht einverstanden ist."

Sieben Jahre nach ihrem ersten Nummer-Eins-Hit sind Little Mix ganz zweifellos mit ihrer ganzen Leidenschaft dabei, das Konzept des Selbstwertgefühls zu propagieren. "Wir wollen unseren jüngeren Fans beibringen, allen Jungs und allen Mädchen, jedem Fan, den wir haben, dass es vollkommen ausreicht, wer und was du bist. Dass man seine Unsicherheiten annehmen sollte, denn sie sind es, die dich von anderen unterscheiden", sagt Edwards.

Direktlink | Offizielles Video zu "Strip"

Der Song "Told You So" wird die Anhänger ganz besonders berühren: ein supermelodischer Popsongs, der die schwesterliche Seite der Gruppe zeigt – Little Mix bieten darin einer Freundin nach dem Ende einer Beziehung Hilfe und Unterstützung an. "We can put the kettle on, talk 'bout how he's not the one", singen sie im Refrain. "But I'm never going to say I told you so".

Das ganze Album strahlt eine Grund-Positivität aus, "LM5" verfügt aber auch über ein breites Spektrum. Emotionale Songs wie "Think About Us" könnten legitime Nachfolger ihrer früheren Floorfiller-Hits "No More Sad Songs" und "Touch" sein. Der grandiose Rock-Pop-R&B-Hybrid "Wasabi" rechnet mit Hatern und Tratschmäulern ab, die hinter dem Rücken Gerüchte verbreiten: "All the ugly things you say, come and say them to my face". Und das unumwunden sexualisierte "Motivate" erinnert uns daran, dass obgleich Little Mix noch unter der Bezeichnung "Girlband" firmieren, die Mitglieder mittlerweile erwachsene Frauen sind.

Im nächsten Schritt der "LM5"-Ära präsentiert uns die Band ihre Powerhouse-Vocals und unglaublichen Performance-Skillls im Rahmen ihrer 27 Konzerte umfassenden Tour durch Großbritannien und Irland. Eine weitere, wunderbare Gelegenheit, auch die verspielte Seite der Bandmitglieder zu erleben – immerhin wurde Jessica "Jesy" Louise Nelson jüngst von einer Website zur "lustigsten Frau im Pop-Business" gekürt.

Direktlink | Offizielles Video zu "Woman Like Me"

"Ich denke, unser Erfolg spricht für sich", sagt Leigh-Anne Pinnock mit einem Selbstbewusstsein, dass sich die Band zu 100% verdient hat. "Wir haben der Musikindustrie gezeigt, dass wir unsere eigenen Songs schreiben können und nie nur Marionetten waren." Im Jahr 2018 wissen Little Mix ganz genau, wer sie sind und was sie der Welt mitteilen wollen. Und sie tun es mit der besten Musik ihrer Karriere.

Seit ihrem Karrierestart 2011 haben sich Perrie Edwards, Jesy Nelson, Leigh-Anne Pinnock und Jade Thirlwall nicht nur als eine der erfolgreichsten britischen Popbands etabliert, sie sind die größte Girlgroup der Welt und zementieren ihren Ausnamestatus mit jedem Album weiter. Das Quartett verkaufte bis dato mehr als 45 Millionen Tonträger weltweit und landete vier Nummer-Eins-Hits in den britischen Charts. Mit vier Platin-Alben und neun Platin-Singles stellten sie einen neuen Rekord auf, der bislang von den legendären Spice Girls gehalten wurde. Ihr letztes Album "Glory Days" ist das meistverkaufte Album einer weiblichen Gruppe in diesem Jahrhundert und das Girlgroup-Album mit der längsten Verweildauer in den UK Top 40 aller Zeiten.

Auch live zählt die Band zu den Top-Acts: neben umfangreichen Konzertreisen durch Europa, Australien, Japan und die USA unternahmen sie sowohl 2016 als auch 2017 die größten Arena-Tourneen in Großbritannien. Im Sommer 2018 waren sie im Rahmen ihrer "Summer Hits"-Tour im Vereinten Königreich unterwegs. Sie wurden überdies zum "Most Watched VEVO Artist of 2017" in ihrem Heimatland. (cw/pm)

e



#1 schattendiebAnonym
  • 02.12.2018, 15:00h
  • So sehr ich Little Mix auch liebe, aber grad die feministisch angehauchteren Lieder der Band empfinde ich doch teils als trans exkludierend, weil sich gefühlt nur auf cis Frauen bezogen wird - was wirklich schade ist, da Jade sich als ally versteht und sich auch aktiv für die Community einsetzt. :/ na ja...
  • Antworten » | Direktlink »