Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32475
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Papst Franziskus bezeichnet Homosexualität als "Mode"


#51 Danny387Profil
#52 TheDadProfil
  • 04.12.2018, 22:14hHannover
  • Antwort auf #48 von Danny387
  • Die 2.Frage kann man eindeutig mit "nein" beantworten, denn die Vorherrschaft eines Teils der Bevölkerung welcher sich über eine "Geschlechts-Zusammengehörigkeit" definiert führt immer zur Unterdrückung der anderen Teile der Bevölkerung..

    Bestes Beispiel dazu ist der "Katholizismus", der patriarchal dominiert überall dort mit Brotkrumen um sich wirft, wo ihn staatliche Gesetze dazu zwingen seinen internen Rassismus im Zaum zu halten..

    Die Idee
    "früher waren die meisten götter weiblich"
    wird dann auch getragen von der Vorstellung
    "früher war doch alles besser",
    und spricht dann auch wohl nur Leute an die ihre "Spiritualität" nicht als Ballast überwinden können..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#53 TheDadProfil
  • 04.12.2018, 22:20hHannover
  • Antwort auf #49 von stromboli
  • ""Handel nun auch auf der basis kriegerischer eingriffe zu funktionieren begann .
    Statt tauschhandel nun handelskriege.""..

    Ich denke so einfach können wir uns die Frage nach "Ei und Henne" nicht machen, denn es läßt sich wohl nicht abschließend klären was zuerst da war :
    Der Eroberungskriegs fremden Stammesgebietes, verbunden mit der wenigstens einmaligen Übernahme der vorhandenen Ressourcen, oder der Tauschhandel mit benachbarten Stämmen, die über andere Fähig-und Fertigkeiten verfügten..

    Denn letzteres wird vom Intellekt und der Erkenntnis getragen immer wieder Zugang zu Ressourcen zu erlangen über die man in seinem eigenem Gebiet nicht verfügt..

    Meeresfrüchte und Fische sind in den Gebirgen eher rar, während das Vorkommen von Erzen zur Metallgewinnung in den flachen Ebenen an den Meeren eher selten vorkommen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#54 TheDadProfil
  • 04.12.2018, 22:30hHannover
  • Antwort auf #50 von Gegenfrage
  • ""Alternativen zur Gewalt denken schadet eigentlich nie.""..

    Das stimmt..
    Doch wenn den Engländern nach 18 Jahren der Debatte im Parlament im Jahre 1807 gelang die Sklaverei abzuschaffen, wieso gelang nicht auch im gleichem Jahr die Abschaffung der Unterdrückung der Frau in der englischen Gesellschaft ?

    de.wikipedia.org/wiki/William_Wilberforce

    Wieso dauerte es dann noch bis ins Jahr 1918 bis das Wahlrecht wenigstens für einige eingeführt wurde ?

    ""Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, 1918, erhielten Frauen ab 30 Jahren, die im Besitz von Grundeigentum waren, das Wahlrecht.""..

    Doch offenbar nur, weil man Zwei Dinge die die gleiche Wurzel haben irgendwie nicht zusammen alternativ durchdenken kann ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#55 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#56 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 05.12.2018, 00:06h
  • Antwort auf #48 von Danny387
  • Hast Du mich gefragt? Wenn ja, hier meine Antworten:

    1) Warum meinst du hat sich der Patriarchat praktisch überall auf der Welt durchgesetzt?

    "Überall" wäre etwas übertrieben, denn es gab und gibt matrifokale und matriliniare Gesellschaften. Ich glaube, dass das Patriarchat sich deshalb durchsetzte, weil es schleichend kam, und die Frauen nicht bemerkten, was da ab ging, weil sie ihren Ehemännern, Vätern und Söhnen vertrauten. Bis es zu spät war. Und, ein anderer Grund dürfte der gewesen sein, dass die Männer sich ihres Parts bei der Zeugung (Samen) bewusst wurden, und in typisch männlicher Manier alles für sich beanspruchten, und Frauen zu ihren Sklavinnen degradierten.

    2) Findest Du Matriarchat besser als Patriarchat?

    Ein Matriarchat im Wortsinne gab es nie, wohl aber Gesellschaften, die matrifokal und/oder matrilinear lebten.
    Einige Gesellschaften, wie etwa die Navajo (sie kennen vier Geschlechter) oder die Mouso (sie leben in China) würden mir zusagen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#57 Danny387Profil
#58 HubertusAnonym
#59 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#60 Danny387Profil
  • 05.12.2018, 13:52hMannheim
  • Und man darf sich v.a. nicht Dinge einbilden, die gar nicht dort stehen. Das fällt manchen Menschen sehr schwer. In jedem Fall kannst Du offensichtlich nicht zeigen, wo genau steht, was Du behauptest.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel