Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32680

Brasilien

Menschenrechtsministerin: "Jungs ziehen sich blau an, Mädchen rosa"

Brasiliens neue Ministerin für Menschenrechte sorgt mit einer albernen Aussage für Aufruhr im Internet.


Menschenrechtsministerin Damares Alves sorgt bereits wenige Tage nach ihrem Amtsantritt für Kopfschütteln

"Jungs ziehen sich blau an, Mädchen rosa": Mit dieser Äußerung hat Brasiliens neue Ministerin für Frauen, Familien und Menschenrechte, Damares Alves, in sozialen Netzwerken eine Flut empörter wie humorvoller Reaktionen ausgelöst.

In einem Video, das sich am Freitag rasend schnell im Internet verbreitete, ist die Ministerin zu sehen, wie sie am Rande ihrer Amtseinführung begeistert sagt: "Achtung, Achtung. Es ist eine neue Ära in Brasilien: Die Jungs ziehen sich blau an und die Mädchen rosa".

Twitter / VictorFerreira | Ein Video der kuriosen Aussage von Ministerin Alves

Als Reaktion darauf veröffentlichten zahlreiche Prominente Fotos, auf denen Frauen in blau und Männer in rosa posieren. Viele Nutzer reagierten mit Humor, eine Frau fragte mit Verweis auf das blaue Schlumpf-Mädchen: "Und Schlumpfine? Wurde ich mein ganzes Leben lang belogen?" Im Online-Netzwerk Facebook rief eine Gruppe für Sonntag zu einer Demonstration am Copacabana-Strand in Rio de Janeiro auf, zu der "Frauen in Blau, Männer in Rosa" oder jeder beliebigen anderen Farbe kommen sollen.

Twitter / SantosFC | Selbst ein Fußballclub macht sich über die Aussagen der Ministerin lustig: Der FC Santos setzt sich dafür ein, dass sowohl Jungs als auch Mädchen gleichermaßen Schwarz und Weiß tragen sollen, also die Vereinsfarben

Alves ist eine von nur zwei Frauen im 22-köpfigen Kabinett des rechtsextremen Präsidenten Jair Bolsonaro, der für seine frauen- und LGBTI-feindliche Haltung bekannt ist. Auf die Kritik im Netz antwortete sie, ihr Ausruf sei eine "Metapher gegen die Gendertheorie" – mit diesem Begriff kämpfen LGBTI-feindliche Politiker weltweit gegen die Gleichstellung von Frauen oder die Anerkennung und Akzeptanz von Homo- und Transsexuellen an. "Jungen und Mädchen können sich in blau, in rosa, in allen Farben anziehen, so wie sie sich am wohlsten fühlen", erklärte sie. Alves ist eine ultrakonservative Juristin und evangelikale Pastorin und als scharfe Abtreibungsgegnerin und Feminismuskritikerin bekannt.

Erst am Neujahrstag hatte Alves ihren Posten als Ministerin angetreten. Ihr Ministerium ist nicht mehr wie zuvor auch für den Schutz der Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transpersonen verantwortlich (queer.de berichtete). LGBTI-Aktivisten sind besorgt, dass die homo- und transsexuellenfeindliche Haltung der neuen Regierung zu einem Anstieg der Übergriffe auf sexuelle und geschlechtliche Minderheiten führen könne. (AFP/dk)



#1 stephan
  • 04.01.2019, 17:04h
  • "Jungs ziehen sich blau an, Mädchen rosa":

    Schwachsinnige Ministerinnen tragen offenbar weiße Kostüme ... oder es ist ein Symbol für Ihre Geschlechtslosigkeit ??? Dumm und widerlich die feine Dame!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Religiotenfascho-WatchAnonym
#3 alter schwedeAnonym
  • 04.01.2019, 18:33h
  • Frau Pastor hat vergessen die Pantone Farbnummern anzugeben - am besten auf katholisch, evangelisch und im Violin-Schlüssel. Ohne die wird das nigs. Es gibt dutzende Blau- und Rosaabstufungen. Am besten gleich nachreichen, bevor die Farbpolizei auf Rios Straßen patrouliert. Für sich selbst braucht sie das aber nicht. Da reicht Besoffen-Blau oder Hostien-Weiß und als Ersatz für die Perlenkette empfehle ich ein Päckchen Papiertaschentücher um auslaufende Gehirnflüssigkeit besser aufwischen zu können.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Trans-FlaggeAnonym
  • 04.01.2019, 18:46h
  • Oh, das ist ja super.
    Mit dem Farbcode sind wir alle fein raus.
    Trans*mann braucht sich nur blau anzuziehen und ist dann ein Mann.
    Trans*frau braucht sich nur rosa anzuziehen und ist dann eine Frau.
    Enby zieht etwas schönes in den Farben unserer Flagge an.
    Super Simpel! Diese schlaue Frau!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SolanaceaeAnonym
#6 TheDadProfil
#7 Katzenmutti LydiaAnonym
  • 05.01.2019, 04:10h
  • Antwort auf #4 von Trans-Flagge
  • "Trans*mann braucht sich nur blau anzuziehen und ist dann ein Mann.
    Trans*frau braucht sich nur rosa anzuziehen und ist dann eine Frau."

    Genau das ist das Prinzip von Trans*, dass Trans*-Aktivisten immer wieder propagieren, nur eben vereinfacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Gerlinde24Profil
  • 05.01.2019, 05:22hBerlin
  • Die haben Angst vor Gleichberechtigung und Homosexuellen/Transsexuellen, weil das die "natürliche Ordnung" der Herrschaft des Mannes untergräbt.
    Als Gott das Gehirn verteilte, waren sie und der Präsident wohl beim Scheißen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 remixbeb
  • 05.01.2019, 10:10h
  • Tja.. Da ist die Gute aber schlecht informiert. Schlechte Christin! (hell-)blau war schon immer die Farbe Marias, offenkundig eine Frau. Wohingegen Rot die Farbe der (männlichen) Herrscher war und rosa als Zeichen besonderer Männlichkeit angesehen wurde, wenn nämlich die Kämpfer aus den Schlachten zurückkehrten und sich das weiß der Bekleidung mit dem Blut mischte..
    Die aktuelle Farbzuschreibung ist nichts als eine Mode. Aber Hintergrundwissen interessent solche Dumpfbacken ohnehin nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 schwulenaktivist
  • 05.01.2019, 10:54h
  • Diese Ministerin glaubt, dass ihre Welt die ganze Welt sei. Bei uns in Basel war es früher üblich, die Farben genau umgekehrt anzuwenden! Frau sollte solche Farben generell meiden. Amen
  • Antworten » | Direktlink »