Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32684

Fernsehen

Grünes Licht für lesbische DC-Serie mit Ruby Rose

Nach dem Testballon in "Elseworlds" hat The CW eine Pilotfolge von "Batwoman" in Auftrag gegeben. Zum ersten Mal steht damit eine homosexuelle Figur im Mittelpunkt einer Superhelden-Realserie.


Ruby Rose als Batwoman (Bild: The CW)

Jetzt ist es offiziell: Das US-Fernsehnetzwerk The CW hat eine Pilotfolge von "Batwoman" in Auftrag gegeben. Das berichteten am Donnerstag mehrere US-Branchenmagazine. Die genderfluide Schauspielerin Ruby Rose wird die Hauptrolle als lesbische Superheldin übernehmen.

Ihren ersten TV-Auftritt mit den markanten feuerroten Batwoman-Haaren hatte die 32-Jährige bereits vom 9. bis 11. Dezember in der Crossover-Serie "Elseworlds": In drei TV-Episoden kreuzten sich die Wege der DC-Serienfiguren "Arrow", "Flash", "Supergirl" und "Batwoman" (queer.de berichtete). "Elseworlds" galt im Sender als Testlauf für eine erste Serie mit homosexueller Hauptfigur.

Ruby Rose in der Hauptrolle nicht unumstritten

The CW hatte erstmals im vergangenen August bekannt gegeben, dass Ruby Rose für die Rolle des lesbischen und jüdischen Batwoman gecastet wurde (queer.de berichtete). Dies löste nicht nur positive Reaktionen aus, in sozialen Netzwerken zweifelten Nutzer u.a. an den schauspielerischen Qualitäten der Australierin. Auch wurde kritisiert, dass sie angeblich nicht lesbisch genug sei. Nach zahlreichen Beschimpfungen löschte die 32-Jährige aus Frust ihren Twitter-Account (queer.de berichtete).

Ruby Rose ist hauptsächlich für ihre Rolle als Stella Carlin in der Netflix-Webserie "Orange Is the New Black" bekannt, arbeitete aber auch als Model, Videojockey und TV-Moderatorin. Die Veganerin hatte sich bereits im Alter von zwölf Jahren als lesbisch geoutet und erklärte 2014 in einem Interview, sie sei genderfluid, bewege sich also in ihrer Geschlechtsidentität zwischen den Geschlechtern.

Produktionstermin noch unbekannt

Mit "Batwoman" wächst das Serienuniversum des Arrowverse, das aktuell aus "Arrow", "The Flash", "Supergirl" und "Legends of Tomorrow" besteht, um eine weitere Serie an. Wann die Produktion der Pilotfolge beginnt, steht noch nicht fest. Caroline Dries ("Vampire Diaries", "Melrose Place") ist für das Drehbuch verantwortlich. Für die Regie engagierte The CW David Nutter ("Games of Thrones"). (cw)



#1 elsehamsterProfil
  • 05.01.2019, 15:12hMüllheim
  • Endlich werde ich mehr Merchendising zu meiner lieblings Comicheldin bekommen. Und, werde nicht mehr so oft gefragt "Batwoman? Meinst du Batman? Nein!? Ach, dann meinst du Batgirl?" - Nerdprobleme eben
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Gerlinde24Profil
  • 06.01.2019, 07:34hBerlin
  • Was bitteschön ist "nicht lesbisch genug"? Sie ist zufällig lesbisch, und spielt einen lesbischen Charakter. Wichtig ist ihre schauspielerische Leistung, nicht, mit wem sie ins Bett geht, oder, wie sie aussieht!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FreudeAnonym