Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32720

Puerto Rico

Schwuler Rapper Kevin Fret erschossen

Im Alter von nur 25 Jahren ist der puerto-ricanische Rapper Kevin Fret von Unbekannten umgebracht worden.


Kevin Fret ist auf offener Straße attackiert und getötet worden – das Motiv ist noch unklar (Bild: Facebook / Kevin Fret)

Der schwule Rapper und LGBTI-Aktivist Kevin Fret ist am Donnerstag in der puerto-ricanischen Hauptstadt San Juan erschossen worden. Der 25-jährige Künstler sei von acht Kugeln getroffen worden, als er um 5.30 Uhr morgens mit seinem Motorrad im Stadtteil Santurce durch die Straße fuhr, berichtete der amerikanische Sender "Univisión". Die Polizei hat nun Ermittlungen zum Motiv der Tat gestartet.

Puerto Rico gilt als äußerst gefährliches Pflaster: Fret sei bereits die 22. Person, die in dem nur 3,3 Millionen Einwohner zählenden US-Außengebiet seit Jahresbeginn ermordet worden sei, so die Polizei.

Frets Manager Eduardo Rodriguez bestätigte den Tod des Rappers. Er sei eine "Künstlerseele" gewesen, so Rodriguez. "Es gibt keine Worte, die unsere Gefühle und den Schmerz beschreiben können, weil ein Mensch, der noch so viele Träume hatte, von uns gegangen ist." Es sei nun wichtig, sich für friedlichere Verhältnisse in Puerto Rico einzusetzen.

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Erster offen schwuler "Latin Trap"-Musiker

Kevin Fret wurde als erster offen schwuler Künstler der Musikrichtung "Latin Trap" beschrieben, einem Subgenre von Hip Hop, das in Puerto Rico geboren und in den letzten Jahren in ganz Lateinamerika populär wurde. Es basiert auf der in den Neunzigerjahren in den US-Südstaaten entwickelten düsteren Musikrichtung Trap, die einen starken Bezug zum urbanen Ghetto- und Drogenmilieu hat ("Trap" ist ein amerikanischer Slangausdruck, der den Ort bezeichnet, in dem Drogendeals stattfinden).

Die LGBTI-Community von Puerto Rico reagierte entsetzt auf den Tod des Künstlers. Der Schriftsteller und Aktivist Samy Nemir Olivares erklärte auf Twitter: "Kevin Fret repräsentierte eine Hoffnung, einen erfrischenden Blick auf ein Musikgenre, das sehr homophob und chauvinistisch ist." Als offen schwuler Mann in Puerto Rico zu leben bezeichnete Olivares als "Akt des Widerstandes".

Twitter / Samynemir

Frets letztes Lied "Soy Asi" (So bin ich) ist auf Youtube bereits mehr als 600.000 Mal abgerufen worden. (dk)



#1 stromboliProfil
  • 11.01.2019, 11:22hberlin
  • mir den clip angesehen , text nicht verstanden aber die inzenierung.
    Da wird ironisch das ganze image der rapper im androgynen glitzter auf die schippe genommen..
    Der dortens gewöhnliche frauenquotenanteil
    inclusive
  • Antworten » | Direktlink »