Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32731

Hochsauerlandkreis

Mal wieder Ermittlungen im "homosexuellen Milieu"

Nach dem mutmaßlichen Mord an einem schwulen Rentner in Medebach verwenden Staatsanwaltschaft und Regionalzeitungen eine umstrittene Bezeichnung aus der Zeit, als Homosexualität noch verboten war.


Todesursache war Gewalteinwirkung gegen den Kopf (Bild: Christoph Scholz / flickr)

In Medebach im Hochsauerlandkreis wurde am Donnerstag ein 67 Jahre alter schwuler Mann leblos in seinem Haus aufgefunden. Der pensionierte Anstreicher Alfred S. wurde laut Polizeibericht offenbar gewaltsam getötet.

Die Tat ereignete sich laut Obduktionsbericht vermutlich bereits am Dienstag. Nach Angaben des Arnsberger Staatsanwalts Klaus Neulken war "Gewalteinwirkung im Bereich des Kopfes" ursächlich für den Tod. Zudem wurde das Auto des Mannes entwendet. Es handelt sich hierbei um einen schwarzen VW Polo (Baujahr 2012) mit dem amtlichen Kennzeichen HSK-HA451.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise zum Umfeld des alleinlebenden 67-Jährigen und/oder dem entwendeten Fahrzeug geben können. Hinweise nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer (0231) 132-7441 entgegen.

"Solche Phrasen verunglimpfen Homosexuelle kollektiv"

Einen Tatverdächtigen gibt es bislang nicht. "Wir ermitteln in alle Richtungen, aber aus gegebenem Anlass auch im homosexuellen Milieu", wurde Neulken in der "Westfalenpost" zitiert. Mittlerweile wurde das Zitat im Onlineartikel von der Redaktion nachträglich in "auch in der homosexuellen Szene" geändert.

Beim Konkurrenzblatt "Westfälischer Anzeiger" ist jedoch nach wie vor von Ermittlungen im "homosexuelles Milieu" die Rede. Dieser Begriff stammt aus der Zeit, als Homosexualität in Deutschland unter Strafe stand. Alfred S. soll sich in seiner Wohnung sowie im Raum Kassel mit jungen Männern getroffen haben.

Der Bund Lesbischer und Schwuler JournalistInnen (BLSJ) appelliert bereits seit Jahren an Behörden und Zeitungsredaktionen, diesen Begriff nicht mehr zu verwenden. Im Ratgeber "Schöner schreiben über Lesben und Schwule" (PDF) aus dem Jahr 2013 argumentiert der BLSJ etwa: "Dieser Terminus ist sprachlicher Unsinn. Was oder wo soll dieses Milieu denn sein: die Stadt Köln, der Eurovision Song Contest oder gar das Amtszimmer einer lesbischen Politikerin? Solche Phrasen verunglimpfen Homosexuelle kollektiv, ganz so, als wären Lesben und Schwule wie Kriminelle in einer Art Rotlichtviertel organisiert. Kaum jemand würde über eine 'Gewalttat im Lehrermilieu' oder einen 'Doppelmord im Hetero-Milieu' berichten." Statt "Ein Mann aus dem Homosexuellen-Milieu" sollte schlicht über "einen Schwulen" berichtet werden, fordert der BLSJ. (cw)

Wöchentliche Umfrage

» Was denkst du über den Begriff "Homosexuellen-Milieu"?
    Ergebnis der Umfrage vom 14.01.2019 bis 21.01.2019


#1 Patroklos
  • 13.01.2019, 10:06h
  • Der Begriff "Milieu" kommt aus dem Französischen und der Duden gibt u. a. als Definition "soziales Umfeld, Umgebung, in der ein Mensch lebt und die ihn prägt" und als Synonyme werden "Ambiente, Atmosphäre, Einflussbereich, Klima, Lebensbereich, [Lebens]kreis, soziale Umgebung, soziale Verhältnisse, Sphäre, Szene, Umfeld, Umkreis, Umwelt; (bildungssprachlich) Background" genannt.

    Das Essentiellste ist aber, daß der PKW und der/die Täter gefunden werden und dieses abscheuliche Verbrechen aufgeklärt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 stephan
  • 13.01.2019, 10:17h
  • Es ist wirklich erbärmlich, dass offenbar der Fortschritt in Sachen Toleranz und Akzeptanz im Sauerland besonders lange dauert ... sage ich bedauernd als Arnsberger und Sauerländer.

    Es ist nun schon einige Jahre her, dass der Begriff des "homosexuellen Milieus" z.B. in der Sendung Aktenzeichen benutzt wurde. Beschwerden (ich werde wohl nicht der einzige gewesen sein) dürften da Abhilfe gebracht haben, dass nicht einmal Alfons Hettmar (oder wie der KHK hieß) dort diesen Begriff nicht mehr verwenden. (Eine Antwort auf mein Beschwerdeschreiben oder eine Entschuldigung habe ich jedoch nicht erhalten. Beim ZDF ist eine solche Herabwürdigung homosexueller Menschen offenbar eine lässliche Sünde!) Umso bedauerlicher ist es, wenn nun der Begriff wieder oder immer noch in rückständigen Gebieten verwendet wird! Sehr peinlich! Ein gewisses Fremdschämen für meine Heimat kann ich nicht bestreiten!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 13.01.2019, 10:18h
  • Himmel, was regt Ihr Euch so auf? Der Begriff "Milieu" bezeichnet doch nichts weiter als ein soziales Umfeld oder den Lebensraum einer Gruppe.
    Der Täter war vielleicht schwul, vielleicht ein Stricher, oder (heterosexueller?) Bekannter des Toten?
    Sich über einen Begriff in der Zeitung aufzuregen, nur, weil man damit von früher negative Assoziationen verbindet, bringt doch nichts! Ein Mensch wurde ermordet, darum geht es! Und darum, die Tat aufzuklären. Nicht um ein Wort!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MichatAnonym
#5 Ralph
  • 13.01.2019, 10:48h
  • "Milieu" ist zwar ein soziologischer Begriff, aber das Wort wird in diesem Zusammenhang hier und bei ähnlichen Gelegenheiten stets gerade nicht im soziologischen Sinne gebraucht, sondern als verunglimpfende Abwertung. Wie schon in einem vorangehenden Post zutreffend bemerkt, soll suggeriert werden, es gebe ein mafiaartiges Netzwerk krimineller oder quasi krimineller Homos, die im Schutze der Dunkelheit Abartiges oder Verbrecherisches treiben. Insoweit stammt das Wort aus Zeiten des Paragraphen 175, in denen genau diese Ansicht von den Verfolgern und ihren geifernden Unterstützern in Kirche und Presse propagiert wurde.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 YuilAnonym
  • 13.01.2019, 10:57h
  • Antwort auf #3 von Gerlinde24
  • Sorry aber du scheinst etwas nicht zu verstehen....

    Wörter verändern ihre Bedeutung mit der zeit Sprache entwickelt sich manche rutsch ins Negative anderes ins Positive.

    Als beispiel nehmen wir den begriff Nerd war eine zeit Negativ belastet ...Heute ist es cool ein Nerd zu sein.

    Die Argumentation im Duden bedeutet es das und dass funktioniert auch nicht den es ist die gleiche Argumentation die , die AFD nutzt bei begriffen wie Völkisch!
    Hat ja nichts mit der NS zeit zu tun den im Duden hat es ja eine andere Bedeutung.

    und Milieu ist eindeutig Negative belastet...
    kleines beispiel Drogen Milieu....usw usw
  • Antworten » | Direktlink »
#7 BobAachenProfil
  • 13.01.2019, 11:38hAachen
  • Antwort auf #3 von Gerlinde24
  • Ich bin zwar aus "der Zeit" und verbinde mit dem Milieu, auch Szene genannt, keine negativen Erinnerungen. Nur sollte mal langsam , ein schwuler Duden erscheinen mit allen nogo's erklärt werden. Aber bestimmt bleibt dann aus dem deutschen Wortschatz nix übrig, weil immer jemand was zu meckern hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 LotiAnonym
#9 Homonklin44Profil
  • 13.01.2019, 11:58hTauroa Point
  • Antwort auf #3 von Gerlinde24
  • Das Wort hat wohl in Deutschland aufgrund der Homosexuellen-Verfolgung auch nach dem Krieg und im Zusammenhang mit dem § 175 eine besondere, negative Prägung durchgemacht, explizit in der Verwendung "Homosexuellen-Milieu" oder "homosexuelles Milieu".
    Komischerweise hat man ja über Mörde im Heterosexuellen-Milieu auch im Polizei typischen Jargon noch nicht gelesen, obwohl das Milieu der Heterosexuellen viel umfassender sein muss. Ein Trans*Milieu wird auch nicht erwähnt.

    Vielleicht ist das aber nur im Polizei-Milieu erhältlich.

    Klar, man könnte einfach Szene oder Umfeld schreiben.

    Bei diesen kleineren Regionalzeitungen könnte es aber auch sein, dass da Leute drin sitzen, die das extra provokativ verwenden, weil sie nicht dazu lernen, oder sogar homophobe Tendenzen kultivieren, wer weiß.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AFD-WatchAnonym