Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32785
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CSU will für Lesben und Schwule attraktiver werden


#1 Andy2Anonym
  • 20.01.2019, 13:55h
  • Mit AKK will die Union attraktiver für LGBT+ werden? Ach ja.

    Dann sollte AKK sich erst einmal für ihre zutiefst verletzenden Aussagen entschuldigen.

    Dann können wir meiner Meinung nach reden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Katrina_ReichertProfil
  • 20.01.2019, 14:29hDüsseldorf
  • "CSU will für Lesben und Schwule attraktiver werden"?

    Geht ganz einfach: löst Euch auf.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FredinbkkProfil
  • 20.01.2019, 14:35hBangkok
  • Na ,wenn das so ist,werden wir ja beim naechsten Muenchner CSD einen oberkoerperfreien Markus Soeder Regenbogenfaehnchen schwingend als Schirmherr auf den ersten Track erleben duerfen.
    Und der homophoben RKK....ups
    AKK sollte es heissen.....
    wird er dann wohl auch noch
    LGBT usw freundlich... ans Bein pinkeln..

    Warten wir es ab,.....man soll ja nicht die Glocken vorm Sanktus laeuten...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Sven100Anonym
  • 20.01.2019, 15:02h
  • Es ist keine Lösung, wenn man Schwulen oder Lesben, die in einem CSU-Umfeld aufgewachsen sind, empfiehlt , Grüne oder Linke zu wählen. Dort würden sie nicht glücklich. Die Emanzipationsarbeit innerhalb der CSU mag schwierig sein, aber wenn dann erste kleine Schritte wie jetzt zu verzeichnen sind, signalisiert dies den Schwulen und Lesben, dass er sich lohnt, wenn sie sich in ihrem konservativen Umfeld engagieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FinnAnonym
  • 20.01.2019, 15:11h
  • Dann soll die CSU sich als erstes mal dafür einsetzen, dass in Art. 3 GG endlich auch die sexuelle Identität und die sexuelle Orientierung aufgenommen werden.

    Denn es ist ja wohl das mindeste, dass LGBTI nicht mehr länger schon per Grundgesetz Menschen zweiter Klasse sind.

    So lange in Art. 3 GG explizit Gleichheitsmerkmale genannt werden, ist es diskriminierend, die Merkmale sexuelle Identität und sexuelle Orientierung nicht zu nennen.

    Jede Partei, die es ernst meint, muss Art. 3 GG reformieren. Das ist die Grundlage für alles andere. Wer das nicht angeht oder verhindert oder auch nur verzögert, meint es offenbar nicht wirklich ernst und betreibt nur Wählerfang.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Homonklin44Profil
  • 20.01.2019, 15:29hTauroa Point
  • konservativ modernisieren... warum nur klingt das so wenig kompatibel? Vielleicht das Moderne konservieren. Anstatt mit dem Atlatl geht man mit der Flinte jagen, jetzt auch in Bayern. Strategischer Bauernfang.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AndreasKAProfil
  • 20.01.2019, 16:11hKarlsruhe
  • "An den Taten sollt ihr sie erkennen" ... das ist mal ein Bibelspruch, der universell angewendet werden kann und aufgrund seiner Quelle der C-SU sicher als Leitspruch genehm sein sollte.

    Bis dahin sind es Worte. Nichts mehr.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 goddamn liberalAnonym
  • 20.01.2019, 16:37h
  • Antwort auf #4 von Sven100
  • "Es ist keine Lösung, wenn man Schwulen oder Lesben, die in einem CSU-Umfeld aufgewachsen sind, empfiehlt , Grüne oder Linke zu wählen. Dort würden sie nicht glücklich."

    Eine ulkige Einstellung.

    Politische Lager und Wahlverhalten sind keine Erbhöfe, die über die Generation weitervererbt werden.

    Viele Kinder wählen seit jeher anders als ihre Eltern und sind glücklich dabei.

    Das nennt man Demokratie.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#9 TheDadProfil
  • 20.01.2019, 17:11hHannover
  • Antwort auf #4 von Sven100
  • ""Es ist keine Lösung, wenn man Schwulen oder Lesben, die in einem CSU-Umfeld aufgewachsen sind, empfiehlt , Grüne oder Linke zu wählen.""..

    Allen Unkenrufen zum Trotz ist Bayern immer noch nicht Eigentum der CSU, und damit ist etwas, was man als "CSU-Umfeld" beschreiben will, in der Form die Du hier denken willst, schlichtweg inexistent..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#10 Dont_talk_aboutProfil
  • 20.01.2019, 17:51hFrankfurt
  • Antwort auf #9 von TheDad
  • @Kollege TheDad

    Vielleicht gibt es ja auch viele Lesben und Schwule, die die Mehrheitsmeinung auf queer.de einfach nicht teilen oder denen andere Politikfelder einfach sehr viel wichtiger sind (unabhängig in welchem politischen Umfeld sie aufgewachsen sind). Das Problem ist nur, dass das dann von Leuten wie Dir einfach nicht akzeptiert wird. Nach dem Motto, ein Besserverdiener, der nicht FDP wählt, darf nicht existieren, weil er ja gegen seine eigenen Interessen wählt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 Bonifatius49Anonym
  • 20.01.2019, 18:28h
  • Antwort auf #10 von Dont_talk_about
  • Sehr gut die bayrische CSU bekommt also nunmehr die gesellschaftliche und familienpolitische Kurve" hin zu einem modernen Familienbild. Das finde ich gut.

    Damit haben homosexuelle Ehepaare nunmehr die Grünen/Bündnis 90, die SPD, die Piratenpartei, die Freien Wähler, die FDP, die Linkspartei, die CDU und nunmehr auch die bayrische Schwesterpartei CSU zu sich "herübergezogen" und überzeugt. Es ist gut, wenn die bayrische CSU nunmehr in diesen Kreis sich miteinordnet und nicht mehr homosexuelle Ehepaare politisch als "Gegner" begreift.

    Zudem könnte die bayrische CSU "sowieso" nicht mehr damit "punkten", mit Homophobie offen Wahlen zu bestreiten und gewinnen zu wollen. DENN diesen politischen Part hat die rechte Partei AfD besetzt und hat als einzige Partei im Bundestag, einen Gesetzentwurf eingebracht, um die Ehe für alle "rückabzuwickeln".

    Für mich ist die rechte Partei AfD daher eine "Kotzpartei" und meinetwegen kann diese Partei gerne aus den Parlamenten wieder "rausfliegen".

    SPD, Grüne, Linkspartei, CDU/CSU, Piratenpartei, FDP oder Freie Wähler sind mir generell alle willkommen, auch wenn ich dort eine "Lieblingspartei" habe. Aber willkommen sind mir diese Parteien alle.

    Aber die AfD ist Sch.... !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 TheDadProfil
  • 20.01.2019, 18:40hHannover
  • Antwort auf #11 von Bonifatius49
  • ""Zudem könnte die bayrische CSU "sowieso" nicht mehr damit "punkten", mit Homophobie offen Wahlen zu bestreiten und gewinnen zu wollen. DENN diesen politischen Part hat die rechte Partei AfD besetzt und hat als einzige Partei im Bundestag, einen Gesetzentwurf eingebracht, um die Ehe für alle "rückabzuwickeln".""..

    Mal von Deiner üblichen gestelzten Verschwurbelungs-Rhetorik abgesehen, scheinst Du inzwischen schon vergessen zu haben, daß die CSU noch vor wenigen Monaten den Gang nach Karlsruhe plante um die Ehe-Öffnung "rückabzuwickeln"..

    Noch vor ein paar Wochen in der Bayern-Wahl gingen der CSU Gleichstellung&Gleichberechtigung von LGBTTIQ-MENSCHEN, denn es geht hier nicht wie Du suggerieren willst, einzig um "Paare", einfach ma Arsch vorbei..
    Das kann man dann auch im Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung nachlesen..

    Deine Idee des "vom Saulus zum Paulus" ist also nach wie vor das Papier nicht wert..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 TheDadProfil
  • 20.01.2019, 19:03hHannover
  • Antwort auf #10 von Dont_talk_about
  • ""Vielleicht gibt es ja auch viele Lesben und Schwule, die die Mehrheitsmeinung auf queer.de einfach nicht teilen oder denen andere Politikfelder einfach sehr viel wichtiger sind (unabhängig in welchem politischen Umfeld sie aufgewachsen sind).""..

    Ganz sicher sogar..
    Einmal davon abgesehen das es hier wie anderswo keine "Mehrheitsmeinungen" gibt, denen man nachhängen könnte, und das nicht Einverstanden sein offensichtlich davon motiviert ist, daß dies Menschen sind, die beispielsweise auf eigene Gleichstellung lieber verzichten, wenn man dafür bloß "die ganzen Zuwanderer" draußen halten kann..
    Oder bei Belieben anderen Unsinn..

    ""Das Problem ist nur, dass das dann von Leuten wie Dir einfach nicht akzeptiert wird.""..

    Du willst hier nach wie vor suggerieren, ich betreibe ich eine Art "Meinungs-Diktatur", in dem man solchen Leuten wie Dir die Leviten liest ?

    Ich akzeptiere Menschen..

    Das Menschen eine HALTUNG vertreten die originär gegen die eigenen Interessen agiert, ist schlichtweg nicht nachvollziehbar, denn es gibt keinen Grund für derlei "fröhliches Kasteien" der eigenen Freiheit..

    Und exakt das müssen sich Leute wie Du auch immer wieder sagen lassen, denn mit dem "bereitwilligem Verzicht" eigener Rechte verbunden ist die Aufgabe von Rechten anderer Menschen, und exakt das steht weder Dir, noch anderen Leuten als "freie meinungsäußerung" zu !

    ""Nach dem Motto, ein Besserverdiener, der nicht FDP wählt, darf nicht existieren, weil er ja gegen seine eigenen Interessen wählt.""..

    Woran man jetzt gut sehen kann, wie weit Du noch vom Begreifen der Dimensionen, um die es geht, entfernt bist, denn Menschenrechte mit "Besser-Verdienenden", und dann auch noch mit FDP-Wählern zu vergleichen, geht an der Problematik so weit vorbei, wie es nur gehen kann..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 Dont_talk_aboutProfil
#15 EvaBrünnchenAnonym
  • 20.01.2019, 21:23h
  • Ach Gottchen, eifert er jetzt seinem Drehhofer hinterher? Diese bayerischen Typen sind doch samt und sonders großmäulige Witzfiguren. Wer da drauf reinfällt...
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Think_AboutAnonym
  • 20.01.2019, 21:44h
  • Antwort auf #14 von Dont_talk_about
  • Du hast aber schon begriffen, dass der Artikel hier nicht um den homosexuellen Partnermarkt geht, sondern um die CSU, die neuerdings so tut als sei sie plötzlich "tolerant." ? (Wobei Toleranz längst zum negativen Teil des Fortschritts gehört)

    Umwelt- und Finanzpolitik gut und schön, aber was ist mit den Rechten von LSBTTIQ? Wie lange wurden sie von der CSU und CDU blockiert und für "nicht wichtig" deklariert und diffamiert? Kann ja sein, dass dir das piepegal ist, aber außer dir gibt es halt noch andere, die das gar nicht toll finden und gerne in einem Land leben wollen, in dem Gleichberechtigung und soziale Politik eine positive Bedeutung haben.

    Was du mit dem Partnermarkt tust oder nicht, das kümmert hier, soweit ich es gelesen habe, niemanden. Oder anders gesagt: voll daneben ist auch vorbei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 Think_AboutAnonym
  • 20.01.2019, 21:50h
  • Das erinnert mich an die Ankündigung der SPD. Hatten sie nicht auch einen Wandel ausgesprochen und ihn sogar mit Gesang herbei geschworen? Wir wissen ja, was danach kam.
    Und nun die Ankündigung der CSU - aha.

    Vielleicht wäre es glaubwürdiger, erstmal ein Parteiprogramm zu erstellen und dann, wenn es um die Umsetzung geht, einfach diese Dinge tun, anstatt große Worte zu sprechen und den Wählern mal wieder Honig um den Mund zu schmieren.

    Ich erwarte von denen gar nichts.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 TheDadProfil
  • 20.01.2019, 22:36hHannover
  • Antwort auf #14 von Dont_talk_about
  • ""Meine Chancen am homosexuellen Partnermarkt hängen nicht davon ab, ob die Linkspartei oder die CSU regiert.""..

    Nöö..
    Aber es ist davon abhängig ob CSU oder Linke regieren, ob überhaupt ein "homosexueller Partnermarkt"" existiert, oder nicht..

    ""Eine gute Umwelt- und Finanzpolitik ist mir aber schon wichtig. Das beeinflusst meine Wahlentscheidung.""..

    Du mußt Dein politisches Versagen hier nicht erneut unter Beweis stellen..
    Daß Du exakt die Bedingungen erfüllst, die ich oben beschrieben habe ist gar kein Geheimnis..

    Wie zu anderen Gelegenheiten auch schon erwähnt, es gibt dort kein "entweder, oder", sondern nur ein sowohl als auch, und ohne die Gleichberechtigung&Gleichstellung aller Bürger ist die Wirtschaftspolitik des Landes für einen Teil der Gesellschaft einfach nichts wert, denn die haben nichts davon, weil sie mangels Gleichstellung&Gleichberechtigung daran nicht teilhaben können..

    Wie ebenfalls schon erwähnt, verstehst Du nicht die Dimensionen um die es sich hier dreht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#19 AndreAnonym
  • 20.01.2019, 22:50h
  • Antwort auf #9 von TheDad
  • Ich kann Sven nur zustimmen. Als Homosexueller muss man nicht zwingend Grüne, SPD oder Linke wählen.

    Auch wenn ich in der Familienpolitik nicht zwingend mit der CSU übereinstimme, heißt es nicht das die Partei nicht wählbar ist.

    Außerdem gibt es auch in Bayern seit 2017 die LSU und die haben schon viel erreicht.

    Ja, die CSU hat Bayern nicht erfunden aber Bayern ist neben Baden Württemberg eines der stärksten Bundesländer, da können sich andere Bundesländer eine Scheibe abschneiden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#20 IchbinguidoAnonym
  • 20.01.2019, 23:17h
  • Eine Partei, die mit ihrer Nabelschnur unauflösbar am Katholizismus hängt - eine Partei, deren Parteichef in öffentlichem Aktionismus Christen-Kreuze an Behördenwände nageln läßt und damit (Trennung von Kirche und Staat) grundgesetzwidrig handelt - eine Partei, die seit Homo-Hasser Strauß immer und nur gegen Schwule gehetzt und (Pardon) gekotzt hat - eine Partei, deren Führungspersonal regelmäßig im schwulenfeindlichen Vatikan auf den Knien herumrutscht - eine Partei die 1/4 ihrer Wählerschaft bei den letzten Wahlen verloren hat und nun neues Stimmvieh sucht - eine Partei, deren Führer tausende Flüchtlingsleichen im Mittelmeer hinnimmt, weil dadurch ein paar weniger Migranten nach Bayern "hereinströmen" ...... DIE WILL SICH PLÖTZLICH um Schwule und Lesben kümmern???? Der jetzige Ministerpräsident und Parteichef ist ein ganz durchtriebenes Pokerface, der jetzt den lieben Onkel mimt und der noch vor wenigen Monaten à la Bannon nationalistisch herumkrakeelt hat, kaum unterscheidbar von Typen wie Gauland, Weidel & Co. Diesem machtgeilen Polit-Schauspieler (Starrolle in Dahoam is Dahoam) glaube ich doch KEINE SILBE.

    PS. Wir kennen dieses hinterfxxxige Ranschleimen an Schwule und Lesben, wenn's grad notwendig wird, von unserer zauberhaften FDP.

    Vorsicht Satire:

    volkundglauben.blogspot.com/2019/01/csu-synode-wahlt-markus-
    soder-zum.html
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Patroklos
#22 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 21.01.2019, 00:52h
  • Auch, wenn ein Wolf Kreide frisst, bleibt er immer noch ein Wolf! Den Konservativen darf man nicht trauen, was LGBTIQ-Rechte angeht.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 TheDadProfil
  • 21.01.2019, 10:45hHannover
  • Antwort auf #19 von Andre
  • ""Ich kann Sven nur zustimmen. Als Homosexueller muss man nicht zwingend Grüne, SPD oder Linke wählen.""..

    Äh ?
    Der Name der Partei ist nicht entscheidend für das, was man WÄHLT..

    Das wird bestimmt durch die eigenen Interessen, und so ist hier das Programm entscheidend, welches diese Partei dann bietet, neben der Frage, ob sie das dann auch durchsetzten will, oder nur Wähler-Potential anlocken..

    Bei der CSU hat man aber das Problem, daß deren "Familien-Politik" kein Kriterium für LGBTTIQ*-Menschen sein kann, denn wie schon erwähnt geht es nicht NUR um "Paare", es geht um LGBTTIQ*-Menschen..
    Damit verbunden auch um den "Nachwuchs", den nachwachsenden Jugendlichen und Kindern..
    Denen nutzt eine "freundliche Familien-Politik rein gar nichts, wenn die Weigerung Aufklärung in die Schulen und Kitas zu bringen, und damit dazu beizutragen Vorurteile gegen LGBTTIQ*-Menschen abzubauen, und so zu einer Anerkenntnis innerhalb der Gesellschaft zu gelangen, schon am Programm scheitert..
    Denn davon ist dort gar nichts enthalten..

    Von der Historie über die AIDS-Politik der CSU einmal völlig abgesehen..
    Das muß man hier gar nicht weiter ausbreiten..
    Dazu nur soviel..
    Wäre eine "NSDAP" wenn sie sich über die Jahre hinweg anders entwickelt, und zu einer demokratischen Partei gewandelt hätte, zu einer "wählbaren Partei" geworden ?

    Und wenn man sich die Aussagen von Usern wie "Dont_talk_about" und anderen über die "Wandlung der Linken" auf der Zunge zergehen läßt, wieso sollte man sich hier eigentlich mit einer "gewandelten CSU" anfreunden können, während es offenbar auf jeden Fall ausgeschlossen sein muß, sich einer demokratischen Linken anzunähern ?
    Dort wird mit Zweierlei Maß gemessen, und die Leute die die CSU für "wählbar" halten, haben sie auch schon vorher gewählt, oder wenigstens mit ihr sympathisiert..

    Da ist mir "argumentativ" zu viel Luft drin..

    Aber ich will die CSU nicht bis zum St-Nimmerleinstag verdammen..
    Ich halte sie für wählbar, wenn sie bundesweit antritt, ein vernünftiges Parteiprogramm aufbietet, und eine Vorsitzende (!) hat, die sich vorher für die Abschaffung aller diskriminierenden Vorschriften von Minderheiten eingesetzt hat, und zwar aktiv als Klägerin vor dem BVerfG, und nicht nur in schönen Worten an den Stammtischen, deren Hoheit die CSU nach Aussagen von Markus Söder auf dem Parteitag "unbedingt behalten muß"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#24 AFD-WatchAnonym
  • 21.01.2019, 12:18h
  • Ach männo... da hat die CSU nun den feschen Söder an die Spitze gewählt um besonders für schwule Wähler attraktiver zu werden, und nun fällt er samt Partei dennoch bei der neuen Zielgruppe durch... sowas aber auch... [/Ironie off] :-D
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Bonifatius49Anonym
  • 21.01.2019, 12:36h
  • Antwort auf #23 von TheDad
  • Im Unterschied zu Dir gestehe ich es Menschen und genauso Parteien zu, daß sie sich zum Positiven verbessern.

    Gut das nunmehr FDP, Grüne, Linkspartei, Freie Wähler, Piratenpartei, SPD, CDU und nunmehr anscheinend auch die bayrische CSU gleichgeschlechtlicher Ehepaare akzeptieren und keine dieser Parteien, die Ehe für alle in Deutschland wieder rückgängig machen wollen.

    Es gibt nur die tatsächlich homophob agierende Rechte Partei AfD, die die Ehe für alle im Bundestag rückgängig machen will und dazu einen Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht hat. DAS macht keine der anderen Parteien!

    Raus mit der AfD daher aus den Parlamenten, die anderen Parteien können meinetwegen alle im Bundestag bleiben und sind generell wählbar, auch wenn ich eine "Lieblingspartei" habe. Mir sind Grüne, Linkspartei, FDP, Piratenpartei, SPD und CDU/CSU alle generell willkommen, aber die rechte Partei AfD hingegen ist es nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 AFD-WatchAnonym
  • 21.01.2019, 14:03h
  • Antwort auf #25 von Bonifatius49
  • "Im Unterschied zu Dir gestehe ich es Menschen und genauso Parteien zu, daß sie sich zum Positiven verbessern."

    Nur mit dem Unterschied, dass du gewissen Parteien einen Bonus einräumst, wenn diese nur 10% erfüllen (aber so bewertest, als wären es 99%) und anderen nicht, selbst wenn diese 99% erfüllen.
    Aber das Schmücken mit fremden Federn und Messen mit 2erlei Maß ist ja nichts Neues im Hause Lübbers.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 Bonifatius49Anonym
  • 21.01.2019, 14:27h
  • Antwort auf #26 von AFD-Watch
  • @AfD-Watch
    Das Du es als Linker nicht ertragen kannst, wenn auch andere politische Parteien die Ehe für alle im Jahre 2019 ist, wissen wir doch seit Jahren, gell.

    Im Unterschied zu Dir erkenne ich dies an, während Du dies immer nur für deine eigene Partei in Anspruch nimmst. Aber so sind die Linken und am Ende steht dann bei Euch Meinungszensur, Stalinismus, Mauerbau und Gulag in Sibirien, gell.

    Daher ich begrüße es, wenn Söder nunmehr umschwenkt und lernfähig ist.

    Und meinetwegen können alle Parteien im Bundestag drin bleiben und meinetwegen kann auch die Partei der Freien Wähler oder die Piratenpartei in den Bundestag einziehen. ABER die rechte Partei AfD muss wieder raus, weil sie als EINZIGE Partei die Rückgängigmachung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare mit eigenständigem Gesetzentwurf (!) fordert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#28 Simon HAnonym
  • 21.01.2019, 16:41h
  • Herr Söder,

    es funktioniert aber nicht, uns mit ein paar warmen Worten zu bedenken, um so noch ein paar Stimmen mehr zu bekommen.

    Man muss das schon auch zeigen und den Worten Taten folgen lassen. Das sehe ich bisher noch nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 AFD-WatchAnonym
  • 21.01.2019, 17:19h
  • Antwort auf #27 von Bonifatius49
  • Malefizius08/15 aus dem Glashaus schreibt:

    "Das Du es als Linker..."

    MIT WEM SPRICHT DU?!?

    "Im Unterschied zu Dir erkenne ich dies an, während Du dies immer nur für deine eigene Partei"

    (woher willst du wissen, was meine eigene Partei sein soll?!?)

    "in Anspruch nimmst.
    ABER SO SIND DIE LINKEN
    und am Ende steht dann bei Euch Meinungszensur, Stalinismus, Mauerbau und Gulag in Sibirien, gell."

    Wie passt dass denn zu der Aussage

    "Im Unterschied zu Dir GESTEHE ICH es Menschen und genauso PARTEIEN zu, daß sie sich zum Positiven verbessern.
    Gut das nunmehr FDP, Grüne, LINKSpartei,"

    ?!?!?!?!

    Wenn du es oben genau NICHT tust, du Lügner?
    Und dann hast du noch die Frechheit uns das vorzuwerfen, was du selber tust, aber vorgibst nicht zu tun...

    Heuchler!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 EulerichAnonym
#31 Miguel53deProfil
  • 21.01.2019, 20:01hOttawa
  • Antwort auf #20 von Ichbinguido
  • Herzlichen Dank für Deinen Beitrag. Erinnert sei auch daran, dass Seehofer den Anti-Demokraten und rassistischen Neo-Nationalen Orband als Freund der CSU bezeichnet.

    Dabei geht dessen Kampf nicht nur gegen die LGBT, sondern eben auch gegen Flüchtlinge grundsätzlich und nicht zuletzt gegen Sinti und Roma.

    Aber, wie beschreibt es Dont-talk-about so schön (und damit für die Svens und Bonifatius usw. ebenfalls), solange die Steuer- und Finanzpolitik für mich stimmt, gehen mir ertrinkende Flüchtlinge, misshandelte Zigeuner,immer mehr arme Familien und eben auch simple Rechtsgleichheit für Jedermann, am berühmten Arsch vorbei.

    So und nur so sind Gewalt und Diktaturen und eben auch konservative Politik immer wieder möglich, weil der Biedermann nur bis in seinen Vorgarten schaut.

    Wachsamkeit nach all den Erfahrungen, die wir doch haben? Fehlanzeige,
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#32 Miguel53deProfil
  • 21.01.2019, 20:08hOttawa
  • Antwort auf #27 von Bonifatius49
  • Mit Bonifatius alias...., alias G. Lübbers, diesem rechtslastigen Papier-Christen, zu diskutieren, das ist, wie mit einer Taube Schach spielen: Egal wie gut du bist, egal wie sehr du dich anstrengst, am Ende wird die Taube aufs Spielfeld kacken, alles umschmeißen und umherstolzieren, als hätte sie gewonnen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#33 TheDadProfil
  • 21.01.2019, 21:03hHannover
  • Antwort auf #25 von Bonifatius49
  • ""Im Unterschied zu Dir gestehe ich es Menschen und genauso Parteien zu, daß sie sich zum Positiven verbessern.""..

    Menschen ja..
    Parteien ?
    Nein..

    Und wenn die gesamte Gruppe der künftigen CSU für die Wahl 2024 aus LGBTTIQ*-Menschen bestünde, ich würde sie nicht wählen..

    ""Es gibt nur die tatsächlich homophob agierende Rechte Partei AfD, die die Ehe für alle im Bundestag rückgängig machen will""..

    Was Du hier nicht verstehst :
    Die "AFD" kann es nicht, sie wird es nicht können..

    Die CSU kann es IMMER NOCH, denn die IST Verfassungsorgan als Teil einer Landesregierung..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#34 TheDadProfil
  • 21.01.2019, 21:07hHannover
  • Antwort auf #27 von Bonifatius49
  • ""Das Du es als Linker nicht ertragen kannst, wenn auch andere politische Parteien die Ehe für alle im Jahre 2019 ist, wissen wir doch seit Jahren, gell.""..

    Was so sein KÖNNTE, würden denn die "anderen Parteien" die Ehe für alle auch schon "seit jahren" mittragen..

    Tun sie aber nicht..
    Die FDP war nicht dabei,an keiner Stelle der Prozedur..
    Und die CDU ist immer noch zu großen Teilen dagegen..

    KEINE der an der Abstimmung beteiligten Parteien hat die Ehe-Öffnung mit so großer Mehrheit abgelehnt, wie die CSU..

    Und nun plötzlich wo denen die Felle in Bayern wegschwimmen soll man dieser Chimäre auf den Leim gehen ?

    Und das bloß, weil du hier missionierst ?

    IM LEBE NET !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#35 TheDadProfil
#36 Patroklos
  • 22.01.2019, 00:23h
  • Antwort auf #35 von TheDad
  • Die Zeit der Stadtmauern ist längst vorbei und nur wenige Städte wie Rothenburg ob der Tauber und Nördlingen besitzen so etwas noch und stehen deshalb unter Denkmalschutz.

    Dennoch ist es immer wieder erstaunlich wie Du und Miguel immer wieder vom Thema ablenken, aber so etwas kann man Euch leider nicht mehr abgewöhnen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#37 GaykaiserProfil
  • 22.01.2019, 03:50hMülheim an der Ruhr
  • "Vertrau mir, ich will nur das Beste von Dir" sagt der Frosch zur Fliege.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel