Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32785
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
CSU will für Lesben und Schwule attraktiver werden


#13 TheDadProfil
  • 20.01.2019, 19:03hHannover
  • Antwort auf #10 von Dont_talk_about
  • ""Vielleicht gibt es ja auch viele Lesben und Schwule, die die Mehrheitsmeinung auf queer.de einfach nicht teilen oder denen andere Politikfelder einfach sehr viel wichtiger sind (unabhängig in welchem politischen Umfeld sie aufgewachsen sind).""..

    Ganz sicher sogar..
    Einmal davon abgesehen das es hier wie anderswo keine "Mehrheitsmeinungen" gibt, denen man nachhängen könnte, und das nicht Einverstanden sein offensichtlich davon motiviert ist, daß dies Menschen sind, die beispielsweise auf eigene Gleichstellung lieber verzichten, wenn man dafür bloß "die ganzen Zuwanderer" draußen halten kann..
    Oder bei Belieben anderen Unsinn..

    ""Das Problem ist nur, dass das dann von Leuten wie Dir einfach nicht akzeptiert wird.""..

    Du willst hier nach wie vor suggerieren, ich betreibe ich eine Art "Meinungs-Diktatur", in dem man solchen Leuten wie Dir die Leviten liest ?

    Ich akzeptiere Menschen..

    Das Menschen eine HALTUNG vertreten die originär gegen die eigenen Interessen agiert, ist schlichtweg nicht nachvollziehbar, denn es gibt keinen Grund für derlei "fröhliches Kasteien" der eigenen Freiheit..

    Und exakt das müssen sich Leute wie Du auch immer wieder sagen lassen, denn mit dem "bereitwilligem Verzicht" eigener Rechte verbunden ist die Aufgabe von Rechten anderer Menschen, und exakt das steht weder Dir, noch anderen Leuten als "freie meinungsäußerung" zu !

    ""Nach dem Motto, ein Besserverdiener, der nicht FDP wählt, darf nicht existieren, weil er ja gegen seine eigenen Interessen wählt.""..

    Woran man jetzt gut sehen kann, wie weit Du noch vom Begreifen der Dimensionen, um die es geht, entfernt bist, denn Menschenrechte mit "Besser-Verdienenden", und dann auch noch mit FDP-Wählern zu vergleichen, geht an der Problematik so weit vorbei, wie es nur gehen kann..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »

» zurück zum Artikel