Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32809

Neu im Querverlag

Die Geschichte von Felix und Kilian

Das neue Buch "Helden für immer" von Markus Jäger erzählt von der Liebe zweier Männer, die sich 1936 kennenlernen und sich den Kampf für Freiheit ihr ganzes gemeinsames Leben lang nicht nehmen lassen.


"Helden für immer" ist im Berliner Querverlag erschienen

Im Juni 1936 lernt der 17-jährige Felix in Wien den nur wenige Jahre älteren Kilian kennen. Aus der Liebe auf den ersten Blick wird eine Beziehung fürs Leben – gegen alle Widrigkeiten, die ihnen die scheiternde erste österreichische Republik, Nationalsozialismus und das neue Österreich nach 1945 entgegensetzen. Die lebenslange Beziehung zwischen den beiden erzählt eine moderne Interpretation des größten literarischen Themas: der Liebe.

Der Heldenplatz ist Handlungsort für das Aufeinandertreffen der beiden jungen Männer, deren Gefühle sich allen Unterdrückungsmechanismen des 20. Jahrhunderts entgegenstellen. Somit wird im Laufe des Romans die Geschichte zweier wahrer Helden erzählt. Der aufkommende Nationalsozialismus vermag ihre Liebe ebenso wenig zu zerstören wie die reaktionären Mitläuferfamilien der beiden. Es folgt eine Chronik ihres Lebens zu zweit, die sich – mit gezielt drapierten Rückblenden – freskoartig verdichtet.

Harter Kampf für ein freies und offenes schwules Leben


"Helden für immer" ist der erste Roman im Querverlag von Markus Jäger (Bild: Andy Stone Photo)

Ihr Leben zu zweit ist nicht nur eine große Beziehungsgeschichte, in der sich die beiden Jungs zu ihren erwachsenen Persönlichkeiten entwickeln; es ist genauso eine packende Chronik der mühsam erkämpften Fortschritte, die Felix und Kilian mehr und mehr ermöglichen, ein freies und offenes schwules Leben zu führen und sich aus ihrer Schlangenhaut des Versteckens zu befreien.

Der Innsbrucker Autor Markus Jäger erzählt so nicht nur von zwei Männer und ihrem Kampf für Freiheit, sondern zugleich eine schwule Gesellschaftsgeschichte. Das Private wird dabei politisch, das Politische wird privat.

Jäger wurde 1976 in Tirol geboren und lebt und arbeitet heute als Schriftsteller, Kritiker, Blogger und Bibliothekar in Innsbruck. 2009 promovierte er in Amerikanischer Literatur- und Kulturwissenschaft. Er schreibt Lyrik, Kurzprosa, Lieder, Romane, Essays, Rezensionen und veröffentlichte zahlreiche Prosatexte und Gedichte in Zeitschriften und Anthologien. 2014 wurde er für sein Buch "Der Atem der Momente – Gedichte" für den Peter-Huchel-Preis nominiert. "Helden für immer" ist sein erster Roman im Querverlag. (cw/pm)

Infos zum Buch

Markus Jäger: Helden für immer. Roman. 300 Seiten. Softcover. 12,6 cm x 20,7 cm. Querverlag. Berlin 2018. 18,00 €. ISBN: 978-3-89656-268-5 (Auch als E-Book erhältlich: 9,99 €)