Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32811
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Demo für alle" will Symposium in München abhalten


#1 goddamn liberalAnonym
  • 23.01.2019, 12:23h
  • Hier geht es um die patriachalische Lizenz zum Prügeln und zum Missbrauch (leider nicht nur von Eltern, sondern auch von Patern erprobt). Die widerspricht eindeutig der Verfassung.

    Hat mit dem Kinderrechtler Jesus übrigens auch nicht allzuviel zu tun:

    "Und wer ein solches Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf.
    6 Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein um seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist." (Matth, 18)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Homonklin44Profil
  • 23.01.2019, 12:23hTauroa Point
  • Wenn Kinder sich auf Rechte berufen können, um sich zum Beispiel gegen eine Zwangsbehandlung oder Unterbindung von Hilfesuchen durch Eltern zur Wehr setzen könnten, das muss diesen Religioten ein Dorn im Auge sein. Natürlich, denn sie würden sich ihre Kinder gern weiterhin problemlos zurecht züchtigen und einschüchtern können, falls diese sich nicht im Sinne der Horizontbeschränkung oder sogar nicht heterosexuell entfalten.

    Da scheint sich ja wieder das ganze verruchte Gewatzel zusammen zu raufen, um gschallerte Thesen zu spinnen. Und über Kinderrechte generell entscheiden zu wollen, ohne die Kinder zu fragen.

    Auch deren gliebte Religionsfreiheit ist nicht dazu da, um Kinder besser zum Glauben zu zwingen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Fascho-WatchAnonym
  • 23.01.2019, 12:30h
  • Natürlich in München, in der Stadt, die von den geistigen Ziehvätern dieser "Demo für alle" auch "Hauptstadt der Bewegung" genannt wurde.

    Da können sie sich ja gleich mit mit ihren gemeinsamen Putin-Freunden Polunin und Gergiev treffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Bonifatius49Anonym
  • 23.01.2019, 13:22h
  • Antwort auf #3 von Fascho-Watch
  • Lobenswert wie Ihr hier den Blick auf die "Demo für alle" behaltet und Beverfoerdes Aktionen beobachtet.

    Aber ein wenig hat sich doch dieses Netzwerk von Beverfoerde "überlebt" und den Kampf gegen die Ehe für alle in Deutschland verloren.

    Wenn selbst Markus Söder nunmehr von der Offenheit der bayrischen CSU für monderne Familienformen öffentlich spricht und derart auf homosexuelle Ehepaare nunmehr zugeht, zeigt dies doch, das die Gefahr einer Rückabwicklung politisch künftig weder von CDU/CSU noch den anderen Parteien wie FDP, Grüne, SPD oder Linkspartei ausgeht, sondern dies nur durch die rechte Partei AfD geschehen kann.

    Viel interessanter fände ich, wie die politischen Schnittmengen/Verbindungslinien zwischen Beverfoerde und der AfD über Frau von Storch und Berger sind, der bekanntlich auch zur AfD übergetreten ist, nachdem er begriffen hatte, das mit der CDU kein Verhindern der Ehe für alle mehr möglich ist. Der politische Feind der LSBTI-Aktivisten ist die AfD und diesbezüglich muss noch intensiver beobachtet werden, was dort bei der AfD "abgeht".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 3BuchstabenAnonym
  • 23.01.2019, 14:07h
  • DFA Demo für alle
    AFD Alternative für Deutschland
    ADF Alliance Defending Freedom

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Oha_OhaAnonym
  • 23.01.2019, 14:24h
  • Was?
    Also wer bisher nicht verstanden hat, wer die AfD ist, der wird spätestens jetzt "informiert."

    Nun sind also die Kinder dran.
    Zur Erinnerung: sie haben was gegen Homosexuelle, es gab/gibt rassistische Äußerungen, die Nazi-Zeit wird verharmlost (siehe Artikel über Störungen in einem Museum), die Aufklärung über LSBTTIQ wird als Sex-Unterricht diffamiert, im Bundestag verlassen sie ihre Sitzplätze wenn sie kritisiert werden, sie wollen weder Europa noch Multikulti, und sie propagieren zum Beispiel mit dem Satz: "Lasst euch euer Land nicht wegnehmen."
    Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt, da gibt es noch vieles mehr.

    Kein Schutz für Kinder im Grundgesetz? Die haben ja null Ahnung, was das eigentlich bedeutet, auch für ihre eigenen Kinder im Notfall. Was ist, wenn eines ihrer Kinder in die Fänge eines Pädophilen-Rings kommt und quasi Sklavenarbeit leisten muss: ist das der AfD egal oder was?? Und was ist mit häuslicher Gewalt?

    Boah, ne, das ist schon mehr als nur unterirdisches Denken. Es ist die Verdunkelung im Quadrat plus radikales Verhalten. Logisches Denken ist da nicht zu finden.

    Ein Grund mehr, keine CDU zu wählen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SarahEhemaliges Profil
  • 23.01.2019, 15:27h
  • Bedenkt bitte, dass es diesen Menschen in erster Linie auch darum geht, die Menschenrechte von LGBTIQ-Kindern und - Jugendlichen zu verhindern.

    Das sind international denkende Organisationen. Sie sehen diese Entwicklungen.

    In Argentinien und Kanada z.B. ist es auf der Basis von Kinderecht geltendes Gesetz, dass ignoranten Eltern, die ihr Transkind nicht akzeptieren und fördern, das Sorgerecht entzogen wird. Das fordert auch die UNO zu Kinderrechten ein. Transkinder-Rechte und andere Kinderrechte sind von der UNO und anderen klar definiert. In beiden Ländern wird das gnadenlos angewandt und durchgesetzt.

    Die wissen als internationale Organisation genau, was für sie "auf dem Spiel steht".

    Es geht denen um Herteronormierung, Zwang und Gewalt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MaenneAnonym
  • 23.01.2019, 15:32h
  • Das Mittelalter röchelt noch. So viel Demagogie können die gar nicht aufbringen, um die jungen Leute und die Wähler von morgen mehrheitlich zu fangen. Die gähnen nur gelangweilt.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 JadugharProfil
  • 23.01.2019, 17:52hHamburg
  • Antwort auf #5 von 3Buchstaben
  • Es handelt sich hier um eine Permutation. Man kann deren Anzahl mathematisch beschreiben. Bei 3 verschiedenen Elementen gibt es 6 (1*2*3) Kombinationen.
    Für die Buchstaben A, D und F sind folgende Kombinationen möglich:

    ADF
    AFD
    DAF
    DFA
    FAD
    FDA

    Dia Anzahl der Kombinationen berechnet sich durch

    n! = 1*2*3*....*n

    für n verschiedene Elemente.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#10 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 24.01.2019, 06:06h
  • Ich wünsche dem Symposium, dass viele von uns dahin gehen, und vor dem Veranstaltungsort mit den Trillerpfeifen so laut sind, dass drinnen kein Wort zu verstehen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 alter schwedeAnonym
  • 24.01.2019, 08:55h
  • Als Veranstaltungsort schlage ich das Opernhaus in München vor. Als Incentive könnte dann am Abend eine festliche Soirée oder Gala mit prominenten Besuchern wie Gloria von Thurn und Taxis, sowie den ganzen anderen VON-Schluppen, folgen. Als männlicher VIP-Gast empfiehlt sich Björn Höcke im bodenlangen schwarzen Ledermantel, als Symbol neuer deutscher Mannesstärke.

    Gegeben wird natürlich ein mitreißendes Ballée (Dies ist die korrekte Schreibweise laut Ballée-Spezialistin Emely Howard) mit Hakenkreuz-Sergei in der tänzerischen Adaption eines frühen, Manuskript-Fragments von Erika Steinbach. Zurück zurück, oh holder Kindheitstraum, du weher Klang der Heimatglocken.

    Wenn die Glocken dann ausgebimmelt haben wirds wirklich heimatlich und es folgt ein gemütlicher Wodka-Abend mit einer achtstündigen Lesung der interessantesten Führer-Kamingespräche.

    Und dann aber ab in den orangeroten Bus. Wir alle warten schon ganz fipprig auf Wladimirs Putzkolonmne.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel