Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32865
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Stiftung Warentest findet Schadstoffe in Sexspielzeug


#1 Patroklos
  • 30.01.2019, 09:40h
  • Beängstigend und deshalb sollte auch schleunigst gehandelt werden! Dänemark hat gezeigt, wie man es richtig macht!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 andreAnonym
  • 30.01.2019, 10:37h
  • Kann man, pauschal, nicht sagen, denn dann sollte man auf Sextoys, ganz verzichten. Fast alle sind aus Silikon oder ähnlich. Jeder reagiert anders. Manche sind total allergisch manche nicht. Ich nicht.
    Habe mir erst einen Arsch aus Silikon gekauft für einsame Stunden. Mit festem Sack und Hoden drin und und und.....Der hat 2 Wochen nach Chemie gestunken, trotz einseifen und abduschen. Jetzt nicht mehr, von alleine weg und es ist ganz witzig. Natürlich chinesische Produktion. Hatte auch die Wahl bei Amazon, vom chinesischen Händler zum halben Preis, oder teuer bei einheimischen Händler. Das gleiche Produkt. Ich wäre im Erdboden versunken hätte ich den, beim Zoll, auspacken müssen. Muß ja, pauschal bei dem Preis, Einfuhrsteuer bezahlen. Also teuer gekauft. Nach dem ersten Schreck, beim Auspacken, weil es so total echt aussah und anfühlte und 8 kg wog, sind wir jetzt allerbeste Freunde. Es ist sehr witzig.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MilchmädchenAnonym
  • 30.01.2019, 10:37h
  • Antwort auf #1 von Patroklos
  • Ach?
    Was genau haben die Dänen denn gemacht?
    Gesagt: "Nutzer, schütze Dich selbst..."
    Toll!

    Gut wäre hingegen z.B. eine EU-Ministerratsinitiative gewesen.

    Wieder mal ein typischer Post von Dir.
    Inhaltslos, nutzlos, sinnlos.

    Merke:
    Wenn man in der Sache nichts zu sagen hat, ist es gar nicht schlecht, ab und zu einfach mal die Klappe zu halten.

    Oder hast Du ne Wette laufen, zu möglichst allen Threads hier etwas abzusondern?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 AnselmAnonym
  • 30.01.2019, 11:38h
  • Antwort auf #2 von andre
  • "Fast alle sind aus Silikon oder ähnlich. Jeder reagiert anders."
    -------------------------------------
    Silikon an sich ist nicht gefährlich. Je nach Mischung ist es sogar für Implatate geeignet. Sexspielzeug sollte eben aus völlig unbedenklichen Silikonen hergestellt werden. Ich fände es völlig angemessen, dass an Sexspielzeuge die gleichen Maßstäbe wie für Kinder-/Babyspielzeug angelegt werden. Ein Sauger fürs Baby-Fläschenchen ist schließlich auch aus Silikon und völlig ungiftig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 remixbeb
#6 hugoAnonym
  • 30.01.2019, 14:11h
  • Verwunderlich, dass Gegenstände, die in direkten Kontakt mit dem Körper, insbesondere, die Schleimhäuten bestimmungsmässig in Kontakt kommen können, nicht den Vorschriften für mdedizinische Geräte und Hilfsmittel unterliegen!
    Das selbe muss auch für Reizstromgeräte gelten, die ohne ELMED Prüfsiegel nicht in den Verkehr gebracht werden dürfen, gelten
  • Antworten » | Direktlink »
#7 andreAnonym
  • 30.01.2019, 14:50h
  • Antwort auf #5 von remixbeb
  • Ich geb noch einen drauf. Bei Amazon, in der Suchfunktion, "F**k My Tight Ass!" eingeben. Das ist das Teil und so stehts auf der Verpackung. Beim asiatischen Amazon-Händler weniger als die Hälfte. Das ist total echt, deshalb erschrocken beim Auspacken. Kann man kneten. Hat was, wenn das Teil, auf der Brust liegt, beim Einschlafen. 8kg. Einzig man bekommt erst einen Schock. Zimmertemperatur ist so um die 22° und Körpertemperatur um die 37°. Das ist erst mal hart, bis das aufgeheizt ist. Egal, manche haben ein Plüschtier andere einen zickigen Freund mit Migräne. Das Teil widerspricht nicht. Billig in der Haltung. Gelegentlich mal so eine Art Puder drauf. Liegt dabei. Da bleibt das Teil geschmeidig.
    Man kommt schon auf verrückte Ideen, wenn man nicht mehr ganz so jung ist, obwohl noch ansehnlich und zu faul ist, aus dem Haus zu gehen, ausser Sportstudio, vielleicht in eine Sauna.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#8 la_passanteAnonym
#9 Simon HAnonym
  • 30.01.2019, 17:04h
  • Immer wieder skandalös, was in manchen Sachen (auch in Kinderspielzeug, Textilien, Lebensmitteln, etc.) alles an Schadstoffen oder gar Giften drin ist.

    Die Kontrollen müssten viel stärker werden und dann auch die Strafen viel härter.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 remixbeb
#11 Patroklos
  • 30.01.2019, 21:59h
  • Antwort auf #3 von Milchmädchen
  • Das steht im letzten Abschnitt des Artikels, den Du offensichtlich gar nicht gelesen hast!

    "Das dänische Umweltministerium hatte 2010 eine Warnung vor ungesundem Sexspielzeug herausgegeben. Benutzer von Dildos, Masturbatoren und ähnlichen Gegenständen wurden aufgefordert, vor der Nutzung Kondome überzuziehen und keine Modelle aus PVC zu kaufen. "
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel