Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32891

Erregung öffentlichen Ärgernisses

Geldstrafe für schwulen Pornodreh in Londoner U-Bahn

Pornostar George Mason hatte die Szene mit zwei weiteren Akteuren im laufenden Betrieb der U-Bahn gedreht.


"Schockierender, höchstextrem riskanter Sex live in belebtem London-Underground-Zug" – so bewarb Pornostar George Mason (r.) das Video in sozialen Netzwerken

Ein Londoner Gericht hat am Freitag zwei Männer verurteilt, weil sie im Juli 2017 eine Sexszene mit einem Dritten in einem Waggon der U-Bahn drehten. Der 35-jährige Pornostar George Mason wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.000 Pfund (rund 1140 Euro) verurteilt. Wie sein Sex-Partner Nicholas M. muss er zudem 170 Pfund Gerichtskosten zahlen.

Der dritte Mann wurde in dem Video nur verpixelt gezeigt und konnte nicht ermittelt werden. M. erhielt als Arbeitsloser von dem Amtsgericht im Stadtbezirk Westminster keine Geldstrafe; beide Verurteilte müssen im Rahmen einer mehrmonatigen "Community Order" weitere Auflagen erfüllen

Das Video war für Masons kostenpflichtige Pornoseite "Hung Young Brit" gedreht worden, ist aber – zumindest – dort inzwischen nicht mehr verfügbar. In dem Clip ist zu sehen, wie die drei Männer in einem Waggon der Northern Line Oral- und Analsex haben, während die Bahn von der Haltestelle Leicester Square nach Waterloo fährt.

Twitter-Nutzer hatte sich an Polizei gewandt

Laut Staatsanwalt Robert Simpson, der die Tat als Erregung öffentlichen Ärgernisses verfolgte, hatte ein schwuler Mann die Polizei kontaktiert, nachdem er auf Twitter auf eine bewerbende Ankündigung des Videos gestoßen war: "Er war der Meinung, das hätte die Grenze des akzeptablen Verhaltens überschritten." Die British Transport Police konnte die "Täter" schnell ermitteln – der Tweet stammte aus Masons Kanal und der Pornodarsteller ließ sich auch durch eine Teilnahme an einer Dokumentation des Jugendkanals BBC Three identifizieren.

Ein anderer Sprecher der Staatsanwaltschaft betonte, es habe sich um eine "unerhörte und geschmacklose Handlung" gehandelt, "die von den Fahrgästen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs waren, gesehen werden konnte". Die Männer hätten gedacht, dass sie ein sexuelles Risiko eingehen und damit etwas Geld verdienen könnten, hätten damit aber eine Missachtung der anderen Fahrgäste zum Ausdruck gebracht.


Ein Standbild aus dem Video, das George Mason und seinen Freund vor Gericht brachten (Bild: Hung Young Brit)

Ein Anwalt der Männer hatte angegeben, dass es sich um eine "spontane Aktion" gehandelt habe und dass das Gericht bei der Verurteilung berücksichtigen solle, dass sich seit der Anklage in sozialen Netzwerken eine "abscheuliche Hasskampagne" über sie ergossen habe. In britischen Medien werden in der Regel bereits Verdächtige einer Tat mit vollem Namen und Wohnort benannt und Fotos von ihnen bei Gerichtsterminen nicht unkenntlich gemacht.

Bei einer Verhandlung im letzten Monat hatten sich beide Männer schuldig bekannt. Richterin Lucinda Lubbock sagte nach Verkündung des Urteils: "Das war eine Lehre für sie beide und sie wurden vor dem Gericht der sozialen Medien gedemütigt. Ich hoffe, dass wir Sie das letzte Mal vor diesem Gericht sehen werden."



#1 x123Anonym
#2 NickAnonym
  • 01.02.2019, 21:38h
  • Habe das Video sogar gesehen, und dachte mir... Oh shit... die sind aber Mutig.

    Und nun?

    Besser nicht mehr machen, aber trotzdem geil.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 BobAachenProfil
  • 02.02.2019, 02:45hAachen
  • Anlasslos verurteilt. Beim Dreh hat niemand es gesehen. Ein schwuler Denunziant meinte auf Grund des fertigen Streifens, es gehe zu weit. Aha.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 GermaniserAnonym
#5 Gerlinde24Profil
  • 02.02.2019, 06:32hBerlin
  • Unprofessionelles Verhalten. Normalerweise hätte er mit den Verantwortlichen sprechen müssen, ein Abteil für den Dreh mieten müssen. War ihm vermutlich zu teuer. Recht geschieht ihm!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LotiAnonym
  • 02.02.2019, 07:24h
  • Antwort auf #5 von Gerlinde24
  • Was soll dieser Kommentar? Jetzt auch noch hier die Moralapostel spielen? Ich habe das Video zwar nicht gesehen, doch gehe ich schwer davon aus, dass es hier um den besonderen Kick geht beim Sex. Ein leerer gemieteter Wagon macht da nicht viel her. Frauen kommen erst gar nicht auf solch eine Idee, oha.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 queergayProfil
  • 02.02.2019, 10:17hNürnberg
  • Im Netz gibt es viele Sex-Videoclips - queer + hetero - die im öffentlichen Raum an verschiedensten Orten aufgenommen wurden. Oft filmen sich die Akteure selber, was dann meistens anonym ins Netz gestellt wird.
    Für mich ist die Grenze dann überschritten, wenn unbeteiligte, desinteressierte Leute mit sowas nur provoziert oder überrascht werden sollen um selber einen speziellen Kick zu erleben. Oft ist das alles nur noch peinlich oder vulgär und einfach unpassend.
    Öffentlicher Geschlechtsverkehr einfach so überall? Das kann es nun wirklich nicht sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 WolfAnonym
#9 LotiAnonym
  • 02.02.2019, 11:56h
  • Antwort auf #7 von queergay
  • Ein Exhibitionist braucht auch sein Publikum. Ebenso sieht es wohl bei solch derartigen Spielchen aus. Ob nun vulgär, darüber läßt sich streiten.
    Als ich in den 70er Jahren frisch verliebt mit meinem Freund in der Berliner U Bahn saß in trauter Eintracht, sitzt uns eine ältere Frau gegenüber und erbost sich laut darüber, das mein Freund ein blankes Knie zeigt aus seiner kaputten Jeans. Wir beide haben uns demonstrativ geküsst und gelächelt. Provozieren war damals sehr angesagt. Nicht war Rosa v. Praunheim?
    Schon Wilhelm Busch sagte: Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
    Im Berliner Tiergarten o. Grunewald wurde u.wird auch keine Rücksicht auf Spaziergänger genommen beim Akt.
    Sich hier nun moralisch zu erheben, finde ich völlig daneben. Solange keine Kinder im Waggon anwesend waren, so what?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 LotiAnonym
  • 02.02.2019, 12:17h
  • Antwort auf #8 von Wolf
  • Oh je. Wenn ich mir anschaue, wer sich alles auf so manchen Sitzen herumräkelt, stehe ich lieber während der Fahrt. Im übrigen schaue ich mir meinen Sitzplatz vorher an, bevor ich mich setze;-)
  • Antworten » | Direktlink »