Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32923

RTL-Show mit Kerstin Ott

Premiere bei "Let's Dance": Erstmals tanzen zwei Frauen

Die Schlagersängerin Kerstin Ott wollte nur bei "Let's Dance" mitmachen, wenn sie mit einer Frau tanzen darf. RTL fand die Idee gut.


Kerstin Ott wagt sich aufs Parkett: Statt ihrer Stimme muss sie sich auf ihre Tanz-Moves verlassen (Bild: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer)

Die lesbische Sängerin Kerstin Ott ("Die immer lacht") wird ab Mitte März als erste Teilnehmerin bei "Let's Dance" mit einer gleichgeschlechtlichen Partnerin antreten. Das gab RTL am Dienstag bekannt.

"Ich hab' Bock auf die Herausforderung und Tanzen ist für mich eher ein kleiner Albtraum, wenn ich an die Vergangenheit denke", so Kerstin Ott nach RTL-Angaben. Dass sie eine Tanzpartnerin und keinen männlichen Tanzpartner bekommt, sei für die 37-Jährige die Voraussetzung gewesen, an "Let's Dance" teilzunehmen. "Für mich wäre es merkwürdig, mit einem Mann zu tanzen. Es ist schön zu zeigen, dass es auch mehr gibt als diesen klassischen Tanz."

Die 1982 geborene Kerstin Ott gehört seit mehreren Jahren zu den erfolgreichsten deutschen Schlagersängerinnen. Die seit 2017 verpartnerte Berlinerin schaffte ihren Durchbruch vor drei Jahren mit der Single "Die immer lacht", die es bis auf Platz zwei der österreichischen und deutschen Singlecharts geschafft hat. Ihr neuestes Album "Mut zur Katastrophe" veröffentlichte sie vor einem knappen halben Jahr. Für Schlagzeilen sorgte sie in der Weihnachtsshow von Helena Fischer, in der sie gemeinsam mit der Moderatorin die Toleranzhymne "Regenbogenfarben" anstimmte (queer.de berichtete).

Direktlink | Kerstin Ott versteckt ihre sexuelle Orientierung in ihren Songs nicht – ganz im Gegenteil

Auch Thomas Rath tanzt mit

Als Kandidaten bei "Let's Dance" bestätigt hat RTL außerdem Barbara Becker, die 52-jährige Exfrau von Boris, die 42-jährige Moderatorin Nazan Eckes, die 34-jährige Sängerin Ella Endlich, den 19-jährigen Popsänger Lukas Rieger sowie die 50-jährige Schauspielerin Ulrike Frank. Auch dabei ist der schwule Modeschöpfer und frühere "Germany's Next Topmodel"-Juror Thomas Rath, der aber offenbar mit einer Frau tanzen will. Der 52-Jährige hatte 2012 in der Community für Kopfschütteln gesorgt, als er Homo-Paaren die Befähigung absprach, ein Kind großzuziehen (queer.de berichtete).

Die Moderation werden wieder Daniel Hartwich und Victoria Swarovski übernehmen. In der Jury sitzen Motsi Mabuse, Jorge Gonzalez und Joachim Llambi. Nach der live ausgestrahlten Einführungsendung "Let's Dance – Wer tanzt mit wem? Die große Kennenlern-Show" am 15. März um 20:15 Uhr werden jeweils freitags zwölf Live-Shows zur besten Sendezeit ausgestrahlt.


Daniel Hartwich und Victoria Swarovski sind wie im letzten Jahr die Showmaster bei "Let's Dance" (Bild: TVNOW / Guido Engels)

Drei Monate nach dem Finale startet außerdem ein Live-Tour-Ableger der Show durch zwölf deutsche Städte, für den laut den Organisatoren bereits 50.000 Tickets verkauft worden sind. Thomas Hermanns hat die Regie dieser Tour übernommen.

Österreich war Vorreiter im gleichgeschlechtlichen Tanz

In Deutschland schwang seit dem Start der Show im Jahr 2006 in elf Staffeln bislang noch nie ein gleichgeschlechtliches Paar das Tanzbein, obwohl einige offen homosexuelle Promis wie Patrick Lindner oder Thomas Hermanns an "Let's Dance" teilgenommen haben. Anders dagegen in Österreich: In "Dancing Stars", der ORF-Adaption des BBC-Showkonzeptes, tanzte der schwule Moderator und Sänger Alfons Haider 2011 mit einem männlichen Partner und belegte am Ende Rang vier unter zwölf Teilnehmern.

Das gleichgeschlechtliche Tanzpaar führte damals zu allerlei Kontroversen und homophoben Reaktionen, sogar von Promis. Abwertende Äußerungen kamen etwa von der Fußball-Ikone Toni Polster ("Wenn ich heutzutage meinen Fernseher aufdrehe, überkommt mich das Gefühl, ich bin abnormal, weil ich heterosexuell bin und nicht schwul") und dem Formel-1-Urgestein Niki Lauda ("Ich bin empört, dass sich der öffentlich-rechtliche ORF […] aus reiner Quotengeilheit dafür hergibt, schwules Tanzen zu propagieren").

Bereits im Dezember letzten Jahres kündigte der ORF an, dass dieses Jahr ein gleichgeschlechtliches weibliches Paar an "Dancing Stars" teilnehmen wird: Die 28-jährige Ex-Eishockey-Nationalspielerin und Sängerin Virginia Ernst ("Rockin'") wird mit einer Frau antreten (queer.de berichtete). Fans des Frauentanzens werden sich dann zwischen "Dancing Stars" und "Let's Dance" entscheiden müssen: Die ORF-Show startet parallel zur RTL-Tanzveranstaltung am 15. März. (dk)



#1 JuNiAnonym
#2 Simon HAnonym
  • 06.02.2019, 10:26h
  • Finde ich gut, dass sie darauf bestanden hat. Und auch, dass RTL das zugesagt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ElfolfProfil
  • 06.02.2019, 10:49hHamburg
  • Kerstin Ott im Tanzkleid auf High Heels wäre eher eine Karnevals Veranstaltung. So kann sie sich ihrem Typ entsprechend kleiden und bewegen. Da ist sicherlich genug Potential, um auch mehrere Runden durchzustehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 06.02.2019, 11:31h
  • Guck es sonst nicht, weil ich einige der Jurymitglieder daneben finde, aber jetzt für mich ein Grund, wenigstens ab und an reinzuschauen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KetzerEhemaliges Profil
  • 06.02.2019, 15:07h
  • Wow. RTL ist im 21. Jahrhundert angekommen. Mit bloß 19 Jahren Verzögerung. Gratulation!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Bonifatius49Anonym
  • 06.02.2019, 17:34h
  • Antwort auf #5 von Ketzer
  • Das finde ich sehr gut, das bei Let's Dance endlich auch einmal ein gleichgeschlechtliches Paar tanzt.

    Sowieso selbst wenn Frauen nicht lesbisch sind, habe ich oft bereits im Laufe des Lebens beobachtet, wie Frauen gemeinsam tanzten, weil ihre Ehemänner/Partner keinen "Bock hatten, zu tanzen" und lieber an der Theke Bier tranken.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 sanscapote
#8 KetzerEhemaliges Profil
#9 KetzerEhemaliges Profil
#10 Patroklos
  • 06.02.2019, 20:21h
  • Ich bin ja gespannt, ob der schwule Modedesigner Thomas Rath mit einem Mann tanzen wird!
  • Antworten » | Direktlink »